Jago Geerts – Das Trauma Platz 2

Jago Geerts - Trauma Platz 2 in der Weltmeisterschaft

Jago Geerts - Trauma Platz 2 in der Weltmeisterschaft / Foto: SevenOnePictures

Das Trauma des ewigen Zweitplatzierten findet für Jago Geerts kein Ende. Zum dritten Mal in Folge stand Jago Geerts am Ende der Saison nur auf Platz 2 des Meisterschaftspodiums.

Geerts reiste nach Afyonkarahisar in der Türkei mit zwei Punkten Vorsprung auf seinen Konkurrenten Vialle. Es ging also um alles oder nichts beim letzten GP der Saison 2022. Wie schon in den Jahren zuvor stand Geerts unter enormen Druck.

Nach dem Rennen in Schweden sah Geerts bereits wie der neue MX2 Weltmeister aus, doch erneut verließ ihn das Glück auf der Zielgeraden. Im letzten und entschiedeneren Rennen war die Spannung kaum noch auszuhalten. Als Vialle in einer Rechtskurve hängen blieb, stürzte der Belgier über die am Boden liegende KTM des Franzosen. Als beide am Boden lagen fand Vialle schneller auf das Bike zurück und baute seinen Vorsprung aus, was ihm den Titel sicherte.

„Das ist ein echter Hammer für mich. Speziell, wie ich den WM-Titel verloren habe, schmerzt sehr. Ich habe mich im zweiten Lauf gut gefühlt, mehrere Attacken gestartet. Beim x-ten Versuch ist er dann direkt vor mir gestürzt. Ich konnte ihm nicht ausweichen, traf sein Hinterrad und wurde über mein Bike geschleudert. Es gab einen großen Unterschied: Er konnte schneller wieder auf sein Bike steigen. Ich habe alles versucht, um die Lücke noch zu schließen, aber ich habe es nicht mehr geschafft.“

Geerts kann einem nach diesem Finale leid tun, wenn man seine Performance in diesem Jahr bedenkt. Nach Jahren mit unendlichen Stürzen und ebenfalls verpassten Titelchancen, dürfte die Saison 2022 dem Yamaha Piloten schwer im Magen liegen.

„Wollt ihr wissen, wie es mir geht? Es ist eine bittere Pille, die ich schlucken muss. Dreimal Zweiter, aber diesmal tut es am meisten weh. Und das im letzten Rennen der Saison nach viel Pech. Ich werde länger brauchen, bis ich darüber hinweg sein werde.“

Share this…