Ken Roczen: Über Indianapolis gibt es nicht viel zu sagen

Ken Roczen - HRC / Foto: HRC

Ken Roczen - HRC / Foto: HRC

Ken Roczen, der beim letzten Rennen in Indianapolis, sichtlich Probleme hatte, zeigte sich nun in einer Presseerklärung sehr enttäuscht über sein Abschneiden.

„Über Indianapolis gibt es nicht viel zu sagen. Es war einfach kein gutes Wochenende für uns. Ich hatte einige Probleme während dieser und in den letzten Wochen.“

Roczen gibt an, dass diese nicht genannten Probleme ihn davon abhalten sein volles Potential auszuschöpfen.

„Ich versuche herauszufinden, was los ist und bekomme hoffentlich bald ein paar Antworten. Ich bin erschöpft und bin mir nicht sicher, warum. Im Moment versuche ich nur, meinen Körper und alles so auszurichten, dass ich zurückschlagen und fahren kann, wie ich es zu Beginn der Saison getan habe.“

Roczen weiter, „Ich bin offensichtlich nicht dort, wo ich sein will, aber wenn es etwas Gutes gibt, dann ist es, dass wir körperlich gesund sind und nach Seattle fahren.“

Ken Roczen Mechaniker, Oscar Wirdeman sagte zum Rennen: „Ich bin mir nicht sicher, was passiert ist, aber es gab während des gesamten Rennens offensichtlich nicht viel Fortschritt, da Kenny im Grunde genommen mit der gleichen Position startete und das Rennen auch beendete. Bike-technisch war er ziemlich glücklich und wir haben den ganzen Tag über nicht viele Änderungen vorgenommen, also war das nicht das Problem. Er war nicht glücklich, also müssen wir das Problem einfach herausfinden und von da an weitermachen.“

Share this…