Wir haben den brandneuen O'Neal EX-SRS Helm 2024 für euch getestet.

Der neue O’NEAL EX-SRS Helm mit vielen Features für den Endurofahrer

Als eins der ersten Magazine durften wir den neuen Helm von O’Neal testen und Busty Wolter hat für euch in einem Fahreindruck herausgefunden, wie sich der O’NEAL EX-SRS Helm in der Praxis bewährt.

O’Neal hat zu Jahresbeginn mit dem EX-SRS einen neuen Helm auf den Markt gebracht, der den Fokus mit einigen seiner Features auf den Endurofahrer richtet. Dennoch ist der Helm auch beim Motocross gut einsetzbar. Mit einem Preis von unter 200 Euro passt der Kopfschutz in jedes Budget.

Der Bekleidungs- und Schutzausrüstungs-Spezialist O’NEAL hat seine ohnehin schon breite Palette an Helmen Anfang 2024 um den EX-SRS erweitert. Der neue Kopfschutz soll nicht nur mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und guter Performance, sondern auch mit vielen nützlichen Features überzeugen. Den EX-SRS wird zu einem UVP von 199,99 Euro in vier Farbvarianten und sechs Größen (XS bis XXL)angeboten. Zwei ABS-Schalen sowie drei EPS-Liner sorgen für den nötigen Schutz, der die neue Helm-Sicherheitsnorm ECE 22.06 erfüllt und somit ist der Helm auch bei jedem Wettbewerb zugelassen. 

Airflaps inklusive

Bei der Entwicklung lag der Fokus auf einem hohen Komfort an langen Fahrtagen, wie man sie besonders beim Endurofahren hat, in allen Bedingungen, von warm und trocken bis kalt und nass. So ist der Helm der erste Helm weltweit, der serienmäßig die Installation von Airflaps ermöglicht. Durch ein Vorklappen der zwei Bügel, über die das Brillenband läuft, entsteht zwischen dem Gesicht des Fahrers und der Schaumstoffauflage der Schutzbrillen eine kleine Lücke, welche die Luftzirkulation erhöht und das Beschlagen der Scheibe verhindert. Die Airflaps gehören zum Lieferumfang und können seitlich am Helm angeschraubt werden. 

Die vielen Belüftungsöffnungen am gesamten Helm lassen sich nach Bedarf öffnen oder verschließen, um den gewünschten Luftstrom beim Fahren zu ermöglichen. Eine erhöhte Sicherheit bei einem Sturz soll durch den höhenverstellbaren Schirm gewährleistet werden, der mit Break-away Kunststoffschrauben befestigt ist.

Auch der zusätzliche, bei Bedarf abnehmbare, Gummischutz im Nasenbereich soll den Schutz beim Fahren erhöhen. Die Wangenpolster lassen sich im Notfall schnell auch bei aufgezogenem Helm entfernen, um eine optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten. Des Weiteren ist der Ohrenbereich vorbereitet für den Einsatz von Bluetooth-Lautsprechern. 

Eine kleine Gummischlaufe am Wangenpolster ermöglicht die Führung eines Trinksystem-Schlauchs. Das herausnehm- und waschbare Innenpolster soll für viel Komfort und gute Schweißabsorption sorgen. Der Helm wiegt je nach Größe 1470 bis 1550 Gramm. 

Fahreindruck des O’Neal EX-SRS

Der Helm macht einen gut verarbeiteten Eindruck und sitzt angenehm auf dem Kopf. Die Passform ist weder übermäßig rund noch besonders schmal, wodurch er bei den meisten Fahrern gut sitzen dürfte. Die Wangenpolster sind recht hoch und gehen recht weit nach vorne, was zu einem guten Sitz führt, für den einen oder anderen aber eventuell etwas Gewöhnungszeit benötigt. Beim Fahren stört dies jedoch nicht.

Der Helm ist weder ein ausgesprochenes Leichtgewicht noch besonders schwer und der Sitz auf dem Kopf ist neutral ausbalanciert, wodurch die rund 1,5 kg Gewicht nicht negativ auffallen. Die vielen Belüftungsöffnungen sowie das Helmpolster sorgen für einen angenehmen Tragekomfort, auch wenn man mal ordentlich ins Schwitzen kommt. An kälteren Fahrtagen und bei weniger sportlicher Gangart lassen sich die Öffnungen schnell und auch mit Handschuhen einfach verschließen.

Optimaler Luftaustausch

Sehr positiv ist das große, offene Sichtfeld aufgefallen. Die Airflaps ließen sich schnell und problemlos per Inbusschraube am Helm befestigen. Mehrere Rasterungen sorgen dafür, dass man sie in die optimale Position für das verwendete Brillenmodell bringen kann, um den optimalen Luftaustausch zu erzielen. Bei vorgeklappten Bügeln beschlug die Brille nicht, selbst bei großer Körpertemperatur in Situationen, bei denen man nur sehr langsam fährt oder sogar steht.

Nicht umsonst hat mit Graham Jarvis, einer der besten Hard Enduro Fahrer aller Zeiten, bereits vor vielen Jahren Airflaps benutzt! Dank der Bügel kann man die Brille nun die ganze Zeit auflassen, behält jederzeit den optimalen Durchblick und die Schutzwirkung der Brille vor Zweigen, Schmutz und Steinen bleibt bestehen. Die Gummischlaufen für die Trinkschlauchführung sind eine gute Hilfe, wenn man den Schlauch zur „hands-free“-Nutzung am Helm nach vorne führen möchte. Im Test hat sie keine Probleme bereitet, ich befürchte jedoch, dass sie im harten Geländeeinsatz eventuell ausreißen könnte. Für alle, die beim Fahren gerne eine Actionkamera benutzen, gibt es als optionales Zubehör einen GoPro-Halter, der mit der mittleren Helmschirmschaube befestigt werden kann, ohne ein Klebepad benutzen zu müssen. Die Anbringung war kinderleicht und die Kamera saß gut in dem Halter.

Fazit

Der O’Neal EX-SRS ist ein sehr durchdachter Helm mit vielen nützlichen Features für den Einsatz im Enduro, der jedoch auch beim Motocrossfahren gut zu verwenden ist. Mit einem Preis von unter 200 Euro bietet er ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Airflaps sind ein interessantes und nützliches Zubehör, das perfekt in den Helm integriert wurde und gut funktioniert.

Fotos: Sebastian Wolter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert