Larissa Papenmeier will auch weitere die Podien der WMX erobern. / Foto: Yamaha

Larissa Papenmeier will auch weitere die Podien der WMX erobern. / Foto: Yamaha

Larissa Papenmeier ist zweifellos eine der erfahrensten und zugleich beeindruckend schnellen Fahrerinnen in der WMX-Klasse. Trotz Verletzungsproblemen beendete sie die Saison 2023 in der Türkei mit einem Podium, was angesichts des hohen Niveaus in der WMX-Klasse in diesem Jahr besonders beeindruckend ist.

Die Deutsche hat die verschiedenen Ären der WMX erlebt und sich mit herausragenden Fahrerinnen wie Livia Lancelot, Steffi Laier sowie der neuen Generation von Courtney Duncan und Lotte van Drunen auseinandergesetzt. Ihre beeindruckende Leistungsfähigkeit und ihre anhaltende Präsenz im Motorsport machen sie zu einer Schlüsselfigur in der WMX.

In einem aktuellen Statement teilte die Yamaha-Pilotin mit, dass sie auch im Jahr 2024 weiterhin in der WMX-Weltmeisterschaft antreten wird. In einem vorherigen Interview mit uns war sie noch unentschlossen, doch nun hat sie sich entschieden, weiterhin die Herausforderungen der WMX anzunehmen.

Wieder nur fünf Rennen?

Für die Saison 2024 wird sich Larissa Papenmeier intensiv vorbereiten, ohne sich jedoch spezifische Ziele zu setzen. Die Fahrerinnen hatten sich vergebens für sechs Rennen in der Saison eingesetzt und müssen sich auch 2024 mit voraussichtlich fünf Rennen zufrieden geben. Papenmeier betont, dass fünf Rennen für eine Weltmeisterschaft „ein Witz“ seien. Gleichzeitig zeigt sie auf die Realität der weiblichen Fahrer in der Motorsportwelt hin. „Ja, wir sind „nur“ die Mädchen“, so Papenmeier schon leicht resignierend.

Besondere Vorfreude hegt die 153,5 cm große, aus Bünde stammende, Pilotin dennoch auf den Heim-Grand-Prix im Juni in Teutschenthal. „Ich bin sehr froh, dass mein Heim-GP wieder im Kalender steht, den werde ich auf jeden Fall genießen“, sagt Papenmeier.

Für die kommende WMX-Saison könnte es im Hause Papenmeier zu Veränderungen kommen. Seit ihrem Wechsel von Suzuki im Jahr 2019 fährt sie für Yamaha und erhält hier entsprechende Unterstützung für sich und ihr Team. Laut eigenen Aussagen liegen bereits Angebote von anderen Herstellern vor, die nun sorgfältig geprüft werden müssen. Die möglichen Veränderungen versprechen eine fesselnde Fortsetzung der beeindruckenden Karriere von Larissa Papenmeier in der aufregenden Welt der WMX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert