Josh Grant springt für verletzten Aaron Plessinger ein

Josh Grant - Monster Energy Yamaha Factory Racing / Foto: Yamaha Racing

Josh Grant - Monster Energy Yamaha Factory Racing / Foto: Yamaha Racing

Das Yamaha Factory Racing Team gab heute bekannt, dass der Routinier Josh Grant für den verletzten Aaron Plessinger ersetzt.

Josh Grant wird schon am kommenden Wochenende für das Monster Energy Yamaha Factory Racing Team an den Start gehen.

Grant konnte in der Vergangenheit schon gute Ergebnisse mit Yamaha erzielen. So gewann Grant 2009 das Auftaktrennen Anaheim 1, der Saison 2009 auf einer Yamaha YZ450F. Die Erfahrung, die Grant in der 450SX Klasse in den vergangenen Jahren sammeln konnte, wird ihm bei seinem Comeback helfen. Nach seiner Auszeit fühlt sich Grant erfrischt und hofft, solide Ergebnisse für das Factory Yamaha Team ein zu fahren.


Jim Perry – Team Manager

„Es war eine schwierige Saison mit den Verletzungen für unser Team. Aaron wird die restlichen Runden der Monster Energy AMA Supercross Saison verpassen. Zur Zeit erholt er sich von der Operation des Fersenbein. Josh Grant wird ihn für die sechs verbleibenden Supercross Events, die an diesem Wochenende in Seattle, beginnen, ersetzen. Es wird spannend sein, Josh mit der Nummer 33 auf der Yamaha YZ450F zu sehen, der Marke, mit der er sein erstes Supercross Main Event gewann.“


Josh Grant

„Obwohl es mir für Aaron leid tut, bin ich wirklich begeistert, diese Gelegenheit bei Yamaha zu haben. Ich werde für Ihn die Stellung halten, während er sich die nötige Zeit zur Heilung nimmt.“

Eine Verletzung in der Saison 2018 zwang Grant zu einer länger als gedachten Pause. Die Auszeit hat ihm wider Erwarten sehr gut getan: „Ich fühle mich dieses Jahr überraschend frisch.“

Grant fuhr das letzte Mal 2014 auf einer Yamaha und war von den vielen Veränderungen beeindruckt. „Ich bemerkte, dass das Team viele Änderungen vorgenommen hat, die dem Bike in vielerlei Hinsicht geholfen haben. Ich fühlte mich sofort wohl und freue mich darauf, am Samstagabend auf der Rennstrecke zu sein.“

Share this…