Ironman National – Jett Lawrence rückt mit achtem Sieg der Titelverteidigung näher

Podiam Klasse 250ccm beim Tucker Freight Lines Ironman National

Podiam Klasse 250ccm beim Tucker Freight Lines Ironman National / Foto: MX Sports Pro Racing

Beim Tucker Freight Lines Ironman National holte der amtierende 250er Champion Jett Lawrence seinen achten Sieg für das Team Honda HRC und kam damit der erfolgreichen Titelverteidigung des Gary Jones Cups einen Schritt näher.

Moto 1

Der erste Start des Nachmittags begann mit Nate Thrasher an der Spitze des Feldes, während RJ Hampshire und Max Vohland die Verfolgung aufnahmen. Das Führungstrio legte in der Anfangsphase des Rennens ein rasantes Tempo vor, das es ihnen ermöglichte, einen Vorsprung auf das Feld herauszufahren. Hinter diesen drei Fahrern versuchten Jett Lawrence und Justin Cooper von den Plätzen vier und fünf aus aufzuschließen.

Zehn Minuten nach Beginn des Rennens konnte Thrasher seinen Vorsprung auf Vohland ausbauen. Vohland wurde währenddessen sowohl von Hampshire als auch von Lawrence unter Beschuss genommen wurde. Lawrence überholte Hampshire und übernahm den dritten Platz. Kurz darauf pirschte er sich eine Runde lang an Vohlands Hinterrad heran und übernahm den zweiten Platz. Lawrence hatte einen Rückstand von 3,5 Sekunden auf die Spitze, als er kurz vor der Halbzeit des Rennens vorbeizog. Dahinter kam Hampshire an Vohland vorbei und nahm Position 3 ein.

Lawrence verringerte den Abstand zu Thrasher schnell und verschwendete keine Zeit, um die Führung zu übernehmen. Einmal in Führung liegend, distanzierte der Honda-Fahrer das Feld schnell. Als Lawrence sich absetzte, konzentrierte man sich auf den Kampf innerhalb der ersten Drei, als Hampshire zu Thrasher aufschloss und erfolgreich den zweiten Platz eroberte. In den letzten Minuten des Rennens griff Hunter Lawrence vom Team Honda HRC an was es dem Australier ermöglichte, an Thrasher vorbeizukommen und sich den dritten Platz zu sichern.

Jett Lawrence fuhr mit 6,9 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Hampshire zu seinem zehnten Moto-Sieg der Saison. Hunter Lawrence kam als Dritter ins Ziel, wurde aber wegen eines Flaggenverstoßes mit zwei Punkten bestraft. Thrasher nutzte seinen Holeshot zu seinem besten vierten Platz in dieser Saison. Jo Shimoda von Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki rundete die Top Fünf ab.

Moto 2

Das zweite Rennen begann mit Cooper an der Spitze, der den MotoSport.com Holeshot vor Shimoda gewann. Die Yamaha- und Kawasaki-Piloten lieferten sich in der ersten Runde einen Kampf, den Shimoda für sich entscheiden konnte und die Führung übernahm. Hunter Lawrence folgte auf Platz drei, während Jett Lawrence außerhalb der Top 10 auf Platz 12 lag.

Auf freier Strecke konnte Shimoda schnell einen Vorsprung von mehreren Sekunden auf Cooper herausfahren, während Hunter Lawrence sich auf dem dritten Platz einrichtete und einen komfortablen Vorsprung auf Thrasher auf Platz vier hatte. Sechs Minuten nach Beginn des Rennens gelang Jett Lawrence der Sprung in die Top 10. Während Shimoda seine Führung weiter ausbaute, erhitzte sich der Kampf um Platz zwei zwischen Cooper und Hunter Lawrence. Der Honda-Pilot war mehrere Runden lang an Cooper dran und überholte ihn mit einem geschickten Schachzug auf der Innenseite. Währenddessen kämpfte Jett Lawrence gegen Vohland um Platz fünf. Lawrence setzte seinen Vormarsch fort und überholte Thrasher auf Platz vier, was ihm die Kontrolle über die Gesamtwertung zurückbrachte. Sein Comeback brachte ihn auf das Moto-Podium, als er knapp 10 Minuten vor Schluss Cooper überholte und Dritter wurde.

