Dylan Walsh und JM Honda Racing Team bestätigen MXGP Einsatz

Dylan Walsh zurück in der MXGP

Dylan Walsh zurück in der MXGP / Foto: JM Honda Racing

Der zweiundzwanzigjährige Dylan Walsh springt bei JM Honda Racing für den in den Ruhestand gegangenen Julien Lieber ein. Der amtierende britische MX2-Meister wird ab sofort auf der JM Honda Racing CRF450R an den Start gegangen.

Der in Großbritannien geborene Kiwi ist ein vielseitiger Fahrer mit Rennerfahrung in vielen verschiedenen internationalen Serien, die von der MX2-Weltmeisterschaft über die EMX250, bis hin zu den elitären amerikanischen Amateur-SX-Events reichen.

Bevor er sich auf seine weltweite Odyssee begab, holte Dylan in Neuseeland acht nationale Titel. Der beliebte Fahrer aus Christchurch erreichte in der Saison 2017 und 2018 zwei EMX250 Laufsiege und mehrere Podiumsplätze. In seiner ersten vollen Saison in der MX2-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr belegte Walsh den 8. Gesamtrang.

Dylan machte sich in seinem ersten 450er-Rennen, bei der Eröffnungsrunde der MX Nationals UK Series einen Namen. Hier führte er den zweiten Lauf kundenlang an und erreichte den fünften Gesamtrang. Der Neuseeländer wird auch die restlichen drei Runden der MX Nationals bestreiten.

Am kommenden Wochenende wird Walsh seinen Weg zurück an das Startgatter der MXGP Meisterschaft finden. Im lettischen Kegums wird er versuchen Punkte für das noch recht junge JM Honda Racing Team zu holen.

Dylan Walsh

“Ich bin super aufgeregt über diese großartige Möglichkeit! Mir ist klar, dass es ein großer Schritt ist, aber ich bin hoch motiviert, hart mit dem Team zu arbeiten. Ich bin erst seit einigen Wochen auf der Honda unterwegs, aber selbst im Serientrimm ist es ein sehr solides Bike. All das wäre nicht möglich, ohne Matt Smith Racing und Only Revo, die es mir erlaubten, diese Chance mit JM Honda Racing zu ergreifen, besonders so kurzfristig, wofür ich sehr dankbar bin.”

Jacky Martens, Teammanager von JM Honda Racing

“Wir freuen uns sehr darauf, Dylan an Bord zu haben. Er hat schon früher bewiesen, dass er einen hohen Speed hat und lernbegierig ist. Für einen Fahrer wie Julien Lieber einzuspringen, der seine dritte MXGP-Saison begann, ist eine große Bitte, aber darum geht es hier nicht. Wir wollen nur, dass er das Beste aus dieser Erfahrung und weiterhin Fortschritte macht. Dylan fühlte sich beim Testen auf der JM Honda Racing-Maschine sofort wohl, was ein schöner Einstieg war. Ein großes Dankeschön an Matt Smith (MSR Redline Motorcycles Honda) und Mark Yates (Only Revo) für ihr Verständnis und ihre Zusammenarbeit”.

Share this...