Jett Lawrence holt in Washougal Sieg Nummer 7

Jett Lawrence siegt zum 7ten Mal in der Saison 2022

Jett Lawrence siegt zum 7ten Mal in der Saison 2022Jett Lawrence siegt zum 7ten Mal in der Saison 2022 / Foto: Pro Motocross

In der 250MX Klasse konnte sich Team Honda HRC-Fahrer und Tabellenführer Jett Lawrence beim Washougal National auf seine Konstanz verlassen, um sich seinen siebten Sieg in der Saison 2022 zu sichern.

Moto 1

Das erste 250er-Rennen begann mit Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki-Pilot Jo Shimoda an der Spitze des Feldes der sich den Holeshot holte. Dicht dahinter folgten die Team Honda HRC-Geschwister Hunter und Jett Lawrence.

Hunter Lawrence hielt Shimoda in der Anfangsphase des Rennens auf Trab, während das Führungsduo den Schwung wechselte und der Abstand zwischen ihnen schwankte. Als der Lauf die 10-Minuten-Marke überschritt, begann Hunter Druck auszuüben und nutzte seinen ersten Überholversuch, um die Führung zu übernehmen. Einmal in Führung liegend, baute er schnell einen Vorsprung von mehreren Sekunden auf. Während Shimoda immer mehr Boden auf die Führung verlor, musste er die Angriffe von Jett Lawrence abwehren.

Der Kampf um den zweiten Platz ging in der Mitte des Rennens weiter und ermöglichte es sowohl Shimoda als auch Lawrence, den Rückstand auf 1,5 Sekunden zu verkürzen. Sieben Minuten vor Schluss trennten die drei Spitzenreiter weniger als zwei Sekunden, und es ging immer enger zu. Shimoda drückte weiter aufs Tempo und kam in Schlagdistanz zu Hunter, während Jett von Platz drei aus lauerte. Als sich das Rennen der letzten Minute näherte, gelang es Jett, an Shimoda vorbeizuziehen und seinen Bruder im Kampf um die Führung ins Visier zu nehmen.

Hunter Lawrence erhöhte in den letzten beiden Runden das Tempo und beendete damit alle Chancen auf einen späten Kampf um den Sieg zwischen den Geschwistern. Mit einem Vorsprung von 4,1 Sekunden auf Jett holte er sich seinen dritten Moto-Sieg der Saison, Shimoda wurde Dritter. Justin Cooper von Monster Energy Star Yamaha Racing wurde Vierter, während Seth Hammaker von Monster Energy/Pro Circuit/Kawasaki die Top Fünf abrundete.

Moto 2

Das zweite und letzte Rennen begann mit Cooper, der sich den MotoSport.com Holeshot holte. Shimoda, Hunter Lawrence und Jett Lawrence machten sich auf die Verfolgung, um die Top Vier zu erreichen. In einer starken ersten Runde baute Cooper einen Vorsprung von 1,4 Sekunden auf Shimoda auf.

Die Reihenfolge blieb in der ersten Hälfte des Rennens unverändert, da Cooper einen Vorsprung von mehreren Sekunden halten konnte. Doch der Kampf zwischen Shimoda und den Lawrences hinter ihm wurde immer intensiver. Hunter Lawrence begann, Druck auszuüben, verlor dabei aber die Traktion seines Vorderreifens und stürzte. Dadurch konnte sich Jett Lawrence auf den dritten Platz vorschieben, während Hunter als Vierter wieder auf die Strecke ging.

11 Minuten vor Ende des Rennens machte Jett Lawrence Druck auf Shimoda und setzte den Kawasaki-Piloten stark unter Druck. Shimoda hielt seinen Freund und Konkurrenten mehrere Runden lang in Schach, aber Lawrence schaffte es, ihn zu überholen und übernahm die Kontrolle über den zweiten Platz. Etwa acht Minuten vor Schluss lagen Cooper und Lawrence 4,8 Sekunden auseinander, wobei Lawrence die schnellsten Runden auf der Strecke fuhr.

