WZ Racing beim MXGP of Lombardia

Mike Werder WZ Racing

Mike-Gwerder / WZ Racing beim MXGP of Lombardia

EMX250 in Mantova am 05. & 06. März 2022

Der Auftakt der Europameisterschaft 250 fand bei strahlendem Sonnenschein im italienischen Mantova statt, so dass die Fahrer die anwesenden Fan-Mengen in bester Stimmung genießen konnten.
Nach der Offseason herrscht beim ersten Kräftemessen immer eine gewisse Unsicherheit, denn niemand kann richtig einschätzen, wer über Winter seine Hausaufgaben am besten erledigt hat – so dürfte sich mancher Konkurrent gewundert haben: beide WZ Racer zeigten sich trotz das sie erst kurz vor dem Rennen von einer Corona-Infektion genesen waren von ihrer besten Seite und platzierten sich trotz des Handicaps in den Top Ten.

Freue mich schon riesig auf das nächste Rennen

Mike Gwerder genoss beim heimatnahen Auftakt den Support der angereisten Schweizer Fans und sicherte sich derart beflügelt den bis dato besten Quali- Platz: „In der Quali konnte ich mein bestes Ergebnis holen seit ich EMX fahre, mit einem dritten Platz in meiner Gruppe. Das erschuf mir automatisch einen su- per Startplatz, wie man sah hat das viel gebracht. Der Holeshot im ersten Lauf war meiner!“ Fast zehn Minuten lang führte der Schweizer das Rennen an bis ein Fehler ihn aus dem Konzept brachte. „Ich hatte auf einmal keine Kraft mehr und musste leider nachgeben. Dadurch fiel ich auf den neunten Platz zurück“, erzählte Mike nach dem Rennen. Am Rennsonntag verpasste Gwerder den erneuten Startsieg knapp, biss sich jedoch mit Unterstützung seiner Fans in den Top Fünf fest. Die Zielflagge sah der Schnellstarter als Siebter. Ein toller Start in die neue Saison, die das Selbstbewusstsein berechtigterweise stärkt: „Dank die- sem Wochenende weiß ich jetzt, dass ich in der Lage bin das Rennen zu führen. Nun habe ich Zeit an mir zu Arbeiten und weiß genau was ich verbessern muss. Ich freue mich schon riesig auf das nächste Rennen in Portugal.“

Oriol Oliver – Trotz schwieriger Starts mit gutem Ergebnis in Mantova

Ich kann wirklich zufrieden sein

Auch die WZ KTM von Oriol Oliver wurde bestens in Szene gesetzt, auch wenn sich der Spanier bei den Starts etwas schwerer tat als sein schweizerischer Teamkollege: „Ich kann wirklich zufrieden sein, denn es gab einiges Positives mitzunehmen und nur wenig Negatives. In beiden Läufen bin ich Fünfter gewor– den, wobei ich den ersten Lauf persönlich stärker fand. Mein Start war richtig schlecht, so dass ich sehr viel kämpfen musste um nach vorne zu fahren. Ich konnte zügig überholen und weiß auch was beim Start schief gegangen ist, so dass ich daran arbeiten kann.“ Gesagt getan, denn bereits am Sonntag lief es am Gatter etwas besser für Oriol. „Ich fand nicht so schnell ins Rennen und konnte nicht mein ganzes Tempo zeigen, dennoch reichte es erneut für Platz fünf“, erklärte der Spanier im Anschluss.

Für Bastian Bøgh Damm schiebt sich der Saisonauftakt noch etwas auf, denn der Däne muss nach einer Trainingsverletzung pausieren.

EMX250
Mike Gwerder 
Gesamt 8 Meisterschaft 8 Oriol Oliver Gesamt 5, Meisterschaft 5

Fotos: SevenOnePictures
Text: Andrea Schon

Share this…