Lucas Oil Pro Motocross Championship – Fox Raceway / Pala

Chase Sexton und Ken Roxen beim Auftakt der Lucas Oil Pro Motocross Serie

Chase Sexton und Ken Roxen beim Auftakt der Lucas Oil Pro Motocross Serie

Nach wochenlanger Vorfreude wurde der 50. Jahrestag der Lucas Oil Pro Motocross Championship auf dem Fox Raceway in Südkalifornien eröffnet. Der überwiegend bewölkte Himmel und die kühlen Temperaturen sorgten für nahezu perfekte Rennbedingungen. Dies führte zu einem hervorragenden Rennnachmittag, bei dem die vier Fahrer des Teams Honda HRC alle vier Rennen der 450er und 250er Klasse dominierten. In der Königsklasse erzielte Chase Sexton den ersten 1:1-Sieg seiner Karriere, indem er seinen Teamkollegen Ken Roczen ausstach, während Jett Lawrence seine Titelverteidigung in der 250er-Klasse mit einem Doppelsieg einleitete. Ihm folgte auf Platz 2 sein Bruder Hunter Lawrence.

Klasse 450

MOTO 1: Das erste Rennen der 450er Klasse am Nachmittag begann mit dem Holeshot von Ken Roczen, gefolgt von Shane McElrath und Eli Tomac. Roczen und Tomac setzten sich schnell an der Spitze durch und erarbeiteten sich einen Vorsprung von mehreren Sekunden, während McElrath den dritten Platz an Sexton verlor.

Roczen setzte sich in den ersten 10 Minuten des Rennens von Tomac ab, während Sexton Tomas einholen konnte und einen Kampf um Platz zwei entfachte. Sexton setzte sich schnell von Tomac ab und nahm die Führung ins Visier. Zur Halbzeit des Rennens trennte die beiden Honda-Kollegen weniger als eine Sekunde, während sich ein spannender Kampf um die Spitze entwickelte. Ein hartnäckiger Sexton überholte schließlich Roczen und übernahm die Kontrolle über das Rennen. Dahinter überholte Ryan Dungey bei seinem ersten Start seit seinem Rücktritt im Jahr 2017 Tomac und wurde Dritter. Ein paar Runden später wechselte die Position erneut, als Christian Craig die Position von Dungey übernahm.

Sexton beendete das Moto in starker Manier und holte sich den ersten Moto-Sieg der Saison, während Roczen mit 15,8 Sekunden Rückstand den Honda-Sieg absicherte. Der Kampf um den dritten Platz spitzte sich in den letzten Runden zu, aber Craig konnte sich gegen einen stark aufspielenden Jason Anderson und seine Monster Energy Kawasaki durchsetzen, während Dungey die Top Fünf komplettierte.

MOTO 2: Das Feld stürmte zum letzten MotoSport.com Holeshot aus dem Gatter und Sexton setzte sich wieder an die Spitze, dicht gefolgt von Roczen und Dungey, während Anderson im Kampf um einen Platz an der Spitze stürzte und weit zurückfiel. Ein entschlossener Roczen legte in der ersten Runde los und griff seinen Teamkollegen an. Er stürmte an Sexton vorbei und übernahm die Führung, während Dungey sich auf dem dritten Platz vor Craig festsetzte.

Roczen hatte die erste Hälfte des Rennens fest im Griff, aber als die 15-Minuten-Marke verstrichen war, begann Sexton, den Rückstand aufzuholen und kam bis auf wenige Motorradlängen an seinen Teamkollegen heran. Ähnlich wie im ersten Moto zog sich der Kampf um die Führung über mehrere Runden hin. Während sich der Kampf an der Spitze entfaltete, verlor Dungey Positionen an das Yamaha-Duo Craig und Tomac, die auf die Plätze drei und vier vorrückten.

An der Spitze gelang es Sexton, Roczen zu überholen und die Führung zu übernehmen. Roczen ließ nicht locker und reagierte auf den Überholvorgang, indem er den Druck auf Sexton aufrechterhielt. Doch Sexton war in der Schlussphase des Rennens einfach zu konstant und holte sich den Sieg mit 4,5 Sekunden Vorsprung auf Roczen, während Craig einem hartnäckigen Angriff von Tomac standhielt und Dritter wurde.

OVERALL: Das erste 1:1 in Sextons Karriere bedeutete seinen dritten Sieg in der Königsklasse auf derselben Strecke, auf der er beim Saisonfinale 2020 seinen ersten Triumph feierte. Roczen beendete das Rennen als Zweiter (2-2), während Craig als Dritter (3-3) das erste Podiumsergebnis seiner Karriere holte.

Sexton führt nun zum ersten Mal in seiner Karriere die Tabelle an und hat einen Vorsprung von sechs Punkten auf Roczen, während Craig mit 10 Punkten Rückstand auf Platz drei liegt.

