MXGP Türkei: Das Duell Vialle vs. Geerts ist die letzte Titelchance für KTM

Tom Vialle

Tom Vialle vs Jago Geerts beim MXGP Türkei / Foto: SevenOnePictures

Ganze zwei Punkte trennen Tom Vialle und Jago Geerts vor dem letzten MXGP in
Afyon/Türkei. Solch eine Spannung gab es selten! Nach einem enttäuschenden Jahr
ist es für KTM die letzte Möglichkeit, einen wichtigen MX-Titel zu gewinnen.

Noch kein Titel für KTM in 2022

Weder in den USA noch bei den großen Jungs in der MXGP hat KTM dieses Jahr
ernsthaft im Titelkampf mitgemischt. Selbst die anderen beiden Hausmarken der
PIERER Mobility-Gruppe, Husqvarna und GasGas, gingen bisher leer aus. Bleibt
noch das letzte prestigeträchtige Duell in der MX2 WM. Eine Klasse, in der KTM seit
2008 fast ein Dauerabo auf den Titel hatte: Ganze 12 von 14 möglichen Titel holten
die Mattighofener hier! Wahnsinn!

Der letzte ging an 2020 an Tom Vialle, der auch dieses Jahr in der Verlosung ist. Die
Orangen hatten den Franzosen zur Vorsaison 2019 quasi aus dem Nichts
überraschend verpflichtet und der Sohn von Frederic Vialle bedankte sich 2020 mit
dem Titelgewinn. Auch 2021 war der Mann mit der Nummer 28 der Schnellste der
Klasse. So gewann Vialle mit 13 Laufsiegen ganze 4 mehr als der Weltmeister
Maxime Renaux. Allerdings hielt eine Fraktur in der rechten Hand den
Titelverteidiger von mehreren Grands Prix fern.

Wird Geerts endlich den heimischen Erwartungen gerecht?

Neues Jahr, neues Glück, also für 2022. Geerts führt mit nur zwei Punkten Vorsprung
die Tabelle an und will endlich sein Versprechen einlösen. Das Versprechen seines
Potenzial, dass selbst dem blindesten unter den Blinden 2016 aufgefallen sein muss.

Damals gewann der Belgien auf der KTM die EMX125 mit unglaublichen 109
Punkten (bei nur 8 Events) Vorsprung! Er galt schnell als die neue Titelhoffnung der
Belgier, erst recht, als ihn der ehemaliger Weltmeister Steve Ramon als Trainer an
die Seite gestellt wurde. Es folgte eine dritte und zwei zweite Endplatzierungen in
den letzten drei Jahren für Geerts.

Jago Geerts
Jago Geerts auf dem Weg zum ersten WM Titel? / Foto: SevenOnePictures

Die Frage im Kampf Vialle vs. Geerts „Wer von beiden will den Titel mehr?“ wird am kommenden Wochenende entscheiden. Beide haben gezeigt, dass sie den Titel gewinnen können. Auf
solch einem hohen Niveau entscheidet oft der Kopf, die mentale Stärke. Geerts ist
bekannte spontane Stürze, Vialle hat die Ruhe eines ehemaligen Weltmeisters. Es
wird sich also lohnen, am Sonntag die beiden Rennen auf www.mxgp-tv.com zu
schauen.

Wissen für Besserwisser: In der Zusammenfassung der WM-Titel aller Klassen
(MXGP, MX1, MX2, MX3, 125, 250, 500 & Woman) liegt Belgien mit 52 Titeln klar vor
Frankreich mit 23. Deutschland liegt auf Platz 12 mit einem Titel von Roczen und 4
von Steffi Laier. Ost-Deutschland mit drei 500er Titel von Paul Friedrichs dicht
dahinter auf Rang 14. Dazwischen übrigens die UdSSR mit 5 Titel.
Übrigens hat Simon Längenfelder den dritten Gesamtrang längst sicher und kann
befreit auffahren. Den Auftakt in Matterley Basin gewann der Deutsche bereits,
schließt er nun die Saison mit einem Sieg ab?

WMX: Titelvergabe nicht ganz so spannend

Auch in der WM der Damen wird in der Türkei noch der Titel entschieden. Hier
dominieren gleich drei Niederländerinnen die Meisterschaft. Beste Chancen hat
Nancy Van De Ven, die mit 25 Punkten genau einen Laufsieg Vorsprung auf ihre
Markenkollegin Lynn Valk hat. Weitere 13 Punkte dahinter liegt Shana van der Vlist
auf ihrer KTM.

Die Niederländerin muss allerdings aufpassen, denn unsere deutsche Hoffnung
Larissa Papenmeier hat nur drei Punkte Rückstand. Von Fan-Gesängen wie „Ohne
Holland, fahren wir zur WM,“ sind wir zwar weit weg, aber vielleicht kann Lare die
Dominanz unserer Nachbarn doch noch durchbrechen.

Text: Martin Anderson
Share this…