PM: HFour Racing Team – Briatte im Finale

Die Auftaktveranstaltung der ADAC Supercross Serie 2018/2019 in der Hans-Martin-Schleyerhalle Stuttgart forderte die Piloten gleich zu Beginn der Saison in besonderer Art und Weise. So präsentierte sich Stuttgart vor allem am ersten Veranstaltungstag mit einer schwierig zu fahrenden Strecke sowie einem übermäßig starken Fahrerfeld mit der Elite an europäischen und amerikanischen Supercross- und Arenacrosspiloten. Nichts desto trotz konnten sich die Fahrer des Teams HFour Racing by Energybody für die Rennläufe des Abendprogramms qualifizieren.

Vor allem die beiden französischen SX2 Teampiloten Clement Briatte und Francois Doré überzeugten und konnten sich zur Vorjahresleistung deutlich steigern. So qualifizierten sich beide am Freitag mit schnellen Rundenzeiten und den Plätzen drei und zwei im Zeittraining direkt für das Halbfinale im Abendprogramm. Mit einem erneut dritten Rang im Halbfinale qualifizierte sich Clement Briatte für das Finale der schnellsten zwölf Piloten, welches er auf dem zehnten Platz beendete. Teamkollege Francois Doré stürzte nach einem guten Start auf Platz zwei gleich in der ersten Kurve unglücklich und beendete das Rennen trotz schnellen Rundenzeiten auf Platz neun. Mit Platz zehn im Hoffnungslauf blieb ihm der Finaleinzug verwehrt. Ähnlich gut verlief der zweite Veranstaltungstag. Briatte qualifizierte sich erneut direkt für das Finale. Mit dem neunten Platz beendete der Franzose das Wochenende in der Prinzenwertung auf dem gesamt neunten Platz – punktgleich mit Platz sieben und acht. Francois Doré scheiterte erneut trotz sehr guter Leistung im Halbfinale.

Die SX1 Piloten Jason Clermont und ADAC SX-Debütant Kim Schaffter taten sich am Freitag schwer und kamen nicht über die Vorläufe hinaus. Deutlich besser lief es am Samstag wo sich Jason Clermont mit Platz vier im Zeittraining direkt für das Halbfinale qualifizieren konnte. Mit einem super Start konnte der Franzose das Rennen an der Spitze für mehrere Runden anführen – musste sich im Rennverlauf der starken Konkurrenz beugen und beendete das Halbfinale auf dem neunten Platz.

Kim Schaffter beendete den zweiten Renntag nach einer deutlichen Steigerung im Hoffnungslauf für das Halbfinale.
An dieser Stelle möchten sich das HFour Racing Team für die Unterstützung vor Ort an der Strecke und im Fahrerlager sowie bei all unseren Sponsoren und Partner bedanken.

Text: H4
Fotos: Ralph Marzahn Photography

Share this…