Fahrerstimmen zum MXGP of Finland

Fahrerstimmen zum MXGP of Finland

Fahrerstimmen zum MXGP of Finland / Foto: MXGP

Was gab es beim MXGP of Finland…. Neben einer Übermacht an Yamaha Piloten in der MXGP Klasse und einem Sieg nach über zwei Jahren für Glenn Coldenhoff, gab es selbstverständlich den Titelgewinn von Tim Gajser zu feiern. Der HRC Pilot holte sich vor Ablauf der Saison seinen fünften Weltmeistertitel. Lest hier die Fahrerstimmen zum MXGP of Finland vom vergangenen Wochenende.

Tim Gajser – MXGP Weltmeister 2022

„Wahnsinn! Was für ein Tag. Ich habe definitiv nicht meine beste Leistung gezeigt, aber ich habe den Job erledigt, und das war es, was ich mir zu Beginn des Tages vorgenommen hatte. Fünf Weltmeistertitel, und ich kann es nicht glauben. Ich habe es noch gar nicht richtig begriffen. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team HRC, die Leute bei den Rennen und die ganze Unterstützung aus Japan. Ich danke auch meiner Freundin und all der Unterstützung, die ich von meinen Fans auf der ganzen Welt erhalte. Es war großartig, so viele von euch zu sehen, die mich an der Strecke anfeuerten, und ich kann euch nicht genug danken. Es ist ein besonderer Moment für mich und ich bin so glücklich, dass ich meinen fünften Titel gewonnen habe!“

Romain Febvre – Polesetter der MXGP Klasse beim MXGP of Finland

„Natürlich bin ich mit meinen Rennen nicht zufrieden, auch wenn ich zweimal einen guten Start hatte. Im ersten Rennen machte ich einen kleinen Fehler, als ich in Führung lag und Bogers mich überholte. Dann versuchte ich, ihn wieder zu überholen, aber ich machte einen weiteren Fehler und stürzte. Als ich wieder auf dem Motorrad saß, war ich immer noch Zweiter, aber als Gajser näher kam, habe ich zu stark gepusht und einen weiteren Fehler gemacht. Dieser Sturz war dumm. Wenn ich mir Zeit gelassen hätte, anstatt zu pushen, hätte ich vielleicht sogar den Sieg erringen können. Ich wurde Fünfter, hatte aber durch die beiden Stürze viel Energie verbraucht. Mein zweiter Start war wieder gut, und ich versuchte, Coldenhoff zu überholen, um in Führung zu gehen, aber er machte die Tür nach einem Sprung zu, und ich konnte nicht mehr ausweichen, so dass ich stürzte. Ich war dann etwa Zwölfter und kam auf den achten Platz zurück, aber es war nicht einfach, im Feld mitzufahren. Ich habe den Speed und hatte gute Starts. Wir werden versuchen, nächstes Wochenende in Frankreich endlich das verdiente Podium zu holen.“

Jorge Prado

„Der Samstag war gut. In letzter Zeit hatte ich mit einer Krankheit zu kämpfen, also versuche ich zu retten, was zu retten ist. Ich habe so viel Spaß auf meinem Bike und mein Speed im Zeittraining zeigt, wie stark ich sein kann. Ich hoffe, dass ich mich bis zur nächsten Runde verbessern kann, denn ich möchte meinem Team die Ergebnisse liefern, die es verdient.“

Glenn Coldenhoff – Gesamtsieger MXGP of Finland

„Es war ein gutes Wochenende. Ich habe viel zu lange auf diesen Erfolg gewartet, aber ich habe immer an mich geglaubt, und ich weiß, dass ich in der Lage bin, hier zu sein und das zu schaffen. Ich bin wirklich glücklich. Das ist auch mein erster Sieg mit der Yamaha, und es ist wirklich schön, es ihnen mit diesem Sieg zurückzuzahlen. Das Team hat sich sehr angestrengt, um mir zu helfen, hierher zu kommen, und in den letzten paar Wochen hat sich das wirklich ausgezahlt. Jetzt feiere ich mit meinen Teamkollegen! Kann es noch besser werden?“

Henry Jacobi – Mit Top 10 Ergebnis

„Insgesamt hatte ich ein solides Wochenende mit einer guten Top10-Platzierung in Finnland. In Rennen 2 für 15 Minuten auf Platz 2 zu liegen, war etwas Besonderes. Ich habe alles gegeben, bis ich die Pace etwas drosseln musste, was nach der Gehirnerschütterung in Schweden und dem schweren Sturz im ersten Training in Finnland zu erwarten war. Danke an mein Team JM Honda Racing und alle, die mich an diesem Wochenende unterstützt haben. Und herzlichen Glückwunsch an Tim Gajser zu diesem Weltmeistertitel.“

