Jago Geerts und Romain Febvre siegen beim int. KNMV Race Axel

Romain Febvre siegt in Axel

Romain Febvre siegt in Axel / Foto: Ray Archer - Kawasaki Racing Team

Bei angenehmen Temperaturen um die 20°C fand auf dem Sandkurs von Axel die zweite Auflage der int. KNMV Vorbereitungsrennen statt. Jago Geerts sicherte sich den Sieg um die Tageswertung in den Klasse MX2. In der MX1 tat es ihm Romain Febvre gleich.


Erneut sorgte fast das gesamte Fahrerlager der FIM Motocross Weltmeisterschaft für spannende Rennen im niederländischen Axel. Mit dabei waren zahlreiche deutsche Starter. Allen voran der von RedBull geförderte DIGA Procross GasGas Werkspilot, Simon Längenfelder. Die MX2 Klasse erlebte im Zeittraining einen Zweikampf zwischen Yamaha Pilot Jago Geerts und Conrad Mewse, vom Hitachi KTM Fuelled by Milwaukee Team.


Der besonders gut aufgelegte Mewse war von Beginn an schnell unterwegs, musste sich dann aber doch Geerts geschlagen geben. Mit einem Vorsprung von 0.500 Sekunden sicherte sich der Belgier die Pole. Auf Platz 3 beendete Roan van de Moosdijk vom F&H Racing Team das Zeittraining. GasGas Junior Simon Längenfelder schloss das Training auf Position 6 ab.


Lauf 1 – MX2


Wie schon am vergangenen Wochenende war es Jago Geerts, der erneut das Renngeschehen in Lauf 1 kontrollierte. Vom Start weg, ging der junge Fahrer früh an die Spitze der MX2 Klasse und baute seinen Vorsprung bis zur Zielflagge auf über 18 Sekunden aus. So blieben den Kontrahenten nur der Kampf um die Plätze. Roan van de Moosdijk setzte sich hierbei gegen den Franzosen, Mathys Boisrame durch und überquerte die Ziellinie auf Platz 2. Boisrame verwies mit Platz 3 Mikkel Haarup auf Platz 4.


Conrad Mewse im Zeittraining noch auf Platz 2 zu finden, konnte seine gute Startposition leider nicht ausnutzen und musste sich mit Platz 9 zufrieden geben. Noch schlimmer erwischte es unsere deutsche Hoffnung, Simon Längenfelder. Der bis zur Runde 6 auf Platz 4 liegende Längenfelder musste das Rennen nach einem Sturz vorzeitig beenden. Das DIGA Procross GasGas Junior Team und Längenfelder entschlossen sich nach dem Sturz auf den zweiten Lauf zu verzichten.


Lauf 2 – MX2


Dieser wurde erneut von Jago Geerts klar dominiert. So langsam stellt sich die Frage, wer kann Geerts in seiner derzeitigen Form noch gefährlich werden. Die anwesende Konkurrenz konnte es in Lauf 2 auf jeden Fall nicht. Geerts kontrollierte das Renngeschehen und einen Vorsprung von gut 14 Sekunden von der Spitze weg. Auf Platz zwei liegend fuhr Roan van de Moosdijk ein recht einsames Rennen. Denn der Niederländer schaffte es nicht den Rückstand auf Geerts zu verringern und hatte seinerseits einen Vorsprung auf den auf Platz 3 liegenden Mathys Boisrame von 19 Sekunden. Nach 18 Runden war es dann Jago Geerts der als Sieger die Zielflagge sah und den Tagessieg einfuhr. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten wie schon im Rennen liegend, Roan van de Moosdijk und Mathys Boisrame.


Wie haben sich die MX1 Piloten geschlagen


Im Zeittraining der MX1 Klasse waren es überraschender Weise nicht die niederländischen Sandspezialisten Glenn Coldenhoff oder Jeffrey Herlings die das Training dominierten. Hier holte sich der großgewachsene Arminas Jasikonis mit einem Vorsprung von nur 0.277 Sekunden, oder umgerechnet 3.4 Metern die Pole. Auf den Plätzen2 und 3 folgten Jeremy Seewer und Brian Bogers. Die deutschen Vertreter Henry Jacobi, Gianluca Ecca, Lukas Platt und Paul Ullrich kamen auf die Plätze 13, 17, 25 und 28.


Lauf 1 – MX1

Der erste Lauf der MX1 Klasse begann sehr turbulent. Kurz nachdem das Startgatter gefallen war, kam es zum Sturz von Freek van der Vlist und dem Abbruch des Rennes. Van der List zog sich hierbei einen Bruch des Sprunggelenkes zu. Kurze Zeit später erfolgte der Neustart, bei dem Jeffrey Herlings sofort die Führung übernahm. Bei seinem ersten Rennen nach dem Corona Lockdown, meldete sich Herlings beeindruckend zurück. Mit einem Respektabstand von knapp 6 Sekunden war es nur Romain Febvre der dem Niederländer ansatzweise folgen konnte. Bei diesem Abstand reichte es jedoch nie um einen Angriff zu starten.


Herlings konnte gegen Ende des Rennens seinen Vorsprung sogar noch auf 10 Sekunden ausbauen und fuhr ungefährdet zum Laufsieg. Auf den Plätzen folgten Febvre und Jeremy Seewer. Polesetter Arminas Jasikonis erreichte auf Platz 7 liegend das Ziel.


Lauf 2 – MX1


Sieger des ersten Laufes, Jeffrey Herlings, geriet beim Start des zweiten Rennen mit Jeremy Seewer aneinander und fand sich danach im hinteren Mittelfeld wieder. So war es Romain Febvre auf seinen Kawasaki, der als Erster aus Runde 1 zurück kam. Ihm auf den Fersen waren Glenn Coldenhoff und Brian Bogers. Ein grandios fahrender Jeffrey Herlings fand sich zur Mitte des Rennens schon auf Platz 7 liegend wieder während Febvre das Rennen an der Spitze kontrollierte. Coldenhoff und Bogers tauschten im Verlauf des Rennens die Positionen, wobei Coldenhoff auch den heranstürmenden Arminas Jasikonis passieren lassen musste. Für Jeffrey Herlings endete die Aufholjagd auf Platz 5. Somit konnte Romain Febvre seinen ersten Tagessieg der Saison einfahren. Henry Jacobi der gut in den zweiten Lauf startete konnte das Rennen auf Platz 8 liegend beenden.

Share this...