Isak Gifting zeigt sich beim MXGP von Trentino von seiner besten Seite

Isak Gifting beim MXGP of Trentino

Das trifft es schon eher! DIGA Procross GASGAS Factory Racing’s MX2-Star Isak Gifting hat den Trentino Triple-Header mit einem beeindruckenden fünften Platz beim MXGP von Trentino begonnen. Nach einem starken dritten Platz im ersten Rennen – seine erste Top-Drei-Platzierung in dieser Saison – kämpfte der Schwede im zweiten Rennen tapfer um einen hart erkämpften neunten Platz und beendete den GP nur vier Punkte von einem Platz auf dem Gesamtpodium entfernt. Isaks Teamkollege in der MX2-Klasse, Simon Längenfelder, belegte nach einem schwierigen Renntag in Pietramurata den 14. 

  • Isak Gifting gibt in Pietramurata richtig Gas!
  • Frustrierender Tag für Simon Längnfelder
  • MXGP-Runde 15 steht für das Team am Mittwoch auf dem Programm

Isak Gifting „Es war ein wirklich positiver Tag für mich, nachdem ich mich heute Morgen nicht so gut qualifiziert hatte. Ich hatte einen tollen Start im ersten Rennen und es war großartig, in sauberer Luft und vorne mit den Top-Jungs zu fahren. Ich lag das ganze Rennen über auf dem zweiten Platz, und ein kleiner Fehler in der letzten Runde warf mich auf den dritten Platz zurück, aber insgesamt war ich mit dem Rennen sehr zufrieden. Im zweiten Rennen hatte ich nicht den besten Start, aber ich habe es geschafft, viele Überholmanöver zu fahren und wurde am Ende Neunter und Fünfter im Gesamtklassement. Ich werde mich jetzt ein paar Tage ausruhen und freue mich darauf, in ein paar Tagen wieder hier zu fahren.“ 

Frustrierender Tag für Simon Längenfelder

Für Isaks Teamkollegen Simon Längenfelder war es ein langer und frustrierender Tag im Büro. Im ersten Lauf beendete der 17-Jährige die erste Runde als 22., bevor er sich mit einer beeindruckenden Aufholjagd auf Platz 14 vorarbeitete. Mit einem besseren Start das zweiten Rennens hatte Längenfelder die Chance, sein Ergebnis deutlich zu verbessern. Doch zwei Stürze sorgten dafür, dass der Deutsche in einem Kampf im Mittelfeld knapp außerhalb der Top-10 landete. Als er sich gegen Ende des Rennens von seinen Konkurrenten absetzen konnte, kämpfte sich Simon auf Platz 13 und 14 in der Gesamtwertung vor. 

Simon Längenfelder: “Not a great weekend for me. It’s unfortunate as I felt great in qualifying and I was sixth-fastest, but it just didn’t carry over into the races. A bad start in race one cost me and then in race two I crashed twice while trying to make passes. A frustrating day and I’m looking forward to turning things around on Wednesday.” 

DIGA Procross GASGAS Factory Racing kehrt in drei Tagen zum 15. Lauf der FIM Motocross-Weltmeisterschaft in den malerischen Ort Pietramurata zurück. 

Text/Foto: GasGas

Share this…