Jeffrey Herlings über seine US Pläne

Jeffrey Herling AMA Pro Motocross

HERLINGS, Jeffrey / NED (KTM - Red Bull KTM Factory Racing) / Foto: SevenOnePictures

Im Rahmen der MotoGP Übertragung und als Gast des niederländischen Fernsehsenders Ziggo Sport erwähnte Jeffrey Herlings, dass er einen weiteren Besuch beim Arzt vor sich hat und auf guten Nachrichten hofft. Auf die Frage nach den Chancen, in Amerika bei den AMA Nationals zu fahren, sagte Herlings, dass er nicht viel Zeit hat, um sich vorzubereiten.

Der Niederländer hat seit November 2021 kein Rennen mehr bestritten, das sind sechs Monate, und die Vorbereitung auf eine für ihn neue Rennserie mit neuen Strecken und einem neuen Team würde viel mehr als drei Wochen in Anspruch nehmen.

Jeffrey Herlings: „Ich war so viele Monate nicht auf dem Motorrad. Ich war schwimmen und bin Rad gefahren. Diese Woche gehe ich wieder zum Arzt und wir hoffen, dass wir einige positive Nachrichten erhalten. Vier Wochen sind kurz (Vorbereitung auf das Rennen in Amerika).“

Der frühere MXGP-Sieger und jetzige Red Bull KTM-Motorsportchef Pit Beirer erwähnte beim MotoGP-Rennen in Jerez, dass Herlings morgen mit seiner KTM fahren wird und am Dienstag eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen wird. Es wird davon ausgegangen, dass Herlings immer noch nach Amerika gehen will, aber natürlich wird der morgige Tag die Entscheidung bringen.

Pit Beirer: „Jeffrey (Herlings) wird morgen zum ersten Mal wieder auf dem Bike sitzen. Am Dienstag werden wir uns in Mattighofen, Österreich, treffen, um seine Zukunft zu besprechen. Wir wollen erst den Fahrtest machen und dann entscheiden, was wir machen. Wenn Jeffrey fit ist, haben wir den Plan, ihn nach Amerika zu den AMA Nationals zu schicken.“

Share this…