Larissa Papenmeier im Interview

Larissa Papenmeier / Foto: Yamaha Racing

Larissa Papenmeier / Foto: Yamaha Racing

Die Dritte der WMX Weltmeisterschaft 2018, Larissa Papenmeier wechselte für die Saison 2019 in das Team von Weltmeisterin Kiara Fontanesi. Wir nutzten die Chance kurz vor dem Start der Meisterschaft am 8. April im niederländischen Valkenswaard um mit der jungen Dame aus Bünde zu sprechen.


MXNEWS-ONLINE: Hallo Larissa, vor gut acht Jahren hast Du in einem Interview gesagt, dass Du keine WM mehr fahren wirst und dennoch bist immer noch am Start. Bist Du froh die Entscheidung damals verworfen zu haben?

Larissa Papenmeier: „Ja, da ging es mit der Frauen-WM etwas den Bach hinunter und wir sind nur noch bei der MX3 WM gestartet. Für mich war es dort einfach kein WM feeling und da habe ich keinen Sinn drin gesehen, dafür weiter Geld auszugeben. Aber das hat sich ja zum Glück wieder geändert und ich bin froh heute noch WM fahren zu können. Auch in einem Umfeld wo es Spass macht und man die Anerkennung bekommt.“


MXNEWS-ONLINE: Für die Saison 2019 bist Du in das Team von Kiara Fontanesi gewechselt. Was hat Dich dazu bewogen diesen Schritt zu gehen? Und hast Du nun Deine ärgste Konkurrentin für die Weltmeisterschaftskrone im selben Team?

Larissa Papenmeier:„Genau, ich fahre jetzt für MX Fonta Racing Yamaha. Wir verstehen uns sehr gut und letztes Jahr haben wir auch viel zusammen unternommen (u.a. USA Trip). Es kam eins zum anderen und nach dem letzten WM Rennen haben wir noch eine Woche Urlaub in Italien gemacht. Kiara hatte mir vorher schon gesagt, dass sie mich in Ihrem Team haben möchte. Ich muss sagen nach 10 Jahren Suzuki war ich sehr skeptisch gegenüber der Yamaha. haha

Aber ich bin von Anfang an super mit der Yamaha zurecht gekommen und alles andere hat einfach auch gepasst. Ich habe ein Team vor Ort und stehe jetzt im „richtigen Fahrerlager“.

Na klar ist Kiara mit einer meiner größten Konkurrentinnen, aber das gute ist das wir auch zusammen trainieren und das pusht uns beide. Es bleibt weiterhin dabei…Freunde neben der Strecke, aber Konkurrentinnen auf der Strecke. ;-)“


MXNEWS-ONLINE: Neben dem Teamwechsel hast Du auch die Motorradmarke gewechselt und bist nun auf einer Yamaha unterwegs. Wie einfach war der Umstieg?

Larissa Papenmeier: „Der Umstieg war einfacher als gedacht. Klar die Yamaha ist etwas höher, aber Bogo hat mir auch die Yamaha angenehm „klein“ gemacht. 😉 Besonders gut fand ich den schon standardmäßig starken Motor und die Stabilität vor und in den Kurven.“


MXNEWS-ONLINE: Wie sah Deine Saisonvorbereitung aus?

Larissa Papenmeier: „Meine Saisonvorbereitung war einfach nur viel auf der Yamaha zu fahren. Ich war viel in Italien, um einige Sachen zu testen. Danach ging es zurück nach Deutschland um so viel wie möglich im Sand zu fahren für das erste WMX Rennen in Valkenswaard.“


MXNEWS-ONLINE: Viele WM Fahrer kämpfen mit Erkrankungen (Darian Sanayei – Epstein-Barr-Virus) oder Verletzungen (Herlings, Febvre – Brüche). Du bist vor einigen Wochen schwer gestürzt, ist alles ok bei Dir?

Larissa Papenmeier: „Es sind wirklich sehr viele Fahrer verletzt und mein Sturz beim Wintercup in Dolle war auch nicht ohne. Aber außer einer dicken Lippe (haha) habe ich mir nichts getan und ich konnte das Rennen auch noch zu Ende fahren.“


MXNEWS-ONLINE: In diesem Jahr gibt es nur fünf Weltmeisterschaftsläufe der WMX. Im letzten Jahr waren es noch sechs. Was sagst Du dazu?

Larissa Papenmeier: „Ich finde 5 WM Rennen lächerlich. Also 6 müssten es mindestens sein!!! Bei 5 Rennen darf man sich keinen Ausfall oder sonstiges erlauben.“


MXNEWS-ONLINE: Neben der Weltmeisterschaft startest Du auch beim DMV-Ladies-Cup. Hier steigt das Fahrerfeld in den letzten Jahren immer mehr an. Geht die Entwicklung also wenigstens in Deutschland in die richtige Richtung?

Larissa Papenmeier: „Der DMV Motocross-Shop Ladies Cup ist auf einem guten Weg. Wir bekommen immer mehr Starterinnen, sowohl aus Deutschland als auch aus anderen Ländern. Das freut mich natürlich sehr, da ich denke das der DMV Ladies Cup überall gut anerkannt wird.

Es ist für jedes Level, also von langsam bis schnell etwas dabei und wir nehmen gegenseitig Rücksicht. Spass und Respekt beschreiben den DMV Ladies Cup und ich denke nur so kann man etwas nach vorne bringen.

Wir sind hier auf jeden Fall am Ball und noch nicht am Ende einer sehr guten deutschen Meisterschaft für Frauen!!!“


MXNEWS-ONLINE: Die obligatorische Frage nach den Zielen soll natürlich nicht fehlen. Also möchten wir Dich danach noch fragen…. Was sind Deine Ziele für die Saison 2019?

Larissa Papenmeier: „Meine Ziele für 2019….ich möchte Weltmeisterin werden! ?


Vielen Dank das Du dir für dieses Interview die Zeit genommen hast. Wir wünschen Dir viel Erfolg für die Saison 2019 und auf das Du deine Ziele erreichst.

Share this…