Jeffrey Herlings im Interview mit ED.nl: Ich wäre noch besser als 2018

Jeffrey Herlings KTM 450 SX-F 2019 / Foto: KTM

Jeffrey Herlings / Foto: KTM

Jeffrey Herlings gab den Eindhovens Dagblad erneut ein Interview über seine derzeitige Situation.

Jeffrey Herlings fällt von einem Extrem ins andere. Der beste Motocrossfahrer der Welt muss mit einem gebrochenen Fuß darauf warten, das er wieder grünes Licht bekommt.

Laut dem Eindhovens Daagblad, sind Fotografen und Kamerateams in Oploo nicht willkommen. Jeffrey Herlings (24) möchte nicht mit seinem Gipsfuß verewigt werden. ,,Ich glaube nicht, dass es eine positive Werbung ist. Nicht für den Sport und nicht für mich selbst, zumal ich mehrere Verletzungen hatte. Darauf kann man nicht stolz sein. Ich werde dafür bezahlt, mich zu überqueren, nicht auf der Couch zu sitzen und zu heilen. Ich habe bewusst auch nichts auf Social Media gestellt “, erklärt der MXGP-Weltmeister, warum er zur Zeit der Öffentlichkeit fern bleibt.

Herlings weiter gegenüber dem ED: „Ich könnte den ganzen Tag weinen, dass mein Fuß gebrochen ist und der Weltmeistertitel schon vor 2019 weg ist. Dies ändert jedoch nichts an der Situation. Ich bin schon glücklich, dass ich keine Schmerzen habe und die Ärzte sagen, dass es hundertprozentig gut wird.“

Der Weltmeister aus 2018 verwies in dem Interview auf seine top Fitness die er umfangreichem Training und einer seit einem Jahr geänderten Ernährung verdankt. Herlings gestand, dass er super motiviert in die neue Saison starten wollte und hoffte mit Detailverbesserungen am Motor seiner KTM und seiner unglaublichen Fitness die Leistungen aus dem Jahr 2018 sogar übertreffen zu können. „Ich habe ein Jahr Erfahrung, und ich denke, ich wäre noch besser als 2018.“, teilte er dem ED mit.

Das komplette Interview (auf niederländisch) könnt ihr hier nachlesen.

Eindhoven Dagblad

Share this…