René Hofer tödlich verunglückt

René Hofer tödlich verunglückt

Der erst 19-jährige KTM-Werksfahrer René Hofer ist gestern Nachmittag bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Das Unglück ereignete sich auf der Lackenspitze (2.459 Meter) bei Tweng im Salzburger Lungau. René wurde zusammen mit einer Gruppe von zehn Skitourengehern von einer Lawine überrascht. Trotz Einsatz von mehr als 120 Einsatzkräften, darunter fünf Helikoptern, die Bergrettung und das Rote Kreuz überlebten René und zwei seiner Freunde das Unglück nicht.

René Hofer war der aufstrebende MX2 Stern des KTM Werksteams, in das er im Jahr 2020 wechselte. Er absolvierte im letzten Jahr seine MX2-Rookie Weltmeisterschaft, musste aber verletzungsbedingt pausieren.

2021 schaffte er beim Grand Prix in Teutschenthal den Durchbruch und stand zum ersten Mal auf dem Podium. Kurze Zeit später konnte er in Pietramurata sogar seinen ersten MX2-Grand-Prix-Sieg feiern. René beendete die WM-Saison 2021 auf Gesamtrang 6.

René wird der Motocrossgemeinde als stets freundlicher und aufgeschlossener junger Mann in Erinnerung bleiben. Er hatte nicht nur eine große Karriere, sondern auch den Großteil seines Lebens noch vor sich. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, allen Angehörigen, Teammitgliedern und Rennfahrerkollegen.

Share this…