In den letzten Minuten zog Cooper das Tempo an und fuhr seine schnellsten Runden des Rennens, womit er einen späten Vorstoß von Lawrence abwehren konnte. Das lenkte die Aufmerksamkeit auf Hunter Lawrence und dessen Verfolgung von Shimoda auf den dritten Platz. Mit seinen Chancen auf den Gesamtsieg in der Schwebe, machte Lawrence weiter Fortschritte, während sich beide Fahrer durch den Überrundungsverkehr navigierten. Als sie die weiße Flagge sahen, trennten die beiden Fahrer nur noch wenige Radlängen. Lawrence kam mehrmals nahe heran, konnte aber nicht mehr überholen.

Cooper fuhr mit einem Vorsprung von 5,5 Sekunden vor Jett Lawrence zu seinem ersten Moto-Sieg in dieser Saison, während Shimoda den dritten Platz belegte.

Fazit

Ein konstanter Nachmittag machte den Unterschied in der Gesamtwertung aus, denn Jett Lawrences zwei zweite Plätze reichten aus, um seinen siebten Saisonsieg zu erringen. Cooper (4-1) und Hunter Lawrence (1-4) beendeten das Rennen punktgleich auf dem zweiten Platz, nur einen Punkt hinter dem Ersten, wobei Cooper aufgrund seines besseren Ergebnisses im zweiten Lauf zu Platz 2 reichte.

Mit dem Sieg baute Jett Lawrence seine Führung in der Meisterschaft um einen weiteren Punkt aus und liegt nun 28 Punkte vor Hunter Lawrence. Shimoda bleibt Dritter mit 49 Punkten Rückstand auf die Spitze.

Jett Lawrence, Team Honda HRC

„Da hatte ich einfach Glück. Ich hatte [heute] nicht ganz die Pace, also habe ich mich einfach darauf konzentriert, meinen Flow zu finden. Ich habe Hunter [Lawrence] zu diesem Zeitpunkt einfach im Auge behalten. Es ist schön, einen weiteren Sieg zu holen, aber ich war heute definitiv nicht in Bestform.“

Justin Cooper, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Es ist toll, zurück zu sein [mit einem Moto-Sieg]. Ich hatte das Gefühl, dass ich heute den Speed hatte. In Moto 1 war meine Intensität nicht so hoch, aber in Moto 2 hatte ich einen besseren Start und ich hatte das Gefühl, dass ich in meinem Groove war und mein eigenes Rennen fahren konnte. Wir sind auf dem Weg zurück und das zeigt sich jetzt. Es fängt an, sich ein bisschen normaler anzufühlen.“

Hunter Lawrence, Team Honda HRC

„Ich habe gepusht [um Shimoda einzuholen]. Es gab eine Lücke von sieben Sekunden und die musste ich schließen. Ich habe dort alles getan, was ich konnte. Diese Strecke kann beängstigend sein. Ich bin zufrieden mit meinem Fahrstil, aber ich muss diese kleinen Fehler ausmerzen.“

250MX Klasse Overall (Laufergebnis // Punkte)

  1. Jett Lawrence, Australia, Honda (2-2 // 44)
  2. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha (4-1 // 43)
  3. Hunter Lawrence, Australia, Honda (1-4 // 43)
  4. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki (3-3 // 40)
  5. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM (7-5 // 30)
  6. Seth Hammaker, Bainbridge, Pa., Kawasaki (5-8 // 29)
  7. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna (8-6 // 28)
  8. Pierce Brown, Sandy, Utah, GASGAS (6-9 // 27)
  9. Nate Thrasher, Livingston, Tenn., Yamaha (13-7 // 22)
  10. Josh Varize, Rialto, Calif., KTM (10-10 // 22)

250MX Klasse Meisterschaftsstand (Runde 8 von 12)

  1. Jett Lawrence, Australia, Honda – 355
  2. Hunter Lawrence, Australia, Honda – 327
  3. Jo Shimoda, Japan, Kawasaki – 306
  4. Justin Cooper, Cold Spring Harbor, N.Y., Yamaha – 275
  5. Seth Hammaker, Bainbridge, Pa., Kawasaki – 207
  6. RJ Hampshire, Hudson, Fla., Husqvarna – 194
  7. Max Vohland, Sacramento, Calif., KTM – 192
  8. Levi Kitchen, Washougal, Wash., Yamaha – 180
  9. Michael Mosiman, Sebastopol, Calif., GASGAS – 169
  10. Stilez Robertson, Bakersfield, Calif., Husqvarna – 169
Share this…