Eli Tomac holt seinen vierten Titel in der 450er-Klasse

Eli Tomac ist Lucas Oil Pro Motocross Champion 2022

Eli Tomac ist Lucas Oil Pro Motocross Champion 2022 / Foto: Align Media

Nach 12 Runden quer durch das Land und 24 heiß umkämpften Rennen im Laufe des Sommers fuhr Eli Tomac zu seinem vierten Titel in der 450er Klasse.

Der historische Showdown zwischen Eli Tomac und Chase Sexton gipfelte in einem weiteren denkwürdigen Kampf, aus dem Tomac nach einem 1:1 als Meister hervorging.

Moto 1

Aufgrund extremer Hitze wurden die Rennen auf 25 Minuten plus zwei Runden verkürzt. Als das Feld aus dem Gatter stürmte, um die 450er Klasse Moto 1 zu eröffnen, waren die beiden Titelanwärter Sexton und Tomac an der Spitze des Feldes, wobei Sexton den MotoSport.com Holeshot holte. Die beiden Meisterschaftsrivalen legten ein rasantes Tempo vor und setzten sich schnell vom Feld ab.

Zur Halbzeit des Rennens hatten Sexton und Tomac einen Vorsprung von fast einer halben Minute auf den Rest des Feldes, während der Abstand zwischen ihnen bei einer Sekunde lag.

Überrundete Fahrer brachten die Rivalen in den letzten fünf Minuten näher zusammen, und das öffnete Tomac die Tür, um einen Vorteil daraus zu ziehen. Der Yamaha-Pilot nutzte die Gunst der Stunde und griff an, um zu überholen.

Beim Erreichen der Zwei-Runden-Tafel trennten Tomac und Sexton gerade einmal 1,5 Sekunden, doch ein Ausrutscher von Sexton ermöglichte es Tomac, den größten Vorsprung des Rennens in der entscheidenden Phase herauszufahren. Sexton kämpfte sich zurück und schloss auf, aber es war zu zu spät, denn Tomac gewann mit 1,5 Sekunden Vorsprung. Christian Craig wurde mit einer Minute und 15 Sekunden Rückstand Dritter, Jason Anderson und Justin Barcia folgten auf den Plätzen Vier und Fünf.

Moto 2

Im letzten Rennen der Saison 2022 ging es um alles, und als das Feld aus der ersten Kurve kam, war es Craig, der den MotoSport.com Holeshot holte, gefolgt von Anderson und Sexton. Tomac war gezwungen, sich von einem Start tief in den Top 10 nach vorne zu arbeiten. Bei der Verfolgung von Anderson um den zweiten Platz in den ersten Runden, kam Sexten bei einem Ausrutscher zu Fall. Er verlor mehrere Positionen und ging direkt hinter Tomac als Siebter wieder ins Rennen. Dann kippte Sexton erneut um und verlor eine weitere Position.

An der Spitze entbrannte der Kampf um die Führung zwischen Anderson und Craig. Der Kawasaki-Pilot kam an der Yamaha vorbei und übernahm nach etwas mehr als fünf Minuten des Rennens mit einem geschickten Schachzug die Führung. Hinter diesem Schlagabtausch konnte Tomac in die Top Drei einbrechen, während Sexton eine Aufholjagd startete und sich bis auf den vierten Platz vorkämpfte. Tomac schloss schnell zu seinem Teamkollegen Craig auf und schob sich mit Leichtigkeit auf den zweiten Platz. Zu diesem Zeitpunkt hatte Tomac einen Rückstand von 2,8 Sekunden auf Anderson. Sexton musste einen Vorstoß wagen und schloss zu Craig auf, um den dritten Platz zu übernehmen, musste aber einen weiteren Sturz hinnehmen. Er stieg wieder auf, ohne eine Position zu verlieren.

