ADAC Supercross Stuttgart und Dortmund ohne Tom Koch

ADAC Supercross ohne Tom Koch

ADAC Supercross in Stuttgart und Dortmund / Foto: SevenOnePictures

Nach zweijähriger Corona-Pause kehren die MX Bikes zum ADAC Supercross zurück in die Hallen von Stuttgart und Dortmund doch Tom Koch wird erneut am Gatter fehlen.

SX Stuttgart

Bereits am 4. und 5. November 2022 geht es auf einer von Freddy Verherstraeten entworfenen Strecke in der Hanse-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart los. Technik, Tempo, Tricks lautet das Motto auf der diesjährigen Strecke. Die Strecke ist rund 300 Meter lang, mit 16 Sprunghügeln und einem knackigen Waschbrett versehen. Integriert in den heißen Kurs ist die Freestyle-Area, in der die Fahrer auf ihren Maschinen durch die Luft wirbeln.

Wie gewohnt werden vier Fahrbahnen auf den rund 2800 Quadratmeter großen Hallenboden angelegt. Der Start befindet sich dieses Mal gegenüber des Vorstarts. Die Piloten können sofort auf der 60 Meter langen Startgeraden richtig Gas geben. Es geht rechtsherum auf der Außenbahn, vorbei am Fahrerlager und hinein in die erste Kombination mit sieben Sprüngen. Die besten Fahrer sind hier mehr in der Luft als am Boden und nehmen so manches Hindernis im Flug.

Auf der ersten Mittelbahn sind wieder Technik und Luftraum-Beherrschung gefragt, ehe die Fahrer in der zweiten Mittelbahn im Waschbrett ordentlich durchgeschüttelt werden. Danach folgt der Landehügel der Freestyler, bevor es wieder auf die Startgerade mit weiterer Sprungkombination und Zielsprung geht. Die schnellsten Fahrer bleiben laut Prognose von Verherstraeten unter 30 Sekunden pro Runde, Spitzengeschwindigkeiten jenseits der 60 Stundenkilometer sind möglich.

SX Dortmund

Auch in Dortmund vom 13.-15. Januar 2023 erwartet die Fans ein Motorsportspektakel. Internationale Piloten werden sich auf der rund 300 Meter langen Strecke aus Lehmboden heiße Kämpfe liefern. Im Anschluss an die actiongeladenen SX-Heats reißen die FMX-Profis mit spektakulären Jumps die Fans endgültig von den Sitzen.

ADAC Supercross ohne Tom Koch

Auch wenn die Freude über die Rückkehr des ADAC Supercross groß sein dürfte gibt es einen kleinen Wermutstropfen, denn Tom Koch wird fehlen. Wie Tom uns mitteilte, passen die zwei Rennen nicht in seine aktuelle Planung. Auch die fehlenden Trainingsmöglichkeiten in Deutschland und den damit einhergehenden Vorteil der Supercross erprobten Franzosen sprach er uns gegenüber an (die französische Supercross Meisterschaft bereits im Sommer). Eine Rückkehr zum Supercross zu einem späteren Zeitpunkt schloss der sympathische Kosak KTM Pilot jedoch nicht aus. Sein letzter SX Einsatz war im Jahr 2019 beim Supercross in Dortmund.

Share this…