Supercross Paris: Marvin Musquin und Kyle Peters holen die Titel

Supercross Paris Podium SX1

Actiongeladene Rennen, großartige Sieger, begeisterte Fans und ein ‚volles‘ Stadion waren die Schlüsselpunkte zu einem erfolgreichen Supercross!

Dank der französischen Fahrer, die in beiden Klassen um den Sieg kämpften, war das Publikum begeistert und feierte mit Enthusiasmus den letzten offiziellen Auftritt von Antonio Cairoli, der bei seinem letzten Rennen einen Podiumsplatz erreichte.

Marvin Musquin war in der französischen Hauptstand unschlagbar! Er war der schnellste Fahrer in der Superpole und dominierte die drei SX1-Rennen, um seinen dritten Sieg in Paris nach 2016 und 2017 zu holen. Hinter ihm gab es einen großartigen Kampf um den zweiten Platz zwischen Cédric Soubeyras und Justin Brayton; trennten vor dem letzten Rennen nur wenige Punkte.

Im dritten Lauf kämpften sie erneut das ganze Rennen lang miteinander. Doch das Duell ging zugunsten von Cédric aus, da Justin in der letzten Runde einen Fehler machte. Der an vierter Position liegende Antonio Cairoli konnte dadurch zu Brayton aufholen und ihn überholen. Auch wenn dieser Platz 3 nicht zum Tagespodium reichte, beendete der Italiener seine Profikarriere dennoch auf einem Podium!

Musquin, Soubeyras und Brayton, das ist das SX1-Podium dieser 38. Ausgabe. MXGP Profi Romain Febvre hatte im zweiten Rennen einen schweren Sturz. Leider liegen uns zur Zeit immer noch keine News über seine Verletzung vor.

Supercross Paris Podium SX2

In der SX2-Klasse holte sich der Amerikaner Kyle Peters ebenfalls einen Dreifachsieg und den Titel Prinz von Paris. Titelverteidiger Brian Hsu nahm an der gestrigen Veranstaltung leider nicht teil. Maxime Renaux zeigte in seinem ersten Supercross-Rennen überhaupt, wie gut er auch in der SX-Klasse sein kann, und wurde Zweiter. Dritter wurde Kevin Moranz, der den ganzen Tag über konstant war.

Die 39. Ausgabe des Pariser Supercross wird am 12. und 13. November 2022 stattfinden.

Fotos: Pascal Haudiquert

Share this...