Nach der Hälfte des Rennens war der Kampf um die Führung zwischen Anderson und Tomac voll entbrannt. Trotz des schnelleren Tempos konnte Tomac nicht genug Vorsprung herausfahren, um sich abzusetzen. Ein kleiner Fehler von Anderson führte dazu, dass er das Motorrad kurzzeitig in den Leerlauf schaltete, was es Tomac ermöglichte, vorbeizuziehen und sechs Minuten vor Schluss die Kontrolle über das Rennen zu übernehmen. Auch Sexton kämpfte weiter und ging an Craig vorbei auf den dritten Platz. Von dort aus versuchte der Honda-Fahrer, das Führungsduo zu verfolgen.

Mit der Führung in der Hand konnte Tomac einen Vorsprung von mehr als sechs Sekunden herausfahren, während Anderson begann, Boden auf Sexton zu verlieren. Der Honda-Fahrer war entschlossen und überholte Sexton, doch der Rückstand war zu groß, um ihm die Führung streitig zu machen. Tomac gewann den letzten Wertungslauf mit 9,2 Sekunden Vorsprung vor Sexton, Anderson wurde Dritter.

Overall

Tomacs vierte 1:1-Performance in dieser Saison war seine größte, denn er beendete das Jahr mit seinem fünften Klassensieg. Sein dritter Sieg auf dem Fox Raceway war der 32. seiner Karriere und sein 70. Podiumsplatz in seiner Karriere, womit er den zweiten Platz in der Gesamtwertung einnimmt. Sexton wurde nach einem hart erkämpften 2:2-Ergebnis Zweiter, während Andersons starker letzter Wertungslauf ihn auf den dritten Gesamtrang brachte (4:3).

Tomacs Podiumsserie von 11 Rennen zum Saisonende und seine 14 Moto-Siege gaben den Ausschlag für die Meisterschaft, die er in der Endabrechnung mit sieben Punkten Vorsprung vor Sexton beendete, was der engste Kampf in der Geschichte des Pro Motocross war. Anderson fuhr seine beste Saison seiner Karriere und stand am Ende als Dritter auf dem Siegerpodest. Tomacs Titel, kombiniert mit seiner Monster Energy Supercross-Meisterschaft vom Anfang des Jahres, machte ihn auch zum ersten Fahrer, der die Saisonmeisterschaften seit Ryan Dungey in der Saison 2015 gewann. Der vierte Titel in der Königsklasse in Tomacs Karriere ist auch der zweitmeiste in der Geschichte, hinter Ricky Carmichael (7).

Eli Tomac, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Ich denke an die ganze Saison in ihrer Gesamtheit. Es war mit Abstand die schönste Saison meiner Karriere, angefangen beim Supercross und jetzt beim Motocross. Dieser Sommer war unglaublich, mit Chase [Sexton] zu kämpfen. Er ist die Zukunft in dieser Klasse. Wir sind [den ganzen Sommer] an unsere Grenzen gegangen und haben die Messlatte höher gelegt.“

450 Klasse Overall Ergebnis (Laufergebnisse // Punkte)

  1. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha (1-1 // 50)
  2. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda (2-2 // 44)
  3. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki (4-3 // 38)
  4. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha (3-4 // 38)
  5. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS (5-6 // 31)
  6. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM (7-7 // 28)
  7. Benny Bloss, Oak Grove, Mo., KTM (6-8 // 28)
  8. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM (10-5 // 27)
  9. Ken Roczen, Germany, Honda (8-13 // 21)
  10. Dean Wilson, Scotland, Husqvarna (13-9 // 20) 

450 Klasse Meisterschaftsstand (Runde 12 of 12)

  1. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha – 546
  2. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda – 539
  3. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki – 440
  4. Ken Roczen, Germany, Honda – 394
  5. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha – 373
  6. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM – 359
  7. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM – 322
  8. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS – 303
  9. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki – 222
  10. Shane McElrath, Canton, N.C., Husqvarna – 213
Share this…