Chase Sexton, Team Honda HRC
„Es war ein Traumtag für mich. Ich denke, es ist eines der schwierigsten Dinge, 1:1 zu fahren, aber ich fühlte mich den ganzen Tag großartig. Ich habe das Gefühl, dass ich im Moment mein bestes Rennen fahre. Ich bin einfach nur begeistert, das ist ein großer Tag für mich und ich freue mich, die Führung in den Punkten zu übernehmen und den Sommer so zu beginnen.“

Ken Roczen, Team Honda HRC
„Ich habe hart gekämpft. Das war mein Spielplan. Ich hatte ein paar gute Linien und bin den ganzen Tag dabei geblieben. Er (Sexton) fährt im Moment wirklich gut. Die Strecke war wirklich knifflig und sehr schwierig, also mussten wir clever fahren. Ich bin im Moment gut drauf und will einfach nur den Schwung mitnehmen und beibehalten.“

Christian Craig, Monster Energy Star Yamaha Racing
„Ich bin schon so oft um das Gesamtpodium gebracht worden, da ist es unglaublich, dass ich es endlich geschafft habe. Es war sogar noch besser, auch gegen meinen Teamkollegen (Tomac) darum zu kämpfen. Mein erstes Podium bei meinem Heimrennen zu holen, ist etwas Besonderes.“

Podium 250 Klasse - Lucas Oil Pro Motocross Auftakt Pala
Podium 250 Klasse – Lucas Oil Pro Motocross Auftakt Pala

Klasse 250

MOTO 1: Im ersten Rennen des Nachmittags holte sich Justin Cooper den MotoSport.com Holeshot vor Jett Lawrence und Seth Hammaker. Cooper führte das Feld in den ersten 10 Minuten an, bis Lawrence Druck machte und sich an die Spitze setzte.

Einmal in Führung liegend, konnte Lawrence einen großen Vorsprung herausfahren, den er bis zum Ende des Rennens beibehielt. Hinter ihm machte sein Teamkollege und Bruder Hunter Lawrence, der als Vierter gestartet war, Fortschritte. Er überholte Hammaker auf dem Weg zum dritten Platz und übernahm kurz nach der Hälfte des Rennens den zweiten Platz von Cooper.

Der Kampf um Platz drei verschärfte sich in den letzten 10 Minuten des Rennens erheblich, als Cooper gezwungen war, sich mit einer Reihe von Fahrern auseinanderzusetzen. Er verlor den dritten Platz an RJ Hampshire und verlor danach weiter an Positionen. Das bedeutete, dass der Kampf um Platz drei zwischen Hampshire und dem stark fahrenden Jo Shimoda entschieden werden musste.

Die Lawrence-Brüder sorgten mit einem 1:2-Finish für einen selbstbewussten Auftakt, denn Jett holte sich den Tagessieg mit 6,6 Sekunden Vorsprung auf Hunter. Hampshire wehrte den starken Druck von Shimoda erfolgreich ab und wurde Dritter, während Levi Kitchen die Top Fünf abrundete.

MOTO 2: Das zweite und entscheidende Rennen begann mit einem neuen Gesicht an der Spitze des Feldes: Nick Romano holte sich bei seinem Profi-Debüt den MotoSport.com-Holeshot, mit Jett Lawrence und Hammaker im Schlepptau. Lawrence war in den ersten Runden geduldig, aber dann überholte er den Rookie, während Michael Mosiman sich mit einem Überholmanöver an Hammaker in die Top Drei schob.

Lawrence sprintete einen Vorsprung von mehreren Sekunden heraus und setzte seine Konkurrenten unter Druck, während Mosiman mit einem Überholmanöver an Romano auf den zweiten Platz vorstieß. Dahinter kämpften mehrere Fahrer um den dritten Platz, darunter Shimoda und Hunter Lawrence, die sich bald an Hammaker und Romano vorbeischoben.

Jett Lawrence hatte das Rennen fest im Griff und fuhr in der zweiten Hälfte des Rennens einen zweistelligen Vorsprung heraus, so dass der Kampf um die verbleibenden Podiumsplätze zwischen drei Fahrern entschieden werden musste. Ein Sturz von Mosiman ließ ihn vom zweiten auf den vierten Platz zurückfallen und ermöglichte es Shimoda, den zweiten Platz zu übernehmen, während Hunter Lawrence Dritter wurde.

Jett Lawrence dominierte auf dem Weg zum Sieg in den beiden Wertungsläufen und überquerte die Ziellinie 5,3 Sekunden vor seinem Bruder, der die überrundeten Fahrer zu seinem Vorteil nutzte und in der letzten Runde Shimoda überholte und Zweiter wurde.

OVERALL: Jett Lawrences Titelverteidigung hätte mit einem 1:1 und dem vierten Sieg in Folge auf dem Fox Raceway nicht besser beginnen können, um seine ungeschlagene Bilanz in Südkalifornien aufrechtzuerhalten. Hunter Lawrences 2-2-Leistung trug dazu bei, die Honda-Dominanz an diesem Nachmittag zu festigen und sicherte den Geschwistern das erste 1-2-Ergebnis ihrer Geschichte. Shimodas konstante Leistung von 4:3 brachte ihm den dritten Platz in der Gesamtwertung und sein viertes Podiumsergebnis in seiner Karriere.

Jett Lawrence hat in der ersten 250er-Wertung sechs Punkte Vorsprung auf seinen Bruder, während Shimoda mit 12 Punkten Rückstand Dritter ist.

Jett Lawrence, Team Honda HRC
„Das HRC-Honda-Bike kommt gut aus dem Gatter. Vier Siege hier (auf dem Fox Raceway) sind unglaublich, auch wenn es nicht meine Lieblingsstrecke ist. Ich freue mich auch sehr für Hunter (Lawrence). Ich war die ganze Zeit gespannt, wo er bleibt. Ein toller Tag für Honda mit einem 1:2 hier.“

Hunter Lawrence, Team Honda HRC
„Es war eine schwierige Strecke zum Überholen, aber es hat viel Spaß gemacht, mit Jo (Shimoda) zu kämpfen. Ich bin glücklich (mit dem Ergebnis), es ist eine tolle Art, die Saison zu beginnen. Ich freue mich auf den Sommer.“

Jo Shimoda, Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki
„Ich habe hart für dieses Ergebnis gearbeitet und habe das Gefühl, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Hoffentlich können wir nächste Woche ein weiteres (Podium) holen und einen schönen Sommer haben.“

Share this…