Jett Lawrence baut, nach Sieg in Millville, Vorsprung in der Meisterschaft aus

Podium 250 Klasse Spring Creek National

Podium 250 Klasse Spring Creek National / Foto: MX Sports Pro Racing

Als das 40-Fahrer-Feld die längste Startgerade im Pro Motocross herunterstürmte und in die erste Kurve einbog, waren es Jett Lawrence und Justin Cooper, die Seite an Seite um den MotoSport.com Holeshot kämpften. Ein kleiner Ausrutscher bremste Coopers Schwung genug, um Lawrence den Holeshot und die frühe Führung zu ermöglichen.

Ein kurzer Angriff von Jett Lawrence vom Team Honda HRC auf den zweiten Platz zwang Cooper dazu, das Tempo zu erhöhen. Das brachte ihn schließlich an Jett vorbei und an die Spitze des Feldes. Unglücklicherweise stürzte Cooper kurz darauf und fiel aus den Top 10 heraus. Hunter Lawrence konnte den Crash nutzen um in Führung zu gehen, da Jett auszuweichen musste um selber einen Crash zu vermeiden. Dies führte dazu, dass Jett Lawrence sogar den zweiten Platz an Seth Hammaker verlor.

Hunter Lawrence versuchte, sich an der Spitze zu etablieren, aber sein Bruder war entschlossen, die Führung zurückzuerobern. Jett Lawrence kam schnell an Hammaker vorbei und konnte einen kurzen Abstecher von Hunter ausnutzen, um Druck auf die Führung auszuüben und die Kontrolle über das Rennen zu übernehmen. Es folgte ein Kampf der Lawrence-Brüder, während Hunter Jett verfolgte. Während sich die Führenden an der Spitze behaupten konnten, lieferten sich Hammaker und Max Vohland einen Kampf um Platz drei.

Jett Lawrence / Foto: MX Sports Pro Racing

Die auf Honda fahrenden Geschwister sparten sich ihre Kräfte und waren nie mehr als eine Sekunde voneinander getrennt, was ihnen erlaubte, eine Lücke von mehr als fünf Sekunden auf das Feld zu öffnen, wo es Volhand gelang den dritten Platz einzunehmen. Etwas mehr als 10 Minuten nach Beginn des Rennens gelang es Hunter, Jett mit einem geschickten Überholmanöver die Führung abzunehmen. Der ältere Lawrence zog das Tempo an und erarbeitete sich den größten Vorsprung des Rennens mit mehr als zwei Sekunden. Hunter behielt seine Führung im mittleren Teil des Rennens bei und lag sogar fast drei Sekunden vorne, aber als sich die beiden Führenden in den letzten Minuten des Rennens dem Überrundungsverkehr näherten, konnte Jett einen großen Teil seines Rückstands aufholen und bis auf etwas mehr als eine Sekunde herankommen. Hunter reagierte und baute die Führung wieder aus, aber Jett kämpfte zurück und zwei Runden vor Schluss trennten die Geschwister nur noch eine Radlänge.

Der Überrundungsverkehr sorgte für einen weiteren Wechsel an der Spitze, und Jett konnte Hunters verlangsamten Schwung ausnutzen und sich wieder an die Spitze setzen. In der letzten Runde ließ Hunter den Hammer fallen und schloss zu Jetts Hinterrad auf, aber es war nicht genug. Jett holte sich seinen achten Moto-Sieg der Saison und den vierten in Folge mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Hunter, während Jo Shimoda in der letzten Runde noch an Vohland vorbeizog und den dritten Platz eroberte. RJ Hampshire von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing rundete die Top Fünf ab.

Moto 2

Das zweite Rennen der 250er Klasse begann zunächst mit einem weiteren Kampf zwischen den Lawrence-Brüdern, doch eine rote Flagge wegen eines gestürzten Fahrers führte zu einem Neustart. Als das Gatter zum zweiten Mal fiel, war es wieder Cooper, der mit dem MotoSport.com Holeshot an der Spitze lag, gefolgt von Shimoda und Jett Lawrence, der sich schnell auf Platz zwei schob. Hunter Lawrence fand sichtief in den Top 10 wieder.

Cooper führte in den ersten Minuten, aber Jett Lawrence konnte sich mit einem Überholmanöver an der Außenseite durchsetzen und die Kontrolle über das Rennen übernehmen. Shimoda begann daraufhin, Druck auf Cooper auszuüben, um den zweiten Platz zu übernehmen, während die ersten drei einen großen Abstand zum Feld aufbauten. Der Kampf um den zweiten Platz dauerte mehrere Runden an, in denen Cooper mehrere Überholversuche von Shimoda abwehren konnte, so dass Lawrence einen Vorsprung von mehr als drei Sekunden herausfahren konnte. Shimoda gelang es schließlich, Cooper zu überholen, doch der Rückstand auf die Spitze betrug fünf Sekunden.

Ohne Druck von hinten war Lawrence in der Lage, sein eigenes Rennen zu fahren und die Führung zu übernehmen. Mit 7,9 Sekunden Vorsprung auf Shimoda holte er sich seinen fünften Moto-Sieg in Folge, während Cooper mit großem Abstand auf Platz drei folgte.

Hunter Lawrence / Foto: MX Sports Pro Racing

Overall

Ein zweiter 1:1-Erfolg in Folge bescherte Lawrence seinen sechsten Gesamtsieg in sieben Rennen und den elften Sieg seiner Karriere. Shimoda wurde zum zweiten Mal in Folge Zweiter (3-2) und steht nun seit vier Runden auf dem Podium, während Hunter Lawrence das Gesamtpodium als Dritter vervollständigte (2-6).

Ein weiterer Nachmittag mit maximaler Punktzahl ermöglichte es Jett, seinen Vorsprung auf Hunter in der Gesamtwertung der Klasse 250 auf 27 Punkte auszubauen. Shimoda bleibt Dritter, 45 Punkte von der Spitze entfernt.

Jett Lawrence, Team Honda HRC

„Ich hatte einen guten Start beim Restart und konnte ein paar Überholmanöver machen, um mich an die Spitze zu setzen. Ich hatte einen viel besseren Flow als im ersten Rennen, weil ich nicht ständig versuchte zu sprinten, wie ich es im Kampf gegen Hunter [Lawrence] tat. Das war eines der einfachsten Motos des Jahres, aber wir werden das nicht als selbstverständlich ansehen und weiter pushen.“

Share this…