Romain Febvre – Dehydration verhinderte Teilnahme am zweiten Lauf in Loket

Romain Febvre - Dehydration verhindert Lauf 2 in Loket

Romain Febvre - Dehydration verhindert Lauf 2 in Loket / Foto: SevenOnePictures

Es war ein frustrierendes Wochenende für Romain Febvre. Der Franzose erktankte am Samstag, war aber fest entschlossen, das Rennen auf dem bergigen Hartbodenkurs in Loket zu bestreiten.

Mit Startposition 13 begann das Rennen für den KRT Piloten alles andere als optimal. Dennoch konnte er sich beim Start bis auf Position 8 vorarbeiten. Diese Position konnte Febvre zwanzig Minuten lang halten, bis die Belastung ihren Tribut forderte. Trotz der enormen Anstrengung hielt er bis zum Ende durch und wurde Fünfzehnter. Nach Rücksprache mit dem Team entschied man sich dann aber doch, das zweite Rennen nicht zu bestreiten.

Romain Febvre:

„Ich wurde am Freitag krank und die Nacht auf Samstag war einfach schrecklich. Ich habe alles versucht, um fit zu sein, aber das erste Moto war einfach zu viel für meinen Körper. Es wurde immer schlimmer, also beschloss ich und das Team, das zweite Moto nicht zu fahren. Es tut mir leid für das Team und die Sponsoren. Lasst uns wieder in Form kommen.“

Antti Pyrhönen (KRT-Teamchef):

„Romain fühlte sich schon ein wenig krank, bevor er hier ankam, aber er ist am Samstag gut gefahren, so dass wir für heute noch recht zuversichtlich waren. Aber dann wurde ihm in der Nacht richtig übel im Magen. Er konnte nichts mehr bei sich behalten und schlief nur eine Stunde lang. Wir wissen, dass er ein Kämpfer ist, und er hat im ersten Rennen sein Bestes gegeben, aber nach zwanzig Minuten war seine ganze Energie weg. Er war dehydriert, weil er weder essen noch trinken konnte, also entschieden wir, dass es besser war, das zweite Rennen auszusetzen.“

Share this…