Ken Roczen: Ich habe die ganze Woche mit einer Grippe gekämpft

Ken Roczen - Honda / Foto: Feld Entertainment

Ken Roczen - Honda / Foto: Feld Entertainment

Ken Roczen war nach dem AMA Supercross Detroit sichtlich erleichtert als dieser Abend vorbei war. Der Thüringer hatte die vergangene Woche mit einer Grippe zu kämpfen, so war sein Abschneiden in Detroit mehr Schadensbegrenzung als Angriff auf das Red Plate.

Roczen auf seinem Instagram Account: „Schön, dass der heutige Abend vorbei ist. Ich hatte die ganze Woche mit einer Grippe zu kämpfen.“

Die Roczen Fans mussten auf ihr Idol, wie auch in Dallas, bei der obligatorischen Autogrammstunde verzichten. Der Honda Pilot entschuldigte sich dafür bei seinen Fans auf seinen Social Media Accounts, bat aber um Verständnis. In Atlanta will er wieder 100% fit sein und auch wieder an der Autogrammstunde teilnehmen.

Drei Main Events sind mit Sicherheit auch nicht ideal, wenn man nicht 100% gesund ist. Aber Ken Roczen blieb bei allen drei Rennen auf dem Bike und fuhr ein 5-6-5 Ergebnis nach Hause. Hiermit sicherte er sich den vierten Rang in der Gesamtwertung und ist so immer noch in direkter Verfolgung auf den Meisterschaftsführenden, Cooper Webb.

Weiterhin Roczen kommentierte die Kritik am Vorfall mit Dean Wilson: „Das war ein einfacher Rennvorfall. Wir waren alle nah beieinander. Ich war innen, er hat früh eingelenkt und wir sind zusammengestoßen. Von keinem die Schuld. Ich bin im Meisterschaftskampf und will auch nicht noch einmal so verletzt werden. Warum sollte ich ihn absichtlich runterfahren? Außerdem habe ich ihm eine Entschuldigung geschickt.“

AMA Supercross Meisterschaftsstand

Share this…