MXGP Argentinien: Prado und Cairoli siegen beim Serienauftakt

Antonio Cairoli - MXGP Argentinien Sieger / Foto: MXGP

Antonio Cairoli - MXGP Argentinien Sieger / Foto: MXGP

MX2

Jorge Prado machte beim MXGP Argentinien da weiter, wo er 2018 aufgehört hatte, mit einem überlegenden Sieg in der MX2 Klasse.

Im ersten Rennen der MX2 Klasse gingen die beiden KTM Piloten Jorge Prado und Tom Vialle, wie schon gestern im Qualifying Race, als Führungsduo in die erste Kurve. Qualifying-Race Gewinner, Thomas Kjer Olsen hatte einen katastrophalen Start und musste aus dem Mittelfeld seinen Weg nach vorn antreten.

Jorge Prado – Gewinner des MX2 GP Argentinien / Foto: MXGP


Henry Jacobi folgte den beiden KTM Piloten auf dem dritten Platz, konnte aber kurze Zeit später am Franzosen, Vialle, vorbeigehen. Der hervorragend fahrende Olsen überholte Fahrer um Fahrer, bis er schließlich Jacobi erreichte. Dieser wehrte sich zwar gegen die Angriffe des Dänen, musste sich aber in Runde 10 geschlagen geben.

Zweiter Lauf MX2

Im zweiten Lauf holte sich Jorge Prado den Holeshot und führte das Feld vor 114Motorsport Fahrer, Mitchell Evans in die erste Runde. Evans wurde von Ben Watson und Thomas Kjer Olsen verfolgt.

Watson musste nach einem kleinen Abstecher ins Aus, Olsen und Vlaanderen passieren lassen. Der Australier Mitchell Evans war kurze Zeit später das nächste Opfer von Olsen.

Der im ersten Lauf Drittplatzierte, Henry Jacobi, hatte im zweiten Lauf einen weniger guten Start und musste sich aus dem Mittelfeld nach vorn kämpfen. Auf Platz fünf war jedoch Schluss und so verlor er auf Grund des schlechteren Ergebnisses im zweiten Lauf, den dritten Gesamtrang an Mitchell Evans.

Jorge Prado fuhr auch im zweiten Lauf ungefährdet seinen Sieg nach Hause und sicherte sich so den Tagessieg vor Thomas Kjer Olsen und Mitchell Evans.


MXGP

Die Rennen der MXGP Klasse wurde mit Spannung erwartet. Denn durch den wegen seine Verletzung verhinderten Weltmeister, Jeffrey Herlings, richteten sich die Augen auf die anderen Titelkandidaten. Antonio Cairoli strauchelte mit einem technischen Defekt im Qualifying Race und machte so den Weg frei für Romain Febvre, KRT Pilot, Julien Lieber und dem Privateer Jeremy van Horebeek.

MXGP Rookie Pauls Jonass hatte noch Schwierigkeiten mit seinem im letzten Jahr verletzten Knie. Er teilte im Interview mit Lisa Leyland mit, dass sein Bein nur 80% fit sei, er aber alles geben wird.

Im ersten Lauf ging KRT Pilot Julien Lieber direkt in Führung, musste diese aber schon vor dem Ende der ersten Runde an Antonio Cairoli abgeben. Dieser machte sich unbeeindruckt von seinem gestrigen DNF, auf und davon und profitierte vom Zweikampf der beiden Kawasaki Fahrer Lieber und Desalle. Auch Romain Febvre konnte seinen Nutzen aus dem Kawasaki Zweikampf ziehen und ging an beiden Fahrern vorbei und nahm die Verfolgung von Cairoli auf.


Rundenlang fuhren Cairoli, Febvre, Desalle und Gajser hintereinander her, ohne einen nennenswerten Angriff zu starten. Gajser setzte zur Mitte des Rennens Desalle immer stärker unter Druck und ging an einer Double Double Kombination vorbei. Vier Runden vor der Zielflagge schnappte sich der Slowene dann auch Romain Febvre. Danach waren die Positionen der ersten vier Fahrer bezogen und Cairoli ging als erster über die Linie, gefolgt von Tim Gajser, Romain Febvre und Clement Desalle.

Das Rennen von Max Nagl war leider schon kurz nach dem Start vorbei. Bei der Landung nach einem weiten Sprung hat sich Nagl, ohne Sturz, das Knie verletzt. Für eine genaue Diagnose steht nun eine Untersuchung an.

Zweiter Lauf MXGP

Der Holeshot des zweiten Laufes ging an Tim Gajser. Gajser folgten Romain Febvre und der von ganz außen gestartete Antonio Cairoli. Gajser und Febvre wechselten in den ersten beiden Runden mehrfach die Führung bevor Febvre sich durchsetzen konnte.

Gegen Mitte des Rennens machte Cairoli Ernst und überholte erst Tim Gajser und nur eine Kurve später, auch den bis dahin Führenden, Romain Febvre. Kurz darauf profitierte Gajser von einem kleinen Fehler von Febvre und fuhr auf Position zwei vor.

Romain Febvre hatte gut 5 Runden vor Ende des Rennes einen schweren Sturz und musste von der Strecke getragen werden. Genauere Informationen liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor. So rutschte der Privateer Jeremy van Horebeek auf Platz drei vor und schaffte so sogar den Weg auf das Podium hinter Cairoli als Sieger und Gajser als Zweitplatzierten.

Die nächste Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft findet am 23.-24. März in Matterley Basin statt.

Die kompletten Ergebnisse vom MXGP Argentinien gibt es HIER

Share this…