Coldenhoff und Vialle fahren zu ungefährdeten Qualifying Race Siegen

Glenn Coldenhoff holt sich Qualirace Sieg beim MXGP von Spanien

Glenn Coldenhoff holt sich Qualirace Sieg beim MXGP von Spanien / Foto: MXGP

Ein heißer Tag in Arroyomolinos beendete die Samstags-Action beim MXGP von Spanien. Glenn Coldenhoff und Tom Vialle übernahmen die Kontrolle über die Qualifikationsrennen der MXGP und MX2.

Trotz Temperaturen von weit über 30 Grad konnten sowohl Coldenhoff als auch Vialle einen kühlen Kopf bewahren und sich die Pole-Position sichern, um für die heutigen Rennen gerüstet zu sein.

Neben den MXGP- und MX2-Qualifikationsläufen wurden auch die ersten Rennen der WMX und EMX125 Presented by FMF Racing ausgetragen, die von Courtney Duncan gewonnen wurden, die nach ihrer Verletzung wieder ins Renngeschehen zurückkehrte, während Alexis Fueri in der 125er-Kategorie siegreich war und hofft, seinen Erfolg heute zu wiederholen.

MXGP Qualifying Race

Als der Startschuss zum MXGP-Qualifikationsrennen fiel, übernahm Jeremy Seewer die Führung vor Mattia Guadagnini, der sich in der Spitzengruppe befand, zu der auch Jorge Prado und Glenn Coldenhoff gehörten.

In der ersten Runde machte Pauls Jonass einige gute Manöver, um sich direkt hinter Coldenhoff und Seewer auf den dritten Platz zu schieben.

Zu Beginn der zweiten Runde lag Coldenhoff bereits in Führung, als Jonass einen Moment lang von Prado überholt wurde und dann von Tim Gajser verfolgt wurde. Gajser unterlief bei einem Absprung ein Fehler, durch den er hart neben der Strecke landete und stürzte. Der Slowene kam relativ schnell wieder auf die Beine, war aber bereits auf Platz 19 zurückgefallen.

Prado überholte Seewer und wurde Zweiter, während er Coldenhoff den Sieg streitig machen wollte.

Jonass stürzte dann vom vierten Platz, als er in einer Kurve umkippte. Der Lette fiel auf den neunten Platz zurück, während Coldenhoff weiterhin vor Prado, Seewer und Maxime Renaux sowie Mitch Evans führte.

Prado verringerte den Abstand zwischen ihm und Coldenhoff auf weniger als eine Sekunde, als es so aussah, als würde er einen Angriff wagen, aber der Niederländer konnte sofort reagieren und sich etwas Luft verschaffen.

In der achten Runde ging Renaux an Seewer vorbei auf den dritten Platz, während sich Gajser in der Schlussphase auf den 12. und bis zur Zielflagge auf den 11.

Coldenhoff holte sich seinen zweiten Saisonsieg im Qualifying und überquerte die Ziellinie mit 4,095 Sekunden Vorsprung vor Prado, Renaux und Guadagnini, der in der Schlussphase einige schöne Überholmanöver zeigte.

Glenn Coldenhoff: „Ich habe mich heute Morgen auf Anhieb gut gefühlt. Die Strecke ist weniger knifflig als im letzten Jahr, so dass wir diesmal mehr Linien fahren können, aber es ist trotzdem leicht, einen Fehler zu machen. Ich habe zu Beginn des Rennens hart gepusht, ich glaube, ich bin als Vierter oder Dritter gestartet und habe mich schnell auf den ersten Platz vorgearbeitet und bin dann meinen eigenen Rhythmus gefahren.“

MXGP – Qualifying Race – Top 10: 1. Glenn Coldenhoff (NED, Yamaha), 24:45.077; 2. Jorge Prado (ESP, GASGAS), +0:04.095; 3. Maxime Renaux (FRA, Yamaha), +0:11.130; 4. Mattia Guadagnini (ITA, GASGAS), +0:15.536; 5. Jeremy Seewer (SUI, Yamaha), +0:18.858; 6. Mitchell Evans (AUS, Honda), +0:21.524; 7. Ruben Fernandez (ESP, Honda), +0:22.729; 8. Brian Bogers (NED, Husqvarna), +0:26.160; 9. Pauls Jonass (LAT, Husqvarna), +0:30.758; 10. Alberto Forato (ITA, GASGAS), +0:32.963;

Tom Vialle auf seinem Weg zm Qualifying Race Sieg / Foto: MXGP

MX2 Qualifying Race

Im MX2-Qualifikationsrennen war es Tom Vialle, der schon früh im Rennen die Führung übernahm, während Guillem Farres einen hervorragenden Start erwischte, nachdem er Thibault Benistant und Jago Geerts umgehen konnte.

Beim Versuch, die Führung zu übernehmen, stürzte Farres und fiel in der Reihenfolge zurück, während Simon Längenfelder versuchte, an den Top Drei dranzubleiben.

Vialle führte das Rennen an, während Mike Gwerder als Fünfter gut unterwegs war und Kevin Horgmo Jorgen-Matthias Talviku auf den sechsten Platz verwies. Der Norweger überholte ihn kurz darauf.

Stephen Rubini stürzte auf dem neunten Platz, während weiter vorne Längenfelder begann, Benistant einzuholen. Der Franzose hatte keinen Spielraum für Fehler, denn auch Horgmo war direkt dahinter, nachdem er Talviku und Gwerder überholt hatte.

Benistant versuchte, auf Längenfelders Angriff zu reagieren, aber der Deutsche fand die perfekte Gelegenheit, um ihn zu überholen. Geerts war immer noch Zweiter und machte Druck auf Vialle, der sich nicht beirren ließ.

In der Schlussphase sahen wir Mikkel Haarup, der Benistant um den fünften Platz bedrängte, doch der Franzose wollte sich keine weitere Position entgehen lassen und hielt bis zum Ende durch.

Trotz des geringen Abstandes über weite Strecken des Rennens konnte Vialle Geerts hinter sich halten und gewann das Rennen, während Längenfelder die Ziellinie als Dritter vor Horgmo und Benistant überquerte.

Tom Vialle: „Ich habe mich den ganzen Tag gut gefühlt, ich war Erster im freien Training und hatte die Pole Position im Zeittraining, was sehr schön war. Dann hatte ich einen guten Start, Jago machte wieder Druck von hinten. Aber es gelang mir, das Rennen zu kontrollieren, was schön war. Ich habe mich heute gut gefühlt, mal sehen, was morgen passiert, ich hoffe auf einen guten Start und gute Rennen.“

MX2 – Qualifying Race – Top 10: 1. Tom Vialle (FRA, KTM), 24:43.071; 2. Jago Geerts (BEL, Yamaha), +0:04.399; 3. Simon Längenfelder (GER, GASGAS), +0:26.789; 4. Kevin Horgmo (NOR, Kawasaki), +0:38.432; 5. Thibault Benistant (FRA, Yamaha), +0:39.640; 6. Mikkel Haarup (DEN, Kawasaki), +0:40.931; 7. Liam Everts (BEL, KTM), +0:46.367; 8. Andrea Adamo (ITA, GASGAS), +0:55.392; 9. Isak Gifting (SWE, KTM), +0:58.590; 10. Mike Gwerder (SUI, KTM), +1:00.532;

Share this…