Andersons Beharrlichkeit wird in Budds Creek mit zweitem Sieg belohnt

Jason Anderson gewinnt in Budds Creek

Jason Anderson gewinnt in Budds Creek / Foto: Align Media

Die Lucas Oil Pro Motocross Meisterschaft machte ihren jährlichen Besuch im südlichen Maryland für Runde 10. Das GEICO Motorcycle Budds Creek National fand bei heißen und feuchten Bedingungen im berühmten Budds Creek Motocross Park statt, was zu einem hart umkämpften Rennnachmittag führte, bei dem Jason Anderson von Monster Energy Kawasaki mit einer konstanten Leistung seinen zweiten Karrieresieg in der 450er-Klasse erringen konnte.

Moto 1

Das erste Rennen der 450er Klasse begann mit Ken Roczen vom Team Honda HRC, der sich den MotoSport.com Holeshot holte. Im Schlepptau hatte er Ryan Dungey von Red Bull KTM Factory Racing, gefolgt von Eli Tomac von Monster Energy Star Yamaha Racing und Chase Sexton vom Team Honda HRC, den beiden Meisterschaftsführenden. Sexton stürzte und fiel tief ins Feld zurück. Noch mehr Pech hatte er in der folgenden Runde, als mit einem anderen Fahrers aneinander geriet.

Sextons Pech eröffnete Tomac die Chance, Dungey zu überholen und Roczen die Führung streitig zu machen. Tomac wartete seine Zeit ab und überholte ihn sieben Minuten nach Beginn des Rennens. Währenddessen versuchte Sexton sich wieder in die Top 20 der Gesamtwertung zu kämpfen.

Tomac baute seinen Vorsprung in der Mitte des Rennens langsam aus und fuhr mehr als fünf Sekunden Vorsprung auf Roczen heraus, der seinen zweiten Platz behauptete. Dungey hielt den dritten Platz über weite Strecken des Rennens. In den letzten 10 Minuten des Rennens musste er sich allerdings mit Anderson auseinandersetzen. Anderson griff bei der ersten Gelegenheit an und überholte Dungey, um die Position zu übernehmen.

Andersons Vormarsch war damit noch nicht zu Ende. Nur ein paar Runden später schloss er zu Roczen auf und überholte ihn problemlos. Von da an wurde der Kampf um den dritten Platz zwischen Roczen und Dungey entschieden, als die beiden langjährigen Rivalen sich in den letzten Minuten des Rennens gegenseitig jagten.

Tomac war eine Klasse für sich und holte sich mit 12,1 Sekunden Vorsprung auf Anderson seinen 11. Laufsieg der Saison. Roczen konnte sich gegen Dungey durchsetzen und wurde Dritter. Christian Craig von Monster Energy Star Yamaha Racing rundete die Top Fünf ab. Sexton kämpfte sich zurück und wurde Siebter.

Moto 2

Im letzten Rennen des Tages holte sich Monster Energy Kawasaki-Pilot Joey Savatgy den MotoSport.com-Holeshot, wurde aber schnell von Dungey überholt, während Roczen auf Platz zwei folgte. Etwas weiter hinten startete Sexton als Sechster, während Tomac sich als 13. knapp außerhalb der Top 10 wiederfand. Zurück an der Spitze lieferten sich Dungey und Roczen ein Duell um die Spitze. Roczen schien zu überholen, aber Dungey konterte und bestätigte seine Position.

Ein hartnäckiger Roczen ließ nicht locker und konnte fünf Minuten nach Beginn des Rennens vorbeiziehen. Dungey musste sich nun gegen Anderson wehren, der bald darauf Zweiter wurde und Dungey auf den dritten Platz verwies. Sexton lauerte an vierter Stelle, während Tomac sich bis auf Platz sieben vorkämpfte. Zurück an der Spitze schloss Anderson auf den hinteren Kotflügel von Roczen auf und übernahm nach neun Minuten des Rennens die Führung, während Sexton an Dungey vorbeizog und Dritter wurde.

Anderson baute seine Führung weiter aus, während Roczen unter Beschuss von Sexton geriet und seinen zweiten Platz verlor, während Tomac auf dem siebten Platz festsaß. Sextons Jagd auf die Führung ging weiter, als er nach der Hälfte des Rennens begann, sich an Anderson heranzutasten. Der Honda-Pilot kam nahe genug heran, um einen Angriff zu starten und sich an der Kawasaki vorbei an die Spitze zu setzen. Unglücklicherweise stürzte Sexton so dass er 10 Minuten vor Schluss auf Platz drei zurückfiel.

