Eli Tomac und Austin Forkner siegen beim Daytona Supercross

Eli Tomac - Kawasaki / Foto: Feld Entertainment

Eli Tomac - Kawasaki / Foto: Feld Entertainment

Die zehnte Runde, das 2019 Daytona Supercross, wurde im Innenbereich des legendären Daytona International Speedway durchgeführt. Viele Fahrer bezeichnen diese Strecke als härteste der Meisterschaft. Lest hier wie sich die AMA Supercross Protagonisten geschlagen haben.


250SX East Coast

Der Meisterschaftsführende, Austin Forkner, dominierte auch das fünfte Aufeinandertreffen der 250SX East Coast Meisterschaft. Forkner überholte noch in der ersten Runde den Startgewinner Kyle Peters und fuhr ab da einem sicheren Sieg entgegen. Auf den Plätzen folgten Chase Sexton auf Platz 2 und Justin Cooper auf Platz 3.


250SX Main Event Higlights


Ergebnis 250SX East Daytona:

  1. Austin Forkner (USA), Kawasaki
  2. Chase Sexton (USA), Honda
  3. Justin Cooper (USA), Yamaha
  4. Mitchell Oldenburg (USA), Yamaha
  5. Alex Martin (USA), Suzuki
  6. Brandon Hartranft (USA), Yamaha
  7. Kyle Peters (USA), Suzuki
  8. Joshua Osby (USA), Yamaha
  9. Kyle Cunningham (USA), Honda
  10. Martin Davalos (USA), Kawasaki


450SX

Ken Roczen Fans fieberten der zehnten Runde der AMA Supercross Meisterschaft entgegen und hofften auf den ersten Sieg ihres Idols beim Daytona Supercross. Roczen schaffte mit der zweitschnellsten Trainingszeit auch gute Voraussetzungen um endlich ganz oben auf dem Podium zu stehen.

Leider sah die Realität dann etwas anders aus, denn Roczen ging bereits in der ersten Kurve des Main Events mit Teamkollegen Cole Seely zu Boden und musste dem Feld hinterher eilen. Am Ende des Rennens fehlte dem Thüringer jedoch die Zeit, um die auf den Plätzen 6 und 7 liegenden Zach Osborne und Justin Hill noch passieren zu können.

Der Achte Platz bedeutete dann auch einen Rückschlag im Kampf um den Titel, denn Roczen fiel auf Platz 4 der Gesamtwertung zurück und hat nun einen Rückstand von 21 Punkten auf den Führenden, Cooper Webb.

Mann des Tages war jedoch Eli Tomac auf seiner Kawasaki. Tomac setzte sich zu Beginn des Rennens gegen die KTM Piloten, Marvin Musquin und Blake Baggett, durch und kontrollierte das Rennen von der Spitze aus. Durch seinen dritten Sieg der Saison 2019, schaffte er den Sprung von Rang 4 auf Rang 2 der Meisterschaftswertung und schob sich so an Ken Roczen und Marvin Musquin vorbei.

Der Meisterschaftsführende, Cooper Webb, konnte sich gegen die Angriffe vseines Teamkollegen Marvin Musquin behaupten und landete auf Platz 2 hinter dem wieder erstarkten Eli Tomac. Webb hat nach 10 Rennen der Meisterschaft einen Vorsprung von 19 Punkten auf den Zweitplatzierten Tomac und dem Punktgleichen Marvin Musquin aauf Platz 3.

Aaron Plessinger stürzte gegen Mitte des Rennens heftig und brach sich seine Ferse. Nach unbestätigten Meldungen wird Plessinger wohl bis zur Outdoor Saison ausfallen.


450SX Main Event Highlights


Ergebnis 450SX Daytona:

  1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
  2. Cooper Webb (USA), KTM
  3. Marvin Musquin (FRA), KTM
  4. Blake Baggett (USA), KTM
  5. Joey Savatgy (USA), Kawasaki
  6. Zach Osborne (USA), Husqvarna
  7. Justin Hill (USA), Suzuki
  8. Ken Roczen (GER), Honda
  9. Justin Brayton (USA), Honda
  10. Chad Reed (AUS), Suzuki
  11. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
  12. Shane McElrath (USA), KTM
  13. Cole Seely (USA), Honda
  14. Justin Bogle (USA), KTM
  15. Kyle Chisholm (USA), Suzuki
  16. Tyler Bowers (USA), Kawasaki

    DNF: Aaron Plessinger (USA), Yamaha
    DNS: Justin Barcia (USA), Yamaha
Share this…