Ken Roczen: Für den Titel müssen Siege her

Ken Roczen - HRC / Foto: Honda Racing Corporation

Ken Roczen - HRC / Foto: Honda Racing Corporation

Ken Roczen hat trotz 21 Punkten Rückstand immer noch eine Chance auf den AMA Supercross Titelgewinn in der Saison 2019. Dafür müssen nun aber Siege her und die anderen Fahrer mitspielen.

Ohne Podiumsplätze in den letzten drei Rennen ist Roczen (Team Honda HRC) in der Gesamtwertung auf Platz 4 zurück gefallen. Dies scheint nach genauer Betrachtung zwar nicht ganz so schlimm zu sein, denn ohne den Crash in Daytona wäre er wohl immer noch auf Platz zwei und in direkter Schlagdistanz zu Webb.

Die Realität sieht für den Thüringer aber anders aus. Sollte Cooper Webb in den sieben noch anstehenden Rennen immer auf Platz zwei ins Ziel kommen, muss Roczen jedes Rennen gewinnen, um noch Meister zu werden. Allerdings war Roczen seit dem Schlammbad in Runde 5 in San Diego nicht mehr vor Webb.

Auch der wiedererstarkte Eli Tomac kann Roczen einen Strich durch die Rechnung machen. Der Kawasaki Pilot holte sich in dieser Saison bereits drei Siege und steht zur Zeit mit 203 Punkten auf Platz 2 der Meisterschaft. Tomac, der zwei Punkte vor Roczen liegt, zeigte in dieser Saison aber schon Schwächen. So kam er in Arlington nicht über einen zwölften Platz hinaus. Ob der Lucas Oil Motocross Meister der Jahre 2017 und 2018, seine derzeitige Topform beibehält bleibt abzuwarten. Für Tomac wäre es der erste Meisterschaftsgewinn nach seinem 450SX Debüt im Jahr 2013.

Mit ebenfalls 203 Punkten liegt der Franzose, Marvin Musquin, zur Zeit auf Platz 3. Der Franzose stand in diesem Jahr bereits sieben Mal auf dem Podium, konnte aber noch keinen Sieg einfahren. Wie auch Ken Roczen kann sich Musquin keine Fehler mehr erlauben, will er sich seine Chance auf den Titel bewahren. Der KTM Pilot machte beim Rennen in Daytona diverse Fehler und versäumte so die Chance an Webb vorbei zu gehen und Boden gut zu machen.

Für alle vier Fahrer wäre der Sieg beim Supercross Indianapolis ein gutes Omen. Ryan Villopoto fuhr von ’11-’13 und Ryan Dungey ’15 und ’16 die Event Gewinne ein und war am Ende der Saison Meister.

Neben Tomac wäre es auch für Musqvin, Webb und auch Ken Roczen der erste Titel in der 450SX Klasse.

Share this…