Yamaha Factory MXGP Team 2023

Yamaha MXGP Team 2023

Yamaha MXGP Team 2023 / Foto: Yamaha

Yamaha Motor Europe freut sich, bekannt zu geben, dass Jeremy Seewer, Maxime Renaux und Glenn Coldenhoff auch 2023 im Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team bleiben und in der Königsklasse der FIM Motocross Weltmeisterschaft antreten werden. Alle drei Fahrer werden auf der Factory YZ450FM um die MXGP-Krone kämpfen.

Seewer, Renaux und Coldenhoff belegten drei der ersten fünf Plätze in der MXGP-Weltmeisterschaftswertung 2022 und zeigten in diesem Jahr einige herausragende Leistungen. Mit insgesamt 22 Podiumsplatzierungen sorgten sie dafür, dass sich Yamaha zum ersten Mal seit 2015 den Titel in der MXGP-Herstellerwertung sicherte.

Jeremy Seewer geht in seine sechste Saison mit Yamaha in der MXGP und wird erneut auf die Jagd nach seinem ersten FIM Motocross-Weltmeistertitel gehen. Der Schweizer Star beendete die MXGP-Weltmeisterschaft 2022 als Zweiter, nachdem er mit seiner YZ450FM fünf Rennsiege und neun Podiumsplatzierungen, davon drei Grand-Prix-Siege, errungen hatte.

Der letztjährige MX2-Weltmeister Renaux war in seiner Debütsaison in der MXGP beeindruckend. Der 22-Jährige gewöhnte sich schnell an die YZ450FM und nahm den Kampf selbst mit den erfahrensten 450cc-Fahrern auf. Der junge Franzose beendete die Saison als bestplatzierter Rookie und feierte vier Siege in den Qualifikationsrennen, sechs Siege in den Meisterschaftsrennen und sieben Podiumsplatzierungen, darunter ein Grand-Prix-Sieg, auf seinem Weg zu einem beachtlichen vierten Platz in der Weltrangliste.

Coldenhoff erlebte eine positive zweite Saisonhälft bei Yamaha, in der er ermutigende Fortschritte machte. Die ‚259‘ brachte seine YZ450FM zu drei Rennsiegen, einem Grand-Prix-Sieg und weiteren fünf Podiumsplätzen, um die Top-Fünf im Jahr 2022 zu komplettieren.

Jeremy Seewer:

„Es ist toll, 2023 mit den gleichen Teamkollegen zu fahren. Ich habe meinen Vertrag für 2023 schon vor einer ganzen Weile unterschrieben, also wusste ich, dass ich hier sein würde, aber es ist schön, zusammen zu wachsen. Ich habe 2018 bei Yamaha angefangen und werde ’23 bei den Blauen sein, es ist also mein sechstes Jahr. Es ist schön, Vertrautheit zu haben, und wir haben viele aufregende Dinge vor uns, also freue ich mich darauf zu sehen, was wir tun können.“

Maxime Renaux:

„Es ist gut zu wissen, dass wir wieder ein starkes Team haben werden. Ich habe 2021 einen Zweijahresvertrag unterschrieben, was gut war, um zwei Jahre in der MXGP aufbauen zu können. Wir sind in dieser Saison bereits recht gut gestartet, daher bin ich mit den Fortschritten zufrieden, die ich mit meinem Wechsel auf die YZ450FM gemacht habe, und dankbar, dass Yamaha mich bei meiner Entscheidung, aufzusteigen, voll unterstützt hat. Wir werden 2023 bereit sein, wo das Ziel sein wird, weiter an Vertrauen und Erfahrung zu gewinnen, also freue ich mich wirklich darauf.“

Glenn Coldenhoff:

„Ich bin wirklich glücklich. Seit zwei Jahren bin ich bei Yamaha, und ich habe das Gefühl, dass wir in dieser Saison einige große Verbesserungen gemacht haben. Ich freue mich darauf, die gleiche Gruppe von Leuten um mich herum zu haben. Wir haben in kurzer Zeit eine so starke Beziehung aufgebaut, und sie haben immer hinter mir gestanden, das weiß ich wirklich zu schätzen. Ich mag die Einrichtung und die Leute, die wir um uns herum haben, vom Osteopathen bis zum Trainer, all das trägt etwas bei, und ich denke, das ist wichtig. Hier habe ich alles, was ich brauche, und es kommen noch bessere Dinge auf mich zu, also freue ich mich darauf und bin bereit, es nächstes Jahr wieder zu versuchen.

Louis Vosters (Teamchef):

„Ich bin sehr zufrieden mit dieser starken Besetzung. Wenn wir uns die Ergebnisse dieses Jahres mit diesen drei Fahrern ansehen, waren wir jedes Wochenende dabei und haben um den Sieg gekämpft. Wir sind 22 Mal auf dem Podium gestanden, haben fünf GP-Siege errungen und alle drei Fahrer sind in der Meisterschaft unter den ersten Fünf gelandet. Ich bin froh, dass wir mit den drei starken Fahrern, die wir haben, weiter auf diese Ergebnisse aufbauen können.“

Text: Yamaha
Share this…