Tom Koch im Gespräch: Wo geht die Reise hin?

Tom Koch - Kosak KTM

Tom Koch - Int. Motocross Mantova 2021 / Foto: Davide Messora

Nach einer anstrengenden Saison 2020 und dem ständigen Druck sich neben dem Fahren auch noch um das Bike und organisatorische Dinge kümmern zu  müssen, geht Tom Koch in diesem Jahr neue Wege. 

MXNEWS-Online: Nach dem ersten Lockdown der Saison 2020 konnte dein damaliges Team Dir nicht mehr die gewohnte Unterstützung geben, was Dich nicht nur sportlich beeinträchtigte. War dies der Zeitpunkt über einen Teamwechsel nach zu denken?

Koch:

MXNEWS-Online: Mit KTM Kosak wirst du in diesem Jahr mit einem neuen starken Team an deiner Seite in der MXGP und den ADAC MX Masters um die Punkte kämpfen. Hast Du dich gut im neuen Team eingelebt und was erhoffst Du dir von der Zusammenarbeit?

Koch:

MXNEWS-Online: Das „Hotel Mama“ hast Du seit deinem Umzug nach NRW hinter dir gelassen. Hilft Dir die örtliche Nähe zu deinem Coach, Marcus Schiffer, beim Training?

Koch:

MXNEWS-Online: Wie ist Deine körperliche und mentale Verfassung im Moment und wo kannst Du dich noch verbessern?

Koch:

Tom Koch - Kosak KTM
Tom Koch – Kosak KTM / Foto: Davide Messora

MXNEWS-Online: Bei den Rennen der INTERNAZIONALI D’ITALIA MX Serie hast Du dich beachtlich gegen die Piloten der Werksteam und somit hoch bezahlten Profis geschlagen. In Alghero/Sardinien bist Du sogar lange auf Platz 3 liegend unterwegs gewesen. Das hat sicherlich einige Leute beeindruckt, aber hat es Dich auch überrascht?

Koch:

MXNEWS-Online: Was beim Rennen in Mantova auf fiel war, dass auch viele MXGP Fahrer mit Armpump zu kämpfen hatten. Hattest Du ähnliche Probleme?

Koch:

MXNEWS-Online: Die recht kurze INTERNAZIONALI D’ITALIA MX Meisterschaft konntest Du auf Platz 9 liegend beenden. Was nimmst Du als Resümee aus Italien mit?

Koch:

Tom Koch – Int. Motocross Mantova / Foto: Davide Messora

MXNEWS-Online: Seit einigen Wochen ist der MXGP Kalender für 2021 raus und keiner kann sagen, wie sehr er sich noch verändern wird, aber was hälst Du bisher vom Kalender?

Tom Koch:

MXNEWS-Online: Die Motocross Weltmeisterschaft soll voraussichtlich Ende Mai im niederländischen Oss starten. Wie schaffst Du es jetzt, da die Saison so spät beginnt, dich auf deinem derzeitigen Level zu halten oder sogar noch zu verbessern?

Koch:

MXNEWS-Online: Neben der Weltmeisterschaft, wirst Du wie in den Jahren zuvor, an den ADAC MX Masters teilnehmen. Neben Max Nagl, Dennis Ullrich und Vorjahrssieger Jordi Tixier zählst auch Du zum Favoritenkreis um den Titel. Wie hoch ist der Druck für Dich und wo siehst Du dich am Ende der Masters Saison?

Koch:

MXNEWS-Online: Möchtest Du noch jemandem danken/etwas anderes hinzufügen?

Koch:

Share this...