Eli Tomac siegt zum vierten Mal in Folge

Eli Tomac mit viertem Sieg in Folge

Eli Tomac mit viertem Sieg in Folge / Foto: MX Sports Pro Racing

Moto 1

Die beiden Spitzenreiter der 450er Klasse, Eli Tomac und Chase Sexton, setzten sich zu Beginn des ersten Rennens an die Spitze des Feldes, aber es war Joey Savatgy, der den MotoSport.com Holeshot gewann, um kurz darauf die Führung an Tomac zu verlieren. In einem kurzen Kampf um Platz drei zwischen Sexton und Ryan Dungey sicherte sich der Sexton die Position und griff an, um Platz zwei zu übernehmen. Savatgy stürzte und fiel aus den Top 10 heraus, was Sexton auf den zweiten Platz, Jason Anderson auf den dritten und Dungey auf den vierten Platz brachte.

Ein Showdown zwischen den beiden besten Fahrern in dieser Klasse nahm Gestalt an, als Sexton begann, die Lücke zu schließen. Tomac reagierte und stabilisierte die Führung. Fünfzehn Minuten nach Beginn des Rennens griff Sexton an und setzte sich an einer der steilen Abfahrten der Strecke an die Spitze. Tomac reagierte und zog an Sexton vorbei, doch der Honda-Pilot konterte und setzte sich an der Spitze fest. Sexton sprintete dann zu einem Vorsprung von mehreren Sekunden heraus.

Sexton schien das Rennen unter Kontrolle zu haben, verpasste aber eine Spurrille auf einer der Abfahrten und stürzte. So konnte bei weniger als 10 Minuten vor Ende des Rennes, Eli Tomac die Führung zurückerobern. Sexton konnte als Zweiter wieder aufsteigen, musste aber einen unüberwindbaren Rückstand hinnehmen. Tomac fuhr mit einem Vorsprung von 14,4 Sekunden auf Sexton zu seinem sechsten Lauf-Sieg in Folge. Anderson folgte als Dritter, Dungey als Vierter und Christian Craig von auf seiner Star Racing Yamaha als Fünfter.

Podium 450 Klasse: v.l.n.r Chase Sexton, Eli Tomac, Jason Anderson / Foto: MX Sports Pro Racing

Moto 2

Das zweite Rennen der 450er Klasse begann wieder mit Savatgy, der den MotoSport.com Holeshot gewann, während Sexton und Ken Roczen die Verfolgung aufnahmen. Eli Tomac folgte dem Führungstrio als Vierter. Sexton ging sofort zum Angriff über und kämpfte sich noch vor Ende der ersten Runde an die Spitze, während Roczen bald darauf auf Platz zwei folgte. Tomac kämpfte sich aggressiv auf den dritten Platz vor und nahm die beiden Hondas ins Visier.

Tomac verfolgte Roczen eine Runde lang und übernahm mit einem beeindruckenden Manöver die Kontrolle über den zweiten Platz. Weniger als zwei Sekunden trennten das Führungsduo, doch Tomac machte diesen Rückstand schnell wett und übte schon bald großen Druck auf Sexton aus. Der unermüdliche Tomac übernahm mit einem weiteren beeindruckenden Manöver die Führung und schien sich mit einer rasanten Runde abzusetzen.

Hinter den beiden Führenden entbrannte der Kampf um Platz drei zwischen Roczen und Craig. Craig war geduldig und nutzte seine erste Gelegenheit, um sich die Position zu sichern und auf einen Podiumsplatz zu fahren. Roczen verlor daraufhin seinen vierten Platz an Anderson, der nun versuchte, Craig den dritten Platz streitig zu machen.

Als das Rennen in die letzten fünf Minuten ging, pendelte der Abstand zwischen Tomac und Sexton um eine Sekunde, mit Schwankungen im Momentum zugunsten des einen oder anderen Fahrers, während sie sich durch den Überrundungsverkehr arbeiteten. Als die Uhr ablief, ließen beide Fahrer in den letzten beiden Runden alles stehen und liegen. Sexton kam zu Beginn der letzten Runde näher, aber Tomac ließ kein Rad stehen und setzte sich in den letzten Kurven ab, um seinen siebten Moto-Sieg in Folge mit 1,7 Sekunden Vorsprung einzufahren. Craig wurde mit großem Abstand Dritter.

Overall

Tomacs Dominanz in der Mitte der Saison setzte sich mit seinem dritten 1:1 in Folge fort, was ihm den vierten Gesamtsieg in Folge und den 31. seiner Karriere einbrachte. Sextons ungebrochene Podestserie setzte sich auch in Millville fort (2-2), während Anderson als Dritter (3-4) sein drittes Podiumsergebnis der Saison einfuhr.

Tomacs Serie ermöglichte es ihm, zum ersten Mal im Jahr 2022 die Führung in der Meisterschaft zu übernehmen, wo er nun fünf Punkte Vorsprung auf Sexton hat. Anderson rückte durch seinen Podiumsplatz auf den dritten Platz in der Gesamtwertung vor, 72 Punkte von der Spitze entfernt.

Eli Tomac, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Das war verrückt, die ganze Zeit [in Moto 2] mit diesem Tempo zu fahren. Ich hatte vom Start weg viel zu tun und musste einige Überholmanöver einleiten. Ich war in der Lage, früh an Chase [Sexton] vorbeizukommen, und das war sehr wichtig. Wir haben im zweiten Moto einige Änderungen am Motorrad vorgenommen, die wirklich geholfen haben und es mir ermöglichten, das Motorrad so zu fahren, wie ich es wollte.“

Share this…