Cooper Webb: Herlings ist immer in seinem Hinterkopf!

Cooper Webb - KTM / Foto: KTM

Cooper Webb - KTM / Foto: KTM

Nach zwei schwierigen Jahren bei Yamaha scheint der Knoten bei Cooper Webb geplatzt zu sein. In der Zeit bei Yamaha hat Webb trotz der fehlenden Erfolge sein Selbstvertrauen nicht verloren – und das auch Dank Jeffrey Herlings!

„Ja, es war hart, aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich eine ziemlich selbstbewusste Person bin. Ich hatte nie das Gefühl mein Selbstvertrauen zu verlieren. Es war einfach das, was ich tat, was nicht funktionierte“, sagte Webb gegenüber Jason Weigandt in einem Racer X Films Interview.

„Das Einzige, was ich immer im Hinterkopf hatte, und es klingt albern, war Herlings. Meine letzten 250er Rennen mit ihm gingen durch und durch, zwei Jahre später ist er der schnellste Mann der Welt!

„Sicherlich musst du deine Fähigkeiten verbessern und besser werden, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass das jemals verschwunden war. In der 450er Klasse muss alles auf den Punkt passen. Ich denke, ich habe nun ein gutes Paket für mich gefunden und das Team holt das Beste aus mir heraus.“

Ironischerweise besteht jetzt, da Cooper Webb wieder in Form ist, die Chance, dass er wieder mit Herlings um den Sieg fahren kann. Nur diesmal werden sie Teamkollegen sein, wenn der Niederländer seine Idee, die US-Nationals zu fahren, umsetzen kann.

Share this…