Antonio Cairoli ist neuer RedBull KTM Racing Teammanager

Red Bull KTM Factory Racing hat einige strategische Änderungen an der Struktur der FIM MXGP Weltmeisterschaft vorgenommen, die sich auf den Erfolg beim Grand Prix 2023 auswirken werden. Die wichtigste davon ist die neue Rolle von MXGP- und KTM-Legende Tony Cairoli, der als Teammanager an der Spitze des Teams stehen wird.

KTM freut sich, bekannt geben zu können, dass der neunfache Weltmeister Tony Cairoli für 2023 Red Bull KTM Factory Racing Team Manager wird. Der 37-Jährige, der diesen Sommer noch auf höchstem Niveau in der AMA Pro National antrat, gewann sechs seiner Meisterschaften mit der KTM SX-F Technologie und ist seit 2010 Red Bull KTM Werksfahrer. Tony verfügt über außergewöhnliche Kenntnisse nicht nur des Sports, sondern auch der Rennkultur und Philosophie von KTM. Er wird sich mit dem ehemaligen mehrfachen Weltmeister Joel Smets zusammentun, der eine Auswahl von Red Bull KTM Werksfahrern und anderen Athleten der Gruppe trainieren und coachen wird.

Red Bull KTM Factory Racing feierte kürzlich seinen vierzehnten Titel in der MX2-Division seit 2004 und mit der KTM 250 SX-F dank Tom Vialles spannendem Sieg in der letzten Runde der Saison 2022 in der Türkei. Mit Ausnahme der Saison 2015 hat die Mannschaft seit 2010 jedes Jahr mindestens einen MXGP- oder MX2-Titel geholt. Smets war maßgeblich an der Entwicklung von Vialle beteiligt und hat seit 2020 zwei Titel gewonnen.

Auf der technischen Seite wird Vialles angesehener und erfahrener Mechaniker Harry Norton – der dabei geholfen hat, zwei Versionen der titelgebenden KTM 250SX-F, die Ausgabe von 2020 und das brandneue Modell von 2023, zu verfeinern – die Rolle des Technischen Koordinators des Teams übernehmen, während der langjährige Leiter Dirk Gruebel die Position des Projektmanagers für Motocross-Entwicklung übernehmen wird.

Claudio De Carli, der Mann, der Cairoli zwischen 2010 und 2017 zu sechs Meisterschaften geführt hat, wird nun als neuer Motocross-Renndirektor die Rennaktivitäten von KTM leiten. Der Italiener hat zu Beginn des letzten Jahrzehnts eine unglaublich starke Bindung zu KTM aufgebaut, als er dazu beitrug, dass das Werk die erste Auszeichnung in der Königsklasse MXGP erhielt.

Red Bull KTM Factory Racing wird im Jahr 2023 mit Jeffrey Herlings (MXGP, KTM 450SX-F) sowie Andrea Adamo und Liam Everts (MX2, KTM 250SX-F) starten.

Tony Cairoli, Red Bull KTM Factory Racing Team Manager: „2022 war ein Wechsel für mich und jetzt ist dies ein weiteres Kapitel! Es war großartig, dieses Jahr wieder Rennen zu fahren, aber es war auch positiv, einen kleinen Schritt zurückzutreten und die Dinge auf eine andere Art zu sehen. Ich hoffe wirklich, dass ich so viel Wissen und Leidenschaft wie möglich in diese neue Rolle einbringen kann. Ich werde einiges lernen müssen, aber ich habe in meiner Karriere auch mit einigen großartigen Menschen zusammengearbeitet, und ich erwarte, dass ich diese Erfahrung nutzen kann. Wir denken bereits über unsere Ziele für 2023 nach.“

Robert Jonas, Leiter des Offroad-Motorsports: „Es ist sehr befriedigend zu sehen, wie wir die Positionen von wichtigen Leuten für Red Bull KTM und andere Projekte neu organisieren und klären konnten. Ich denke, dass es ein spannendes Potenzial gibt, weil es so viel unbezahlbare Erfahrung gibt; sowohl auf der Strecke als auch in den Werkstätten. Wenn Tony den gleichen Enthusiasmus für Motocross und das Lernen mitbringen kann, wie er es als Fahrer getan hat, dann sollte diese nächste Herausforderung für ihn sehr gut laufen und für das Team von großem Nutzen sein. Ich möchte mich bei allen beteiligten Mitarbeitern dafür bedanken, dass sie hinter dem Plan stehen, wie wir in den kommenden Jahren in die Weltmeisterschaft gehen werden.“

Pit Beirer, KTM-Motorsportdirektor: „Das ist der nächste Schritt in unserer Vision für die Rennabteilung im Motocross und für die Art und Weise, wie wir die Marken halten und das beste Potenzial im Fahrerlager organisieren wollen. Es war klar, dass wir auf Tonys Erfahrung und seine unermüdliche Leidenschaft für den Sport zählen konnten, genau wie 2009, als wir zum ersten Mal miteinander sprachen. Die Verbindung zu De Carli war eine der großen Erfolgsgeschichten für uns, und ich freue mich, dass sie sich weiterentwickeln und fortsetzen kann. Es ist großartig, dass Joel noch immer in seiner Entwicklungsrolle tätig ist und Harry und Dirk verschiedene Aufgaben übernehmen. Wir haben einige großartige Fahrer und exzellente Mitarbeiter für 2023, also bin ich sicher, dass wir noch viele aufregende Zeiten erleben werden.“

Claudio De Carli, KTM Motocross Race Director: „Es ist ein ganz besonderes Gefühl, diese neue Position zu haben und meine Geschichte mit Pit, Robert und der gesamten KTM-Gruppe fortzusetzen. Wie viele wissen, haben wir unsere Partnerschaft vor mehr als zehn Jahren begonnen und es war ein starkes gegenseitiges Vertrauen, das es uns allen ermöglichte, sofort erfolgreich zu sein und dann in der MXGP weiter zu gewinnen. Wir befinden uns jetzt im Übergang zur nächsten Generation, aber wir haben die bestmögliche Grundlage. Ich hoffe, wir können die Motocross-Division als eine der erfolgreichsten für KTM und die Rennabteilung erhalten. Wir werden das Maximum herausholen, um das in allen Kategorien zu erreichen.“

Tex/Foto: KTM
Share this…