MXGP: Rückkehr in den Mittleren Osten schon 2020?

MXGP Katar 2017 / Foto: MXGP

MXGP Katar 2017 / Foto: MXGP

Die MXGP Weltmeisterschaft gastierte von 2013 bis 2017 bereits in Katar. Nach zwei Jahren Abwesenheit, hat es den Anschein als würde die Rennserie 2020 in den Mittleren Osten zurückkehren.

Greg Atkins, Erbauer vieler MXGP Strecken, baute nun eine Strecke in Kuwait, die den Anforderungen der FIM entspricht. Da Kuwait eine entsprechende Infrastruktur bietet, wäre es nicht verwunderlich wenn die Kuwaitis bald die besten Motocross Fahrer im Mittleren Osten begrüßen wollen.

David Luongo bestätigte in einem Interview, dass es wahrscheinlich ist, dass die Motocross-Weltmeisterschaft 2020 in den Nahen Osten zurückkehren wird.

Wir sind zwar am Anfang des Jahres, aber ich habe bereits ein gutes Gefühl für 2020.

Darüber hinaus dürfte die jüngste Übernahme von Youthstream durch das Schweizer Unternehmen Infront die internationale Expansion der MXGP-Meisterschaft beschleunigen.

„Wir haben Anfragen aus Südamerika und dem Mittleren Osten, was auf einen positiven Trend für die Meisterschaft hinweist“, fährt Luongo fort. „Noch ist nichts abgeschlossen, aber viele Gespräche mit Veranstaltern außerhalb Europas laufen derzeit. Das beweist das Interesse an der MXGP-Meisterschaft.“

Dennis Stapleton, MXA Testfahrer, reiste nach Kuwait und nahm seine GoPro mit. Hier sind einige Aufnahmen von Dennis beim Testen der Kuwait Motor City. Die von der FIM entworfene Motocross-Strecke ist 1750 m lang.


Share this…