Brian Bogers – Verpasste das Podium trotz Laufsieg

„Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Rennen. Es war einfach fantastisch und meine FC 450 hat unglaublich gut funktioniert. Ich fühlte mich so gut auf der Strecke! Das wollte ich im zweiten Durchgang wiederholen. Zu Beginn des Rennens habe ich zu hart gepusht und habe ein paar Fehler gemacht. Natürlich wollte ich auf dem Podium stehen, aber ich bin zufrieden mit unseren Fortschritten.“

Tom Koch – MXGP of Finland zweites Lommel

„Die Strecke war extrem anstrengend und ich würde sagen, dass es das zweite Lommel im Kalender ist. So tief hätte ich es nicht erwartet. Der Samstag war ganz ok, ich habe mich gut gefühlt und hatte mir für den Sonntag mehr erhofft. Im ersten Lauf bin ich nicht in den richtigen Rhythmus gekommen und es war extrem schwer zu überholen. Ich habe aber mein Bestes gegeben. Im zweiten Lauf ist mir das etwas besser gelungen und habe einen guten Abschluss gemacht. Jetzt kann es zum nächsten Rennen nach Frankreich gehen.“

Jeremy Seewer

„Ich bin im Moment gut in Form, alles klappt, auch heute auf dieser Strecke, die nicht meine Lieblingsstrecke ist. Ich habe jetzt drei GP-Siege, aber da diese Strecke nicht mein Fall ist, habe ich mein Ziel erreicht, zwei solide Rennen ohne große Fehler zu fahren, um mit meinen Teamkollegen auf dem Podium zu stehen. Zwei GPs stehen noch aus, die Saison ist noch nicht zu Ende. Ich weiß, dass ich in guter Form bin und es liegen noch einige gute Rennen auf einigen wirklich schönen Strecken vor mir, also freue ich mich darauf.“

Mattia Guadagnini

„Ich konnte heute einfach keinen guten Start erwischen, weil ich gestern im Qualifikationsrennen so weit hinten stand. Es war nicht der beste Tag. Ich bin aber zufrieden mit dem, was ich gerettet habe, und weiß, dass noch viel mehr kommen kann. Wir sind besser als das! Wir werden diese Woche wieder an die Arbeit gehen und uns darauf konzentrieren, nächstes Wochenende näher an der Spitze zu sein.“

Mitchell Evans

„Heute war definitiv nicht mein Tag. Ich fühlte mich gut, als ich in die Rennen ging, aber es lief einfach nicht gut für mich. Ein Sturz in der ersten Runde des ersten Rennens hat jede Chance auf ein gutes Ergebnis zunichte gemacht, denn ich war fast Letzter, als ich wieder auf die Strecke ging. Ich habe mich bis auf Platz 14 vorgekämpft, aber das war definitiv nicht das, was ich erreichen wollte. Im zweiten Rennen war es dann ähnlich. Natürlich bin ich sehr enttäuscht darüber, wie es gelaufen ist, aber ich bin immer noch fit und motiviert, in den letzten beiden Rennen der Saison alles richtig zu machen.“

Maxime Renaux

„Es war ein wirklich schöner Tag für Yamaha. Wir haben heute Geschichte geschrieben, denn es war das erste Mal, dass wir drei Yamaha-Fahrer auf dem Podium in der MXGP-Klasse hatten. Das heutige Ergebnis mit zwei dritten Plätzen ist wirklich gut, aber ich will noch mehr erreichen. Ich glaube, ich kann immer noch um das Meisterschaftspodium kämpfen. Glenn hat gerade den dritten Platz übernommen, es werden also noch einige interessante Rennen kommen und wir werden alle hart darum kämpfen.“

Jago Geerts – Verpasste das Podium durch verpatzten zweiten Lauf

„Das zweite Rennen war ziemlich schwierig. Ich machte einen Fehler und stürzte in der ersten Runde und blieb unter meinem Motorrad stecken, aber ich war gut unterwegs, als ich wieder in Fahrt kam. Ich kam durch das Feld zurück und fühlte mich gut auf dem Motorrad, bis ich mit einem anderen Fahrer zusammenkam. In diesem Moment wusste ich, dass es vorbei war. Ich bin immer noch zufrieden mit meiner momentanen Fahrweise und meiner Leistung. Jetzt freue ich mich auf Frankreich nächste Woche, es ist eine meiner Lieblingsstrecken, also freue ich mich darauf, wieder hinter das Tor zu kommen.“

