Antonio Cairoli über seinen ersten Lucas Oil Pro Motocross Einsatz

Antonio Cairoli bei seinem Debüt in den USA

Antonio Cairoli bei seinem Debüt in den USA / Foto: KTM

Bei seinem mit Spannung erwarteten amerikanischen Motocross-Debüt zeigte der neunfache Weltmeister Antonio Cairoli den Fans in Südkalifornien und auf der ganzen Welt eine großartige Vorstellung.

Der Italiener startete als Achter in den ersten Wertungslauf und kämpfte sich in einem dichten Feld von Fahrern an die Spitze. Er arbeitete sich an die Top Fünf heran, doch ein Sturz am Ende des Rennens warf ihn zurück, so dass er das erste Rennen auf Platz 10 beendete. Im zweiten Rennen gelang Antonio Cairoli ein wesentlich besserer Start und er stürmte in der ersten Runde in die Top-Fünf. Nach einem frühen Kampf gegen Eli Tomac um den fünften Platz fuhr Cairoli schließlich auf den sechsten Platz vor und zeigte für den Rest des Rennens eine starke Leistung, mit der er sich bei seinem AMA Pro Motocross-Debüt den siebten Gesamtrang sicherte.

Antonio Cairoli:

„Hier in Pala ist es ein sehr schönes Debüt für mich. Natürlich könnte es ohne den Sturz im ersten Rennen noch etwas besser sein, aber ich war in beiden Rennen nahe an den Top-Fünf. Ich bin wirklich zufrieden damit, wie es gelaufen ist, wenn man bedenkt, dass ich erst vor zwei oder drei Wochen mit dem Renntraining begonnen habe. Davor habe ich nur für das Team und für die Forschung und Entwicklung bei KTM getestet. Also hatte ich bis vor einem Monat nicht wirklich den Plan, hier ein Rennen zu fahren. Es fühlte sich ein bisschen so an, als ob dein Verstand mehr will, aber du bist vorsichtig, weil diese Strecke sehr schwierig und anspruchsvoll ist, also musst du einfach nehmen, was kommt und wir bauen von Rennen zu Rennen ein bisschen auf.“

Share this…