Andersons Beharrlichkeit zahlte sich aus

Anderson holte sich die Führung zurück und Roczen rückte auf den zweiten Platz vor, doch Anderson stürzte kurzzeitig und fiel vom ersten auf den dritten Platz zurück, was Roczen wieder nach vorne brachte und Sexton auf den zweiten Platz. Kurz darauf überholte Sexton seinen Teamkollegen erneut und übernahm wieder die Führung. Damit blieb der Kampf um die Gesamtwertung zwischen Roczen und Anderson, die um den zweiten Platz kämpften. Anderson steigerte seine Aggressivität und ging zum Angriff über, um sich den zweiten Platz zu sichern. Weiter hinten arbeitete sich Tomac langsam nach vorne und arbeitete sich in den letzten Minuten methodisch auf den fünften Platz vor.

Sexton überwand das frühere Missgeschick und holte sich seinen siebten Moto-Sieg mit 4,2 Sekunden Vorsprung auf Anderson, während Roczen Dritter, Dungey Vierter und Tomac Fünfter wurden.

Fazit Budds Creek

Als konstantester Fahrer des Nachmittags holte sich Anderson in Budds Creek seinen zweiten Gesamtsieg der Saison (2-2) und den zweiten Sieg seiner Karriere, während Tomac als Zweiter (1-5) sein neuntes Podiumsergebnis in Folge einfuhr. Roczen komplettierte das Gesamtpodium als Dritter (3-3).

Tomac holte sich die Tabellenführung zurück, nachdem er sie eine Woche zuvor an seinen Rivalen verloren hatte, während Sexton als Vierter (7-1) zum ersten Mal das Gesamtpodium verpasste. Insgesamt wechselten zwei Punkte zwischen den beiden Fahrern den Besitzer. Zwei Runden und vier Rennen vor Schluss trennt sie nur noch ein Punkt.

Jason Anderson, Monster Energy Kawasaki

„Heute ist zwei plus zwei gleich Eins. Ich nehme den Sieg, egal wie ich ihn bekomme. Wir machen Fortschritte, und das beweist es. Ich habe Budds Creek immer gemocht, und es fühlt sich wirklich gut an, den Job heute erledigt zu haben. Lasst uns so weitermachen und sehen, ob wir die Saison stark beenden können.“

Eli Tomac, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Ich habe getan, was ich konnte. Wir müssen das Positive sehen, wir haben das Red Plate zurückbekommen und machen weiter.“

Ken Roczen, Team Honda HRC

„Ich bin super aufgeregt, wieder auf dem Podium zu stehen. Wir neigen dazu, diese Dinge als selbstverständlich hinzunehmen. Heute haben wir den ganzen Tag über gekämpft und mussten uns unseren Platz hier oben wirklich verdienen, was sich gut anfühlt.“

Chase Sexton, Team Honda HRC

„Ich habe mich den ganzen Tag über nicht wirklich gut auf der Strecke gefühlt. Ich habe zu viele Fehler gemacht und hatte einen harten ersten Lauf. In Moto 2 musste ich maximale Punkte holen, was wir auch taten. Ich bin gestürzt, aber ich habe daran geglaubt, dass ich immer noch gewinnen kann. Jetzt können wir auf die nächste Woche schauen und versuchen, uns zu verbessern.“

Buddy Creek 450 Overall (Laufergebnisse // Punkte)

  1. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki (2-2 // 44)
  2. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha (1-5 // 41)
  3. Ken Roczen, Germany, Honda (3-3 // 40)
  4. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda (7-1 // 39)
  5. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM (4-4 // 36)
  6. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha (5-7 // 30)
  7. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki (9-6 // 27)
  8. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS (8-8 // 26)
  9. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM (10-9 // 23)
  10. Malcolm Stewart, Haines City, Fla., Husqvarna (12-11 // 19)

450 Meisterschaftsstand (Runde 10 von 12)

  1. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha – 449
  2. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda – 448
  3. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki – 369
  4. Ken Roczen, Germany, Honda – 344
  5. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha – 303
  6. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM – 302
  7. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS – 259
  8. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM – 253
  9. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki – 218
  10. Shane McElrath, Canton, N.C., Husqvarna – 176
Share this…