Tom Vialle – Glücklicher Sieger der MX2 beim MXGP of Finland

„Das Wochenende begann nicht wie geplant, aber meine Position war nicht allzu schlecht für das Startfeld. Im ersten Durchgang versuchte ich, Jago zu folgen, machte aber ein paar kleine Fehler. Ich fühlte mich aber gut auf der Strecke und im zweiten Durchgang sogar noch besser, und als Jago stürzte, holte ich alles aus mir heraus. An einem Punkt kam ich von der Strecke ab, aber dann stürzte Roan und ich war wieder vorne. Kay de Wolf hat mich bis zum Ende hart gepusht, und ich wusste, dass die Punkte für die Meisterschaft wichtig sein würden. Ich wollte gewinnen, und es war toll, das im Sand zu tun, besonders nach einem schwierigen Wochenende in Lommel. Das war ein großer Sieg für mich. Ich werde nächste Woche in Frankreich wieder alles geben.“

Roan van de Moosdijk – Mit Sturzpech beim MXGP of Finland

„Ich haben mir einen guten Startplatz ausgesucht. Mein Start im ersten Durchgang war nicht allzu schlecht und ich konnte früh einige gute Überholmanöver fahren. In der Mitte des Rennens hatte ich Probleme, weil ich mich erst an die Intensität gewöhnen muss. Wo soll ich im zweiten Durchgang überhaupt anfangen? In Führung liegend habe ich einfach mein eigenes Ding gemacht. Ich habe mehr als die Hälfte des Rennens geführt, bin dann aber in einer Kurve auf eine Kante gefahren und gestürzt. Ich bin wütend auf mich selbst.“

Simon Längenfelder

„Ich war im ersten Rennen nur Sechster und wollte Fortschritte machen, aber ich hatte einen schweren Sturz. Ich konnte den neunten Platz retten. Im zweiten Durchgang hatte ich nicht den besten Start, aber ich war viel besser unterwegs. Ich hatte ein gutes Gefühl auf meiner MC 250F und machte nicht viele Fehler. Ich denke, dass wir das Beste aus einem schwierigen Tag herausgeholt haben.“

Kevin Horgmo

„Es ist nie einfach, von außen in die erste 180-Grad-Kurve zu starten. Ich hatte jedes Mal einen guten Start, aber ich bin einfach zu weit außen gestartet. Ich hatte zwei schwierige Rennen, aber ich habe viele Fahrer überholt. Das erste Rennen wurde mit zunehmender Renndauer immer besser. Ich konnte Everts gut überholen und war in der letzten Kurve nah an Bénistant dran, konnte ihn aber nicht ganz überholen. Im zweiten Rennen war es am Ende dasselbe, als ich hinter Längenfelder feststeckte, aber ich blieb gesund und zwei sechste Plätze aus dieser Startposition waren gute Punkte für die Meisterschaft.“

Liam Everts

„Mit dem fünften Platz in der Tageswertung bin ich glücklich. Im ersten Rennen fühlte ich mich etwas träge auf dem Motorrad und konnte nicht die gewünschte Leistung zeigen, aber im zweiten Rennen konnte ich nach einem guten Start einen tollen vierten Platz erreichen, womit ich glücklich bin.“

Kay de Wolf

„Im zweiten Durchgang ist mir die Zeit ausgegangen. Es war ein schwieriges Rennen. Ich habe wirklich alles gegeben, aber am Ende habe ich es nicht geschafft. Dennoch bin ich mit meinem Rennen zufrieden. Ich freue mich schon auf Frankreich am nächsten Wochenende. Ich kann dem Team nicht genug danken – sie arbeiten so hart für uns und ich weiß das wirklich zu schätzen.“

Mikkel Haarup

„Es war ein harter Tag, aber ich habe alles gegeben, was ich habe. Im ersten Durchgang fuhr ich solide und kämpfte mich auf den vierten Platz vor, aber in der letzten Runde stand mir eine halbe Runde lang ein überrundeter Fahrer im Weg. Nach einem Sturz zu Beginn des zweiten Rennens konnte ich mich wieder auf den siebten Platz vorarbeiten, wobei ich auf der ganzen Strecke einen guten Speed hatte, aber Geerts hat mich ziemlich hart erwischt; zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine ganze Energie verbraucht und musste mich mit dem elften Platz zufrieden geben. Es war ein harter Tag, aber ich bin bereit, nächstes Wochenende in Frankreich wieder zu starten.“

Share this…