Liam Everts verpasst Laufpodium beim MXGP of Italy

Liam Everts beim MXGP von Italien

Liam Everts beim MXGP von Italien / Foto: Ray Archer

DIGA Procross KTMs MX2 Athlet Liam Everts bei schwierigen Bedingungen im Maggiora Park bestens aufgelegt.

Es war Liam Everts, der im ersten Wertungslauf der MX2 alle Blicke auf sich zog. Der junge Belgier sicherte sich beim MXGP von Italien, mit Gesamtrang 8, sein bestes Karriereergebnis in der MX2 Weltmeisterschaft. 

  • Liam Everts mit Platz vier im ersten Lauf knapp am Podium vorbei
  • Anspruchsvolle Bedingungen am Rennsonntag
  • Nächster MXGP auf Sardinien (ITA)x – Riola Sardo 

Bereits am Samstag zeigte Liam Everts nach einem Sturz in der ersten Runde eine starke kämpferische Leistung. Mit konstanten Rundenzeiten unter 1:50 min sicherte er sich am Ende den 16. Platz. 

Im ersten Wertungslauf am Rennsonntag war es dann Liam Everts, der nach einem guten Start auf Platz sechs sich nicht beirren ließ und alle Blicke auf sich zog. Konzentriert und souverän spulte der 17-jährige Belgier seine Runden auf der super anspruchsvollen und rilligen Strecke ab und verpasste am Ende mit Platz vier ganz knapp das Laufpodium. 
Im zweiten Wertungslauf kam Liam Everts nach einem schlechten Start nur auf Platz 14 aus der ersten Runde zurück und war das gesamte Rennen über in Kämpfe im Mittelfeld verwickelt. Zum Rennende hin schaffte Everts es, sich den 13. Platz zu sicher. 

In der Tageswertung belegt Liam Everts mit den Plätzen vier und 13 den achten Gesamtrang. 

Liam Everts: 

„Am Samstag habe ich mit der sehr schnellen Strecke zu kämpfen gehabt und habe nach meinem Sturz im Qualifikationsrennen noch das beste draus gemacht. Durch den Regen in der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten wir sehr anspruchsvolle Bedingungen am Rennsonntag und die Starts waren sehr entscheidend. Im ersten Lauf konnte ich mich perfekt durch die ersten Kurven schlängeln und freue mich riesig über mein erstes Top 5 Ergebnis. Im zweiten Lauf hatte ich durchdrehende Reifen am Start und bin als aller letzter in der ersten Kurve eingebogen. Mit dem 13. Platz habe ich noch das beste rausgeholt und nehme ,nach meinem ersten Top 10 Gesamtergebnis, viel Selbstvertrauen mit nach Sardinien.“

Text: DIGA Procross

Share this…