Jo Shimoda holt sich zweiten Saisonsieg in der 250er-Klasse

Jo Shimoda siegt in Unadilla

Jo Shimoda siegt in Unadilla / Foto: Align Media

Auf dem Track von Unadilla setzte sich Jo Shimoda von Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki nach einem wilden Tag mit seinem zweiten Saisonsieg durch.

Moto 1

Das erste Moto des Nachmittags begann mit Monster Energy Star Yamaha Racing’s Nick Romano an der Spitze des Feldes, nur um von seinem Teamkollegen Justin Cooper für den MotoSport.com Holeshot überholt zu werden. Romano verlor dann einen weiteren Platz an Shimoda, der zunächst Dritter war. Punkteführer und Team Honda HRC Fahrer Jett Lawrence startete knapp ausserhalb der Top-Five. Justin Cooper stürzte in Führung liegend, kam aber schnell wieder auf das Bike und kehrte tief in die Top 10 zurück.

Shimoda übernahm die Führung, gefolgt von Romano und Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki’s Seth Hammaker auf dem dritten Platz. Jett Lawrence folgte dem Trio auf dem vierten Platz. Kurz darauf konnte Lawrence Hammaker passieren und den dritten Platz einnehmen. Von da an kämpfte er mit Romano um den zweiten Platz. Dies erlaubte Jo Shimoda seinen Vorsprung auszubauen. Lawrence schien schliesslich den Pass machen zu können, ging aber beim Überholversuch zu Boden, was ihn knapp ausserhalb der Top-Five brachte.

Als Shimoda einen Vorsprung von über 10 Sekunden hatte, erhitzte sich der Kampf um die verbleibenden Moto Podestplätze zwischen Romano und den Honda-Geschwistern Hunter und Jett Lawrence. Als Hunter nach einem Weg an Romano vorbei suchte, konnte Jett auf Platz drei durchrutschen. Er stürzte jedoch erneut und kam als Achter ins Rennen zurück. Nachdem der Druck seines Bruders nachgelassen hatte, wartete Hunter Lawrence auf den passenden Moment und schaffte es schließlich Romano zu passieren und auf den zweiten Platz vorzukommen. Der Rookie verlor dann seinen dritten Rang an Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing’s RJ Hampshire.

Während der Kampf um die Plätze hinter ihm tobte, genoss Shimoda eine reibungslose Fahrt an der Spitze und fuhr zu seinem zweiten Moto-Sieg der Saison mit 7,8 Sekunden Vorsprung auf Lawrence, gefolgt von Hampshire. Romano folgte auf dem vierten Platz, während Cooper sich erholte und unter den ersten fünf landete. Jett Lawrence kam als Siebter ins Ziel.

Moto 2

Als das Feld für das zweite Moto aus dem Gate kam, war erneut Justin Cooper, der das Feld zum MotoSport.com Holeshot anführte, diesmal mit den Lawrence-Brüdern im Schlepptau. Shimoda wurde Siebter.

Das Trio setzte sich an der Spitze etablierte in den ersten fünf Minuten ein gleichmässiges Tempo, wobei jeder seinen eigenen Rhythmus fand. Jett Lawrence näherte sich dann langsam seinem Yamaha-Konkurrenten und begann bei der 10-Minuten-Marke Druck auszuüben. Von dort aus begann sich das Schachspiel zu entfalten. Lawrence versuchte mehrere Pässe, doch Cooper verteidigte sich, was dazu führte, dass Lawrence an Boden verlor.

Als sich der Kampf um die Führung intensivierte, schien Hunter Lawrence ein Problem mit seiner Honda zu haben und wurde langsamer, was dazu führte, dass er eine Position an Cameron McAdoo verlor. Währenddessen stürzte Jett Lawrence bei dem Versuch, Cooper aufzuspüren und so verlor er zum wiederholten Male an diesem Tage mehrere Positionen. Einige Runden später stürzte auch Shimoda und fiel auf den vierten Platz zurück.

Das wirkte sich stark zu Gunsten von Justin Coopers aus, so das er sich mehr als 10 Sekunden vom Feld entfernen konnte. McAdoo setzte sich in seinem zweiten Rennen der Saison auf den zweiten Platz, während Jett Lawrence sich erholte, um ihn vom dritten Platz herauszufordern. Der Meisterschaftsführer war hartnäckig und schaffte den Pass erfolgreich, als das Moto in seine letzten 10 Minuten ging. In den letzten Minuten des Moto kämpften die Pro Circuit Teamkollegen McAdoo und Shimoda um den dritten Platz. Der unterhaltsame Kampf sah McAdoo mehrere Passversuche abwehren, bevor Shimoda schliesslich aufzugeben schien.

Nach vorne schaffte Cooper einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg, der ihm seinen zweiten Moto-Sieg sicherte. Er gewann mit sieben Sekunden Vorsprung auf Lawrence, während Shimoda eine letzte Attacke starten und McAdoo auf Platz vier verweisen konnte.

Jo Shimoda, Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki

„Ich beurteilte, wo ich war und wusste, dass ich in der Gesamtposition [für den Sieg] war. Ich wollte nur weiter kämpfen und die [zweite] Moto stark beenden. Am Ende kippte ich um und machte es mir schwerer, aber ich bin wirklich zufrieden mit diesem Ergebnis.“

Justin Cooper, Monster Energie Star Yamaha Racing

„Ich kann nicht zu enttäuscht sein, aber ich wollte hier heute 1-1 gehen. Hier, bei meinem Heimrennen, habe ich noch nie gewonnen. Ich wollte es wirklich, aber wir haben uns im zweiten Moto erholt und sind so gefahren, wie ich es kann. Ich fühle mich im Laufe der Saison mehr und mehr wie ich selbst.“

Hunter Lawrence, Team Honda HRC

„Es war eine schwierige Situation. Ich dachte immer, es wäre etwas mit dem Motor [in Moto 2], aber es muss etwas mit der Bremse gewesen sein. Ich bin deprimiert, weil ich das Gefühl habe, ich hatte heute einen Gesamtsieg in mir.“

Ergebnisse

250 Klasse Overall (Laufergebnisse // Punkte)

  1. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki (1-3 // 45)
  2. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha (5-1 // 41)
  3. Hunter Lawrence, Australia, Honda (2-5 // 38)
  4. Jett Lawrence, Australia, Honda (7-2 // 36)
  5. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna (2-8 // 33)
  6. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM (6-6 // 30)
  7. Nick Romano, Bayside, N.Y., Yamaha (4-9 // 30)
  8. Cameron McAdoo, Sioux City, Iowa, Kawasaki (11-4 // 28)
  9. Nate Thrasher, Livingston, Tenn., Yamaha (10-7 // 25)
  10. Pierce Brown, Sandy, Utah, GASGAS (9-10 // 23)

250 Klasse Meisterschaftsstand (Runde 9 of 12)

  1. Jett Lawrence, Australia, Honda – 391
  2. Hunter Lawrence, Australia, Honda – 365
  3. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki – 351
  4. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha – 316
  5. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna – 227
  6. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM – 222
  7. Seth Hammaker, Bainbridge, Pa., Kawasaki – 207
  8. Levi Kitchen, Washougal, Wash., Yamaha – 180
  9. Michael Mosiman, Sebastopol, Calif., GASGAS – 169
  10. Stilez Robertson, Bakersfield, Calif., Husqvarna – 169
  11. Nate Thrasher, Livingston, Tenn., Yamaha – 169
Text: MX Sports Pro Racing
Fotos: Align Media

Share this…