AMA Supercross Atlanta: Webb holt sich fünften Sieg, Roczen P4

Cooper Webb - AMA Supercross Atlanta / Foto: Feld Entertainment

Cooper Webb - AMA Supercross Atlanta / Foto: Feld Entertainment

Es war wieder eine intensive Nacht der AMA Supercross Serie, bei der eine Vielzahl von Fahrern die Möglichkeiten hatten, das neunte Aufeinandertreffen zu gewinnen.

450SX

Wie schon mehrfach in diesem Jahr, konnte sich Cooper Webb im Main Event gegen den Druck von Blake Baggett und Marvin Musquin durchsetzen. Am Anfang seiner Karriere waren die Starts von Cooper Webb seine große Schwäche, aber jetzt sind sie seine Stärke. Und der Start hat ihn auch beim Supercross Atlanta wieder gerettet, denn Blake Baggett und Marvin Musquin fanden beide keinen Weg am KTM Piloten vorbei. „Ja, es ist sehr schwer zu überholen“, sagte Baggett.


Auch an der in die Strecke eingebauten Sandsektion fand Blake Baggett kein Gefallen. „Aber wenn sie diesen Sandabschnitt vor dem Tunnel haben, werde ich Ihnen meine Meinung dazu sagen, es sollten steile Hindernisse und kein Sand im Supercross sein.“

Der von Baggett angesprochene Sandabschnitt brachte viele Fahrer zum Straucheln. So auch Aaron Plessinger, der rundenlang vor Ken Roczen lag. Roczen der beim Start von Plessinger überholt wurde, profitierte von dessem Sturz und kam auf Platz vier vor, aber mit gutem Abstand auf das in Führung liegende KTM-Trio .

Highlights 450SX


Ergebnis Main Event 450SX

1. Cooper Webb (KTM), 26 Run­den
2. Bla­ke Bag­gett (KTM), +01.167
3. Mar­vin Mus­quin (KTM), +02.141
4. Ken Roc­zen (HON), +18.325
5. Aa­ron Ples­sin­ger (YAM), +20.418
6. Eli To­mac (KAW), +23.935
7. Jus­tin Bray­ton (HON), +34.863
8. De­an Wil­son (HUS), +37.986
9. Joey Sa­vat­gy (KAW), +42.079
10. Co­le See­ly (HON), +1 Rnd.
11. Jus­tin Hill (SUZ), +1 Rnd.
12. Ty­ler Bo­wers (KAW), +1 Rnd.
13. Chad Reed (SUZ), +1 Rnd.
14. Jus­tin Bog­le (KTM), +1 Rnd.
15. Ced­ric Sou­bey­ras (HUS), +1 Rnd.
16. Mi­ke Ales­si (HON), +1 Rnd.
17. Ky­le Chis­holm (SUZ), +1 Rnd.
18. Ben La­may (HON), +2 Rnd.
19. Alex Ray (SUZ), +3 Rnd.
20. Co­le Mar­ti­nez (SUZ), +4 Rnd.
21. Ja­red Le­s­her (HON), +5 Rnd.
22. Zach Os­bor­ne (HUS), +10 Rnd.

Meisterschaft

Die Top Fünf Fahrer sind in der Meisterschaft immer noch dicht bei einander, aber Webb konnte mit seinem fünften Sieg seine Führung etwas ausbauen. Die Übersicht gibt es HIER

250SX East vs West Coast

Adam Cianciarulo ist seit Jahren als Fahrer bekannt, der sehr schnell ist, aber zu Fehlern neigt und so die schon sicher geglaubten Rennen oftmals vergab. Dies will der Mann aus Port Orange, Florida in diesem Jahr ändern. Und das zeigte er beim 250SX East/West Coast Showdown auf eine Art und Weise, wie man es von einem zukünftigen Meister erwartet.

Nach dem Start lag der Kawasaki Pilot noch auf Platz drei, hinter Chase Sexton und dem Führenden in der East Coast Meisterschaft, Austin Forkner.

Adam Cianciarulo - Sand Section - AMA Supercross Atlanta / Foto: Feld Entertainment
Adam Cianciarulo – Sand Section – AMA Supercross Atlanta / Foto: Feld Entertainment


„Ich blieb geduldig bei Chase, konnte ihn schließlich überholen, dann bei Austin wollte ich einfach nichts Dummes machen. Das war das Erste, woran ich dachte, ein gutes Rennen zu haben, ein solides Rennen, fehlerfrei.“ so Cianciarulo nach dem Rennen.

Highlights 250SX


Ergebnis Main Event 250SX East/West

1. Adam Ci­an­ci­a­ru­lo (KAW), 20 Run­den
2. Dy­lan Fer­ran­dis (YAM), +04.821
3. Aus­tin For­kner (KAW), +11.301
4. Cha­se Sex­ton (HON), +14.015
5. Jus­tin Cooper (YAM), +16.444
6. Sha­ne Mcel­rath (KTM), +18.341
7. Colt Ni­chols (YAM), +23.140
8. Mar­tin Da­va­los (KAW), +29.244
9. Mi­cha­el Mo­si­man (HUS), +31.405
10. Bran­don Hart­ranft (YAM), +36.286
11. Ja­cob Hayes (YAM), +40.937
12. Rj Hamp­shire (HON), +46.818
13. Chris Blo­se (HUS), +47.870
14. Alex Mar­tin (SUZ), +48.757
15. Ky­le Cun­ning­ham (HON), +49.482
16. Ca­me­ron Mca­doo (HON), +1 Rnd.
17. Jor­dan Bai­ley (HUS), +1 Rnd.
18. Jor­don Smith (KTM), +1 Rnd.
19. An­t­ho­ny Ro­d­ri­guez (YAM), +1 Rnd.
20. Gar­rett March­banks (KAW), +1 Rnd.
21. Ky­le Pe­ters (SUZ), +2 Rnd.
22. Jos­hua Os­by (YAM), +2 Rnd.

Share this…