AMA Supercross San Diego: Cianciarulo und Tomac nicht zu schlagen

Adam Cianciarulo AMA Supercross Petco Park / Foto: Feld Entertainment

Adam Cianciarulo AMA Supercross Petco Park / Foto: Feld Entertainment

Der heftige Regen in der Küstenstadt San Diego ruinierte buchstäblich die Strecke. Somit waren die Veranstalter gezwungen, ihre Pläne vollständig zu überprüfen. Der Track Walk wurde auf den Nachmittag verschoben, kein Test und nur ein Qualifying.

Cianciarulo startete sein 250SX Main Event mit einem Holeshot und gab die Führung bis zur Zielflagge nicht mehr ab. Die von Cianciarulo gezeigte Leistung auf dem ansprechenden und schwer zu fahrenden Kurs war mehr als beeindruckend. So überrundete der MONSTER ENERGY PRO CIRCUIT KAWASAKI Pilot unter anderem auch Dylan Ferrands und Colt Nichols. Ebenfalls überzeugen konnte Garrett Marchbanks. Im Training gerade einmal auf Platz 19 liegend, war er der Einzige, der Cianciarulo annähernd folgen konnte. Mit knapp 9 Sekunden Rückstand fuhr er einen sicheren zweiten Platz ein. Jimmy Decotis machte das Podium als Dritter dann komplett.

In der 450SX Klasse hatte Ken Roczen auf seiner den besten Start und begann das Rennen mit einem Holeshot. Leider konnte er nicht aus diesem profitieren und kam als Vierter aus der ersten Runde zurück. Justin Bogle und Justin Barcia folgten dem nach der ersten Runde Führenden, Eli Tomac auf den Plätzen zwei und drei.

Marvin Musquin und Cooper Webb kämpfen zu Beginn des Rennens um den 6. Platz. Sie passieren Justin Barcia, der gerade mit Motorschaden ausfällt. Weiter ging es für die beiden KTM Piloten an Blake Baggett vorbei, der wie viele andere Piloten zu Boden ging. Die beiden Teamkollegen des befanden sich wohl eher im Enduro-Fahrmodus. Nachdem auch Cooper Webb zu Boden ging. Nachdem auch Justin Bogle stürzt, nutzen Ken Roczen und Marvin Musquin die Chance zum überholen. In Runde 12 muss sich auch Ken Roczen dem richtig gut aufgelegten Musquin passieren lassen.

Main Event SX250

1. Adam Ci­an­ci­a­ru­lo (KAW), 9 Run­den
2. Gar­rett March­banks (KAW), +08.574
3. Ja­mes De­co­tis (SUZ), +35.562
4. Sha­ne Mcel­rath (KTM), +38.720
5. Jess Pet­tis (KTM), +45.740
6. Mar­tin Cas­te­lo (SUZ), +1:29.573
7. Dy­lan Fer­ran­dis (YAM), +1 Rnd.
8. Ma­thi­as Jor­gen­sen (KTM), +1 Rnd.
9. Ca­me­ron Mca­doo (HON), +1 Rnd.
10. Colt Ni­chols (YAM), +1 Rnd.
11. Chris Blo­se (HUS), +1 Rnd.
12. Mi­cha­el Mo­si­man (HUS), +1 Rnd.
13. Ja­cob Hayes (YAM), +1 Rnd.
14. Car­son Brown (HUS), +1 Rnd.
15. Rj Hamp­shire (HON), +1 Rnd.
16. Scott Cham­pi­on (YAM), +1 Rnd.
17. Rj Wa­ge­man (YAM), +1 Rnd.
18. De­vin Har­ri­man (KTM), +2 Rnd.
19. En­zo Lopes (SUZ), +3 Rnd.
20. De­egan Von­loss­berg (YAM), +3 Rnd.
21. Lu­do­vic Ma­cler (KAW), +6 Rnd.
DNF Mit­chell Har­ri­son (YAM)

Main Event der 450SX

1. Eli To­mac (KAW), 12 Run­den
2. Mar­vin Mus­quin (KTM), +04.199
3. Ken Roc­zen (HON), +07.266
4. Jus­tin Bog­le (KTM), +28.336
5. Chad Reed (SUZ), +43.520
6. Aa­ron Ples­sin­ger (YAM), +45.709
7. Joey Sa­vat­gy (KAW), +51.440
8. Cooper Webb (KTM), +55.260
9. Bla­ke Bag­gett (KTM), 1:05.973
10. Ty­ler Bo­wers (KAW), +1 Rnd.
11. Vin­ce Frie­se (HON), +1 Rnd.
12. De­an Wil­son (HUS), +1 Rnd.
13. Co­le Mar­ti­nez (SUZ), +1 Rnd.
14. Co­le See­ly (HON), +1 Rnd.
15. Ben La­may (HON), +1 Rnd.
16. Car­len Gard­ner (HON), +2 Rnd.
17. Ky­le Chis­holm (SUZ), +2 Rnd.
18. Theo­do­re Pau­li (KAW), +2 Rnd.
19. Ca­de Au­ten­rieth (KTM), +3 Rnd.
20. Alex Ray (SUZ), +4 Rnd.
21. Jus­tin Bar­cia (YAM), +10 Rnd,
DNS Heath Har­ri­son (KAW)

Aktueller Meisterschaftsstand

Share this…