Superfinale in Mantova: Max Nagl auf Position 2

Max Nagl Sarholz KTM / Foto: Max Nagl

Max Nagl Sarholz KTM / Foto: Max Nagl

Max Nagl, qualifizierte sich über den MX1 Lauf in Mantova zur Teilnahme am Superfinale. Das Superfinale wurde von einem heftigten Startcrash überschattet. Romain Febvre, der den Start gewonnen hatte, verlor in der ersten Kurve die Kontrolle über sein Bike, geriet an das Hinterrad von Tim Gajser und kam zu Fall. Hierbei geriet er mit Mattia Guadagnini zusammen, welcher ebenfalls zu Boden ging. Fahrer wie Calvin Vlaanderen und Ruben Fernandez konnten leider nicht mehr ausweichen und erwischten Febvre heftig.

Profiteure waren Antonio Cairoli, Tim Gajser und Samuele Berndardini, die unbeschadet aus diesem Crash hervorgingen. Tim Gajser ging aber kurze Zeit später auch zu Boden. Tom Vialle nutzte die Chance und ging auf Platz zwei vor, nachdem er kurz zuvor an Bernardini vorbeizog.

Es folgten Max Nagl und Jorge Prado. Beide konnten recht schnell an Bernardini und anschließend an Tom Vialle vorbei und machten sich auf die Jagd nach Antonio Cairoli. Max Nagl konnte leider die Lücke zum 9-fachen Weltmeister Cairoli nicht zufahren und bekam gegen Ende des Rennes noch Druck vom 250ccm Fahrer Jorge Prado. Die Angriffe von Prado konnte Max aber erfolgreich abwehren und sich am Ende des Rennens über einen zweiten Rang freuen.

Max Nagl dürfte mit diesem Rennen seinen Fans viel Freude bereitet haben, denn mit Platz 2 im Superfinale haben die Kritiker von Nagl wohl kaum gerechnet.

Share this…