Pauls Jonass – Tiefe Schnittwunde zwang ihn zur Aufgabe

Pauls Jonass - Schnittwunde zwang ihn zur Aufgabe

Bei der 13. Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft, im tschechischen Loket, lief es alles andere als gut für den Standing Construct Husqvarna Piloten, Pauls Jonass.

Der Lette reiste zuversichtlich in die Tschechische Republik, um auf dem Oldschool Kurs seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen fortzusetzen. Der amtierende Husqvarna Factory Pilot zeigte eine beeindruckende Pace, auch wenn ein Sturz im ersten Lauf seinen Aufwärtstrend zu stoppen drohte. Jonass wurde in Kurve eins in einen Sturz verwickelt und sah sich auf der schnellen Strecke einer großen Herausforderung gegenüber, aber er kämpfte sich auf den zwölften Platz vor und war zeitweise der schnellste Mann auf der Strecke.

Auch im zweiten Lauf hatte Jonass kein Glück, denn ein früher Sturz zwang ihn zum vorzeitigen Ausscheiden. Hierbei zog er sich eine tiefe Schnittwunde zu die sogar im Krankenhaus versorgt und genäht wurde. Dennoch wurde der ehemalige MX2 Weltmeister als Sechzehnter der Gesamtwertung gewertet und will sich bei der nächsten Veranstaltung wieder von seiner besten Seite zeigen.

Pauls Jonass:

„Der Speed und das Gefühl waren gut doch nach dem Startcrash konnte ich im ersten Lauf nur auf P12 fahren. Im zweiten Rennen stürzte ich in der ersten Runde und schnitt mir ziemlich tief in den Arm, was zum DNF führte, weil es zu stark blutete. Ich habe im Krankenhaus alles genäht bekommen. Hoffentlich bin ich nächstes Wochenende wieder zu 100% einsatzbereit.“

Share this…