Vialle unterschreibt für weitere vier Jahre bei Red Bull KTM

Tom Vialle verlängert bei Red Bull KTM / Foto: KTM

Der amtierende MX2-Weltmeister Tom Vialle wird auch 2022 für das Red Bull KTM Factory Racing Team in der FIM MX2-Motocross-Weltmeisterschaft an den Start gehen, bevor er 2023 in die Königsklasse MXGP aufsteigt.

Der 20-jährige Vialle gewann 2020 den MX2-Titel und hat in der laufenden Saison bereits vier Grands Prix gewonnen. Der Franzose kletterte in der Gesamtwertung schnell nach oben, nachdem er sich zu Beginn der Saison eine gebrochene rechte Hand zugezogen hatte. Sieben Runden vor dem Ende der Saison 2021, hat sich Vialle von Platz 11 auf Platz 4 vorgearbeitet.

Nachdem er 2019 als MX2-Rookie in die Red Bull KTM-Mannschaft eingestiegen ist, hat Vialle unglaubliche Fortschritte gemacht und seine aufblühende Technik, Fitness, Renntechnik und Intelligenz mit herausragenden Ergebnissen kombiniert. Er hat nun seine Zukunft dem Werksteam gewidmet, um seine Zusammenarbeit mit KTM auf mehr als ein halbes Jahrzehnt zu verlängern.

Neben dem Ziel, 2022 einen weiteren MX2-Titel zu erringen – wo Vialle auch bei der Entwicklung der neuesten Generation der KTM 250 SX-F helfen wird – ist die Nummer 28 auch bereit, 2023 sein Debüt mit der KTM 450 SX-F in der MXGP zu geben.

Tom Vialle: „Ich bin sehr glücklich, dass ich mit KTM weitermachen kann. Ich möchte mich besonders bei Robert und Pit bedanken, denn sie verstehen mich und meinen Wunsch, ein weiteres Jahr in der MX2 zu fahren. Ich will einen weiteren Titel. Ich fühle mich so wohl im Team – Dirk, Joel, Valentina, Harry, die ganze Crew und ich wollte gemeinsam weitermachen. Es war eine leichte Entscheidung. KTM ist mein erstes Team! Sie waren die ersten, die an mich geglaubt haben, und dafür bin ich sehr dankbar.“

Robert Jonas, Vizepräsident für Offroad-Motorsport: „Als Tom ins Red Bull KTM Team kam, bekam er die Möglichkeit zu zeigen, was er kann, und er hat hart gearbeitet, zugehört, gelernt und geliefert. Ich denke, er ist ein leuchtendes Beispiel für jeden jungen Fahrer, der den gleichen Weg einschlagen möchte. Er hat den Glauben bestätigt, den Leute wie Joel Smets und Dirk Grübel in ihn gesetzt haben. Wir freuen uns, zu sehen, wie er sich weiterentwickelt eine solche Kraft geworden ist. Wir sind auch stolz darauf, dass wir die Geschichte gemeinsam fortsetzen können, und es ist fantastisch, dieses längerfristige Projekt mit Tom sowohl für seine letzte MX2-Saison als auch für die MXGP weiter zu führen. Wenn wir so weitermachen können wie bisher, dann hoffen wir, dass wir eine weitere besondere Fahrer-, Team- und Maschinenkombination auf die Beine stellen können.“

Share this...