Max Nagl: Seine Knieverletzung ist schwerer als erwartet

Max Nagl - Sarholz KTM / Foto: Max Nagl

Max Nagl - Sarholz KTM / Foto: Max Nagl

Max Nagl hatte sich beim Auftakt der MXGP in Argentinien am rechten Knie verletzt. Der genaue Grund hierfür ist leider bisher ungeklärt. Die Verletzung erforderte jedoch einen chirurgischen Eingriff.

Bei dem nun am Montag durchgeführten endoskopischen Eingriff wurden zum bisher diagnostizierten Innenbandriss entgegen aller Erwartungen weitere Schäden festgestellt. Es wurden auch Schäden am Kreuzband, dem Meniskus und auch der Kniescheibe festgestellt.

Alle Schäden hat das Ärzteteam im Zuge der am Montag durchgeführten Operation gerichtet. „Der endoskopische Eingriff war erfolgreich“, sagte Nagl nach der Operation. Eine zur Zeit genutzte starre Schiene, wird in den nächsten Wochen gegen eine medizinische Orthese mit entsprechender Winkelbegrenzung getauscht.

Am Donnerstag kann Nagl das Krankenhaus verlassen.

Trotz starker Schmerzen wird Max Nagl am Donnerstag die Heimreise nach Lommel antreten und hier unmittelbar mit der Rehabilitation beginnen. Ein weiterer Ein­griff ist laut Nagl wohl nicht notwendig. „Wie lange die Heilung dauert kann zur Zeit keiner genau sagen“, so Nagl weiter.

Eine Genesungszeit von mindestens 6 Wochen bedeutet das Nagl die Weltmeisterschaftsläufe in Matterly Basin, Valkenswaard und Pietramurata verpassen wird. Auch die Teilnahme beim Auftakt der ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna ist zur Zeit gefährdet. Der KTM Sarholz Pilot hat jedoch die Hoffnung noch nicht aufgegeben beim Start der ADAC Meisterschaft an das Gatter zu rollen.

Share this…