Shimodas Kontrolle über das Rennen stand nie in Frage, denn er behielt während des gesamten Rennens einen Vorsprung von fast 10 Sekunden. Mit 6,5 Sekunden Vorsprung auf Hunter Lawrence sicherte er sich seinen vierten Moto-Sieg in dieser Saison.

Overall Ironman National

Die Aufholjagd in Moto 2 verhalf Jett Lawrence zu seinem achten Gesamtsieg in dieser Saison (1:3) und dem 13. Sieg seiner Karriere, womit er sich auf Platz 10 der ewigen Bestenliste der 250er-Klasse einreiht. Shimoda sorgte mit seinem zweiten Platz (5-1) dafür, dass der Kampf um die Meisterschaft in die letzte Runde geht, während Hunter Lawrence als Dritter (3-2) das Gesamtpodium abrundete, trotz seiner Punktstrafe aus dem ersten Rennen.

Jett Lawrence geht mit einem Vorsprung von 41 Punkten auf Shimoda in das Saisonfinale und will seinen Titel auf einer Strecke verteidigen, auf der er noch ungeschlagen ist. Hunter Lawrence bleibt ebenfalls im Titelkampf, mit einem Rückstand von 48 Punkten auf seinen Bruder auf Platz drei.

Jett Lawrence, Team Honda HRC

„Ich hatte im zweiten Rennen nicht ganz den Start, den ich brauchte. Ich brauchte eine Weile, um einen Flow zu bekommen, also habe ich mir Zeit gelassen und mich auf den dritten Platz vorgearbeitet. Es ist gut, einen weiteren Sieg zu holen.“

Jo Shimoda, Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki

„Im ersten Durchgang war es überhaupt nicht gut. Im zweiten Durchgang war es besser. Ich konnte mich an die Spitze setzen und einfach weiter Gas geben. Ich bin glücklich mit dem Ergebnis.“

Hunter Lawrence, Team Honda HRC

„Es ist hart, wenn man den Start nicht erwischt, weil die Jungs so schnell wegkommen. Ich habe erfahren, dass ich eine Strafe bekommen habe, das ist schade. Aber wir gehen in die letzte Runde und versuchen, ein starkes Rennen zu fahren.“

Highlights des Tucker Freight Lines Ironman National

Ironman National 250 Overall (Laufergebnisse // Punkte)

  1. Jett Lawrence, Australia, Honda (1-3 // 45)
  2. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki (5-1 // 41)
  3. Jett Lawrence, Australia, Honda (3-2 // 40)
  4. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna (2-4 // 40)
  5. Nate Thrasher, Livingston, Tenn., Yamaha (4-6 // 33)
  6. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha (6-5 // 29)
  7. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM (7-7 // 28)
  8. Jalek Swoll, Belleview, Fla., Husqvarna (11-8 // 23)
  9. Cameron McAdoo, Sioux City, Iowa, Kawasaki (10-9 // 23)
  10. Seth Hammaker, Bainbridge, Pa., Kawasaki (12-10 // 20)

**Hunter Lawrence und Justin Cooper erhielten 2 Punkte Strafe wegen Missachten von Flaggensignalen**

250 Klasse Meisterschaftsstand (Runde 11 von 12)

  1. Jett Lawrence, Australia, Honda – 478
  2. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki – 437
  3. Hunter Lawrence, Australia, Honda – 430
  4. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha – 375
  5. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna – 314
  6. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM – 279
  7. Nate Thrasher, Livingston, Tenn., Yamaha – 231
  8. Seth Hammaker, Bainbridge, Pa., Kawasaki – 227
  9. Michael Mosiman, Sebastopol, Calif., GASGAS – 208
  10. Levi Kitchen, Washougal, Wash., Yamaha – 193
Share this…