Jeffrey Herlings: Es ist schade, Argentinien zu verpassen

Jeffrey Herlings Red Bull KTM / Foto: KTM

Jeffrey Herlings Red Bull KTM / Foto: KTM

FIM MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings verpasst am kommenden Wochenende den Großen Preis von Patagonien / Argentinien und so die erste Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft 2019. Nach einem Trainingsunfall in Spanien im Januar erholt sich der 24-Jährige immer noch von einer komplexen Operation am rechten Fuß.

Der Red Bull KTM-Fahrer, wird am 11. März eine Untersuchung seines gebrochenen rechten Fußes durchführen lassen, um den Heilungsprozess zu bewerten. Red Bull KTM wird für die Reise nach Patagonien in dieser Woche ohne die Nummer 1 auskommen müssen.

Der Niederländer gewann die Eröffnungsveranstaltung der FIM Motocross Weltmeisterschaft 2018 in Argentinien auf spektakuläre Weise. Der Sieg war der Erste von 17 Siegen in der Saison 2019. Diese Serie gehört zu den dominantesten und beeindruckendsten Titelkämpfen der Neuzeit des Motocross Sports.

Jeffrey Herlings: „Ich kann wegen des Gipses nicht wirklich viel von meinem Fuß fühlen, aber die Heilung scheint nach der Operation gut voranzukommen. Ich freue mich darauf, einige der Nägel in ein paar Wochen entfernen zu lassen. Es ist schade, Argentinien zu verpassen. Ich denke, das Rennen letztes Jahr war eines der besten der Saison. Es ist auch eine meiner Lieblingsstrecken: breit, schnell und sandig. Es ist eine große Schande, dass wir nicht da sein werden, aber es ist, wie es ist.“

Joel Smets, KTM Motocross Sport Director: „Jeffreys Verletzung ist nicht so einfach wie ein Schlüsselbein oder ein anderer Teil des Körpers. Es ist eigentlich ziemlich knifflig und es ist etwas, dass wir überwachen und uns die Rehabilitation ansehen müssen. Offensichtlich wird der Fuß des Fahrers beim Motocross mit den vielen Sprüngen und Stößen sehr stark beansprucht. Wir sind also vorsichtig und werden hoffentlich in den kommenden Wochen eine bessere Vorstellung davon haben, wie seine Genesung verläuft. Natürlich werden wir ihn in Argentinien vermissen, aber der Rest der Crew mit Tony, Jorge und Tom bedeutet, dass Red Bull KTM immer noch bereit sein wird, für die Ergebnisse zu kämpfen, die Jeffrey anstreben würde.“

Text/Foto: KTM

Share this…