Coldenhoff und Vialle siegen beim MXGP Restart in Kegums/Lettland

Glenn Coldenhoff siegt beim MXGP of Latvia 08/09. August 2020

Glenn Coldenhoff siegt beim MXGP of Latvia 08/09. August 2020 / Foto: SevenOnePictures

Die EMX und MXGP Piloten zog es am vergangenen Wochenende zum Restart der MXGP Saison nach Kegums/Lettland.


Nach einer 5-monatigen Pause rollten am Samstag, im neuen Tagesformat, die EMX Piloten an das Startgatter. So folgten auf dem FreienTraining und dem Qualifying am selben Tag beide Wertungsläufe in den Klassen EMX250 und der neuen EMX Open. Hier konnten Thibault Benistant (EMX250) und Lokalmatador Toms Macuks (EMX Open) die Tageswertung für sich entscheiden.


In der MX2 Klasse rechneten viele mit einem Durchmarsch von Jago Geerts, doch es sollte anders kommen. Der Belgier begann Lauf 1 mit einem Crash und fiel schon zu Beginn des Rennes auf Position 9 zurück. Und als wenn das noch nicht genug war, stürzte der Yamaha Werkspilot kurze Zeit später erneut. Damit war für Tom Vialle der Weg frei zu einem ungefährdeten Laufsieg. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Roan Van De Moosdijk und ein gut aufgelegter Ruben Fernandez.


In Lauf zwei wollte Geerts die Schmach aus dem ersten Rennen vergessen machen. Der nach dem Start in Führung liegende Vialle konnte dem frühen Angriff des Belgiers nichts entgegensetzen und musste die Führung abgeben. Von da an brach ein heftiger Zweikampf mit mehrfachen Führungswechseln aus. Vialle konnte in der letzten Runde die Führung in einer Rechtskurve von Geerts zurückerobern. Doch die Freude wehrte nur wenige Meter, denn der furios fahrende Geerts war nicht zu bremsen. Mit einem harten Manöver ging Geerts erneut in Führung und gab diese bis zur Zielflagge nicht mehr ab. Für Tom Vialle reichte sein 1:2 Ergebnis dennoch zum Tagessieg. Mathys Boisrame vom F&H Racing Team setzte sich gegen seinen Teamkollegen Van De Moosdijk durch und fuhr auf Platz 3. Im Tagesergebnis reichte es so für die beiden Teamkollegen ebenfalls auf das Podium.


Podium MX2


1. Tom Vialle (FRA) – KTM
2. Roan Van De Moosdijk (NED) – Kawasaki
3. Mathys Boisrame (FRA) – Kawasaki


Da Weltmeister Tim Gajser während der Corona-Pause den Zweikampf mit seinen MXGP Kontrahenten “gescheut” hat, waren alle gespannt wie sich der Slowene in Kegums schlagen würde. Doch Gajser lies gleich zu Beginn des Rennens keine Zweifel aufkommen und übernahm vom Start weg die Führung. Ihm auf den Fersen war GasGas Werkspilot, Glenn Coldenhoff. Coldenhoff übte stetigen Druck auf Gajser aus und konnte die Führung übernehmen. Durch einen Fehler musste er jedoch die Strecke verlassen und Gajser konnte die Spitzenposition zurückgewinnen. Mit einem Respektvorsprung von gut 2 Sekunden konnte er Coldenhoff bis zur Zieldurchfahrt hinter sich halten. Auf Platz 3 folgte der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Romain Febvre auf seiner KRT Kawasaki.


Lauf 2 machte Glenn Coldenhoff zu einer One-Man-Show. Der Niederländer bewies das seine Werks GasGas “wie eine Rakete aus dem Startgatter kommt”. Der Holeshot und ein ungefährdeter Laufsieg waren Bausteine auf seinem Weg zum Tagessieg. Tim Gajser, der zu keinem Zeitpunkt des Rennes einen Angriff auf Coldenhoff starten konnte, musste sich zum Ende des Rennens dem Druck von Jeremy Seewer erwehren. Beide Piloten fuhren teils über der 100%-Grenze und hatten den ein oder anderen Schnitzer in Ihrer Fahrt. Schlussendlich war es Tim Gajser der in der berüchtigten Wavesektion von Kegums hart zu Boden ging. Seewer und auch Febvre gingen hier am Honda Werkspiloten vorbei und belegten die Plätze 2 und 3 hinter Tagessieger Glenn Coldenhoff. Auch wenn Gajser noch von Jeffrey Herlings überholt wurde, reichte ihm Platz 5 zum Podium in der Tageswertung.

Podium MXGP

  1. Glenn Coldenhoff (NED) – GASGAS
  2. Tim Gajser (SLO) – Honda
  3. Romain Febvre (FRA) – Kawasaki


Glenn Coldenhoff sagte zu seinem Sieg

“Was kann ich sagen? Es war ein großartiger Tag! Nach dem Qualifying haben wir einige Anpassungen am Fahrwerk meiner GasGas vorgenommen, und es hat sich in den Rennen wirklich ausgezahlt. Ich bin wirklich froh, für mich und das Team gewonnen zu haben, zumal es erst der 3. MXGP für GASGAS ist. Es ist einfach großartig. Es ist schön, wieder beim MXGP dabei zu sein, mir gefällt das 1-Tages-Format wirklich gut und ich kann den Mittwoch kaum erwarten.”

Share this...