Guillem Farres – sein unglaublichstes Jahr

Guillem Farres gibt Debüt in den USA

Guillem Farres gibt Debüt bei den Pro Motorcross und MXoN / Foto: Octopi

Guillem Farres dominierte die erste Saisonhälfte des ADAC MX Youngster Cup und ist auf bestem Wege den Titel für Raths Motorsport auf KTM einzufahren. Die Gerüchteküche suggerierte bereits einen Markenwechsels des Spaniers für 2023. Seit wenigen Minuten ist bekannt, dass er bald zur Blu Cru gehört.

Der Spanier wird beim US National in Budds Creek am kommenden Samstag für Monster Energy Star Racing Yamaha an den Start gehen. Möglich macht das die Verletzung des Rookies Nick Romano, der sich am Daumen lediert hat. Farres hatte bereits vor zwei Wochen einen Anruf unabhängig vom Rennen in Budds Creek bekommen: „Ich konnte es nicht glauben und machte mich auf den Weg nach Amerika. Ich hatte eine gute Woche bei Star, aber ich sollte eigentlich keine Rennen fahren. Ich war sehr happy mit deren Bike und sie offensichtlich mit mir, so dass sie mir kurzerhand den Ride für Budds Creek anboten,“ schilderte der Spanier und fuhr fort: „Ein Traum wird für mich war! Es ist eine große Möglichkeit für mich. Ich bin pumped!“ Ryan Dungey würde sagen: I’m pumped, I’m super pumped!

Zurück nach Deutschland, danach MXoN

Guillem wurde für Budds Creek von seinem jetzigen Teamchef Niklas Raths freigestellt und wird zu den finalen Rennen der ADAC MX Masters in Jauer und Holzgerlingen wieder zurück in Deutschland erwartet. Danach fliegt der Spanier wieder in die USA, denn er wurde zusammen mit Ruben Fernandez und Jorge Prado für die spanische Auswahl nominiert: „Ich bin total happy für Spanien mein erstes MXoN zu fahren. Ein Traum geht in Erfüllung! Wir haben ein starkes Team und wir bekommen guten Support von unserem Verband,“ sagte Guillem.

Ob er in Red Bud Ende September auf KTM oder Yamaha an den Start geht, ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt. Wie es danach für Farres weitergeht, steht ebenso in den Sternen und hängt sicher auch vom Budds Creek Ergebnis ab. Wer Eins und Eins zusammen zählen kann, wird einen erhöhten Monster Energy Konsum des Spaniers für 2023 erwarten.

Text: Martin Anderson
Share this…