Jason Anderson holt sich ersten Pro Motocross Sieg seiner Karriere

Jason Anderson siegt in Hangtown

Als das Feld der 450er Klasse durch die erste Kurve rauschte, um das erste Rennen zu beginnen, waren es der Tabellenführer Chase Sexton und Jason Anderson, die Seite an Seite den MotoSport.com Holeshot bestimmten. Sexton setzte sich gegen Anderson durch und übernahm die frühe Führung, während Ken Roczen auf Platz drei folgte. Sexton drückte in der ersten Runde auf die Pace, um mehrere Motorradlängen zwischen sich und Anderson zu bringen, während die beiden auch Roczen ein Stück weit hinter sich ließen.

Das Führungstrio sprintete vom Rest des Feldes weg, während Eli Tomac, Ryan Dungey und Christian Craig die Verfolgung aufnahmen. An der Spitze konnten sich Sexton, Anderson und Roczen bis zur Hälfte des Rennens in ihren jeweiligen Positionen festsetzen, aber Roczen verlor den Anschluss, nachdem ihn ein Kontakt mit einem überrundeten Fahrer fast zu Boden gebracht hätte.

Anderson zog das Tempo in der Schlussphase des Rennens an und rückte in Schlagdistanz zu Sexton. Der Abstand zwischen den beiden schwankte, während sie durch den Überrundungsverkehr navigierten, wobei Anderson wohl das bessere Ende dieser Überholmanöver erwischte. Dreieinhalb Minuten vor Schluss schoss Anderson an Sexton in einer der Kurven vorbei. An der Spitze angekommen, ließ Anderson den Hammer fallen und versuchte vom Honda-Piloten weg zu kommen, doch der hielt dagegen und behielt die Kawasaki in Schlagdistanz.

Als die beiden Führenden die weiße Flagge sahen, trennten sie nur noch ein paar Motorradlängen. Der Überrundungsverkehr spielte eine Rolle und ermöglichte es Sexton, an ihnen vorbeizugehen, doch Anderson konterte den Überholversuch. Dies erwies sich als ausschlaggebend, denn Anderson gewann den vierten Wertungslauf seiner Karriere mit nur drei Zehntelsekunden Vorsprung. Roczen folgte mit großem Abstand auf dem dritten Platz, Tomac wurde Vierter und Craig Fünfter.

Moto 2

Das entscheidende Rennen der 450er Klasse begann mit Antonio Cairoli, dem neunfachen FIM Weltmeister, der sich den MotoSport.com Holeshot holte, aber er wurde schnell von Roczen überholt, während Sexton sich auf Platz drei einreihte und Anderson knapp außerhalb der Top Fünf lag. In gewohnter Manier legte Roczen eine blitzschnelle erste Runde hin und fuhr sich einen Vorsprung von 1,5 Sekunden auf Sexton heraus, der sich auf den zweiten Platz schob, während Cairoli sich mit seinem KTM-Teamkollegen Dungey anlegte.

Als die Honda-Fahrer das Feld überholten, richtete sich die Aufmerksamkeit auf Anderson, der sich vom sechsten Startplatz aus nach vorne arbeiten wollte. Dies gelang ihm auch und er überholte sowohl Dungey als auch Cairoli, um sich hinter Tomac auf Platz vier zu schieben. Zurück an der Spitze schloss Sexton zu Roczen auf, während sich die Honda-Kollegen um die Spitze duellierten. Nach 10 Minuten übernahm Sexton die Kontrolle über das Rennen, aber Roczen blieb dicht dran und hielt den Kampf aufrecht.

450MX Podium Hangtown
450MX Podium Hangtown (v.l.n.r. Eli Tomac, Jason Anderson, Chase Sexton) / Foto: Pro Motocross

Es dauerte nicht lange, bis Tomac zur Halbzeit des Rennens einen Dreikampf an der Spitze des Feldes lieferte. Tomac ging an Roczen vorbei auf den zweiten Platz und versuchte, den Rückstand von 2,3 Sekunden auf Sexton aufzuholen. Als dies geschah, begann Anderson, sich vom vierten Platz aus ins Bild zu schieben. Der Kampf um die Führung spitzte sich 10 Minuten vor Ende des Rennens zu, als Tomac an Sextons Kotflügel hängen blieb. Der Yamaha-Pilot wartete seine Zeit ab und überholte ihn acht Minuten vor Schluss. Als Tomac die Führung übernahm, reagierte Anderson auf seine Weise und überholte Roczen, um Dritter zu werden.

Genau wie in Moto 1 zeigte Sexton seinen Kampfgeist und blieb mehrere Runden lang in Schlagdistanz, aber Tomac begann, die Lücke zu schließen. Zu Beginn der letzten beiden Runden hatte sich Sexton wieder herangekämpft und war bis auf eineinhalb Sekunden an Tomac herangekommen. In einer Wiederholung des ersten Rennens kam Sexton in der letzten Runde an Tomac heran, konnte ihn aber nicht mehr überholen. Der Yamaha-Pilot holte sich mit 1,2 Sekunden Vorsprung auf Sexton seinen ersten Moto-Sieg der Saison, während Anderson einen starken dritten Platz belegte.

Overall

In einem der engsten Zieleinläufe der jüngeren Vergangenheit trennten das Gesamtpodium nur zwei Punkte. Andersons erster Sieg seit 12 Jahren und 92 Karrierestarts kam durch die Plätze 1 bis 3 zustande, womit er Sextons 2-2 Ergebnis um einen einzigen Punkt übertraf. Tomacs 4-1 Ergebnis ließ ihn mit zwei Punkten Rückstand auf den dritten Platz zurück.

Sexton konnte durch seinen zweiten Platz seinen Vorsprung in der 450er-Wertung auf 12 Punkte gegenüber Roczen ausbauen. Durch den Sieg rückte Anderson auf den dritten Platz vor, mit 18 Punkten Rückstand auf die Spitze.

Jason Anderson, Monster Energy Kawasaki

„Ich musste arbeiten, um (im zweiten Lauf) nach oben zu kommen. Ehrlich gesagt dachte ich, ich wäre nur auf dem Podium, aber nachdem ich von der Strecke kam, wurde mir klar, dass es ein Sieg war. Es waren lange 12 Jahre, aber wir haben es endlich geschafft. Ich bin verdammt glücklich. So soll es weitergehen.“

Chase Sexton, Team Honda HRC

„Ich konnte mich heute einfach nicht von den anderen Piloten absetzen. Ich habe viele Runden geführt, aber nicht den Sieg geholt. Insgesamt bin ich mit meinem Fahrstil zufrieden. Es hat mir gut getan, etwas Kampfgeist zu zeigen. Ich habe immer noch das Red-Plate und muss einfach weiter kämpfen.“

Eli Tomac, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Das war wirklich ein tolles Rennen. Es hat sich gut angefühlt. Chase (Sexton) und ich hatten einen guten Kampf. Ich fand ein paar gute Linien und kam in einen guten Flow. Ich bin glücklich, für Yamaha auf dem Podium zu stehen und freue mich auf die nächste Woche.“

Overall Ergebnis 450MX – Hangtown

  1. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki (1-3)
  2. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda (2-2)
  3. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha (4-1)
  4. Ken Roczen, Germany, Honda (3-4)
  5. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha (5-5)
  6. Antonio Cairoli, Italy, KTM (7-6)
  7. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM (6-7)
  8. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM (9-8)
  9. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki (11-9)
  10. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS (10-11) 
Share this…