Meghan Rutledge kehrt in die WMX Weltmeisterschaft zurück

Meghan Rutledge - Bud Racing / Foto: Youthstream

Meghan Rutledge - Bud Racing / Foto: Youthstream

Die amtierende australische Motocross-Meisterin Meghan Rutledge kehrt in die FIM Women’s Motocross Weltmeisterschaft (WMX), beim MXGP von Valkenswaard in den Niederlanden zurück.

Rutledge bestritt die Serie zuvor in den Jahren 2013 und 2014 und beendete sie beide Male als Vize-Meisterin.

Mit Unterstützung von Kawasaki Europe und BUD Racing wird die dreimalige australische Meisterin bei der ersten Runde der WMX an den Start gehen. Mit einer starken Leistung hofft die sympathische Australierin, auch für die restlichen 4 Läufe einen Startplatz zu erhalten.

Wie Rutledge gestand, hatte sie nicht die Absicht nach Europa zurück zu kehren. Im Jahr 2015 hatte die nun 23-jährige sich eine schwere Daumenverletzung zugezogen, die sie fast drei Jahre beeinflusste. Einem lokalen Arzt ist es zu verdanken, dass die Rutledge seit Anfang 2018 wieder schmerzfrei auf dem Bike unterwegs ist.

„Das brachte meine Liebe zum Sport zurück, und das letzte Jahr war für mich super erfolgreich.“

Ihrem Freund gab den Anstoß es erneut in Europa zu versuchen. „Aaron sagte: „Warum versuchen wir nicht, dorthin zurückzukehren“ – ich lachte ihn nur aus und dachte: „Als ob das passieren würde“. Ich habe eine E-Mail geschickt, um zu sehen, was passiert und nicht mehr als eine Woche später hatte ich eine Antwort von Kawasaki Europe, dass BUD Racing mich für die erste Runde der Weltmeisterschaft mitnehmen würde.“

Mit einer Spendenkampagne versuchte Rutledge die damit verbundenen Reisekosten für die Veranstaltung am 31. März zu decken. Die junge Fahrerin arbeitet, wie viele andere WM Fahrerinnen, fünf Tage die Woche um Renneinsätze zu decken. Laut Rutledge wird sie jedoch allein die erste Runde mehr als 6.000 EUR kosten. Aus diesem Grund hat Sie nun ihr Auto verkauft um die Reise zu finanzieren.

„Ich habe gerade mein Auto verkauft, um diese Reise zu finanzieren. Aber ich habe getan, was ich tun musste, um mir eine letzte Chance zu geben, zu zeigen, was ich kann.“

Bei so viel Engagement sind die Ziele von Meghan Rutledge ganz klar.

Beim ersten Lauf der FIM Motocross Weltmeisterschaft der Damen würde ich mich gerne wieder auf dem Podium sehen!

Nachdem die letzte Kawasaki Top Pilotin, Livia Lancelot sich aus der WMX Weltmeisterschaft zurückgezogen hat, wäre es der jungen Fahrerin zu wünschen, dass das Kawasaki Europe und das Bud Racing Team sie auch für die restliche Saison unter Vertrag nehmen.

Share this…